externe USB 3.0-Festplatte mit Fantec P3700 verbinden

    externe USB 3.0-Festplatte mit Fantec P3700 verbinden

    Hallo Fantec-Freunde,
    seit 3 Tagen glücklicher Besitzer eines P3700 mit USB 3.0 und seit 2 Tagen auch im Besitz einer externen USB 3.0 Festplatte, sollten heute nun beide miteinander
    verbunden werden. Leider mußte ich feststellen, dass dies mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln ( USB 3.0 Adapter, InLine, Buchse A auf Buchse A einerseits, und
    einem USB 3.0 Hub andererseits) nicht möglich ist.
    Was ist erforderlich, den P3700 dazu zu bewegen, die Inhalte meiner externen USB 3.0-Festplatte über seine USB 3.0 Buchse (ohne einen PC zwischen zu schalten) zuerkennen?
    Moin,

    steht auch auf dem Produkt und auf unserer Website:

    1x USB 3.0 Anschluss max. 5Gbit/s (kompatibel zu USB2.0/USB1.1)
    5x USB 2.0 Host

    Man kann externe Festplatten, USB Sticks etc. immer nur an Host Anschlüssen benutzen, der USB3.0 Anschluss ist ein Device Anschluss wie an einer externen Festplatte, damit der Player am PC wie eine externe Festplatte funktioniert!

    Gruß,
    Lars
    Moin,

    steht auch auf dem Produkt und auf unserer Website:

    1x USB 3.0 Anschluss max. 5Gbit/s (kompatibel zu USB2.0/USB1.1)
    5x USB 2.0 Host

    Man kann externe Festplatten, USB Sticks etc. immer nur an Host Anschlüssen benutzen, der USB3.0 Anschluss ist ein Device Anschluss wie an einer externen Festplatte, damit der Player am PC wie eine externe Festplatte funktioniert!

    Gruß,
    Lars


    Ich frage mich warum der Anschluss nicht als Host nutzbar gemacht wird,.....die Datentransferrate beim SEHEN eines Filmes ist für mich viel wichtiger als die beim Kopieren, viele beklagen sich über Ton und Bild - Ruckler die genau aus diesem Grund zu Stande kommen...der Player funktioniert auch am USB 2.0 Host wie eine Externe Festplatte....was hat man sich also bei diesem USB 3.0 Anschluss gedacht..? ?(

    Sense65
    SENSE 65
    Moin,

    da sind deine Informationen nicht ganz korrekt, Ruckler entstehen eher durch nicht sauber codiertes Material, als durch die Übertragungsgeschwindigkeit der USB Anschlüsse.

    Übertragungsgeschwindigkeit der USB2.0 Anschlüsse = ~30MB/s
    Datenrate einer Blu-Ray (sehr hohe Datenrate, liegt eher darunter) = ~7MB/s

    Die Geschwindigkeit der Anschlüsse ist also für jeden Stream mehr als ausreichend, ein ~120MB/s USB3.0 Anschluss wäre für diese Aufgabe völlig überdimensioniert.

    Anders sieht das beim Kopieren aus, denn da macht es einen recht großen Unterschied, ob ich bei der Übertragung vom PC auf den Player 4 Stunden mit USB2.0 benötige, oder nur 1 Stunde bei der Verwendung von USB3.0.

    Gruß,
    Lars
    Hallo Lars

    Bei der Wiedergabe des BD-Materials von der Internen Festplatte des Mediaplayers treten diese Störungen nicht auf, spiele ich das gleiche Material von der Externen FANTEC fanbox FB-35U3, sind das letzte drittel des Materials nicht zu genießen.....wird das BD-Material als ISO verarbeitet ist es noch schlimmer...! Auch bei anderen Externen HD´s ( ich habe noch mit einer Samsug und einer WD getestet ) ist es nicht anders.
    Daher gehe ich davon aus, das Du von theoretischen Datentransferraten sprichst ( 200 MB über´s Hausstromnetz sind ja auch nicht zu erreichen!) und die USB Anschlüsse Der Mediaplayer diese nie erreichen, denn dann hätte ich diese Tonaussetzer WAHRSCHEINLICH nicht...
    Mein Receiver ist der Onkyo TS-XR806, der Ton wird über HDMI ausgegeben .
    SENSE 65
    Sorry, aber die Tonaussetzer müssen wirklich nix mit der Datenrate des USB-Port zu tun haben ...

    ... meist sind es Formatfehler der Festplatte, Kopierfehler, Fehler in/durch Codecs oder Probleme mit HDMI z.B. CEC -> ***Net, ***link & co ...
    Hat z.B. der TV HDMI-Control eingeschaltet und der Mediaplayer unterstützt dies nicht, kann es an den beteiligten Geräten zu Störungen kommen.
    "Chkdsk" einer USB-Platte hat manchmal auch schon Etwas bewirkt.

    Viele Grüße & Geduld beim Finden einer Lösung für Dein/e Problem/e, TM
    FANTEC R2750 (2 TB) + 3DFHDL (2 TB) + CL-35B1 (1 TB)

    DENON AVR 1910 (HD 7.1) . . . LG 37" LV5590 LED-TV


    OK,

    ich schiebe ja nicht die Schuld auf den Mediaplayer, ich hätte gern einen Tip von jemanden, der das gleiche Problem hat hat(te) und dies in den Griff bekommen hat...
    irgendwo gilt es einen Flaschenhals zu finden und diesen zu beseitigen..

    den Onkyo habe ich durch, jetzt nehm ich mir mal die Verkabelung vor.
    SENSE 65