Disaster Recovery für QB-X8US3R

    Disaster Recovery für QB-X8US3R

    Moin Leute,

    ich habe seit knapp 2 Jahren das 8x Gehäuse laufen, mit 8 Festplatten von Hitachi, eine á 3TB. Operationsmodus ist RAID50 und bisher lief der Kasten auch gut, bis zuletzt, wie ich ins Büro kam und merkte, dass alle 8 Platten nicht andrehen.

    Also: Gehäuse stromlos gelegt, USB angeschlossen, Strom angeschlossen: Alle 8 Platten drehen bis kurz vor Nenndrehzahl an und dann schaltet das Gehäuse ab und die Platten fallen entsprechend wieder runter. Nun ist meine Frage, da mir der technische Support da nciht helfen konnte/wollte:

    Wie bekomm ich die 8 Platten, die in Ordnung sind und allesamt andrehen in einem neuen Gehäuse dazu, dass sie sauber erkannt und das RAID50 wieder bereitgestellt wird? Datenverlust toleriere ich nicht, da knapp 10TB Fotos drauf sind. Wie also bekommt man ein RAID50 in ein anderes Gehäuse wiederhergestellt, sodass ich das alte Gehäuse einschicken kann und dann entsprechend ein zweites Gehäuse dann habe-

    LG,

    Stephan
    Hallo,
    wir haben das Szenario erfolgreich bei uns durchgespielt:
    eine bestehenden Raid 50-Verbund aus einem Gehäuse ausgebaut und in ein neues Gehäuse eingesetzt.
    Wichtig dabei ist folgende Vorgehensweise:
    • das leere Gehäuse an einen PC anschließen und einschalten.
    • den gewünschten Raid-Modus auf "Raid 50" eingestellt und mit dem Schalter auf der Rückseite ausschalten.
    • das Gerät ohne Festplatten einschalten und den Modus kontrollieren.
    • danach das Gerät mit dem Schalter auf der Frontseite ausschalten und die Platten einstecken. Natürlich, ohne die Reihenfolge zu verändern.
    Wenn man das Gerät dann einschaltet, und der Verbund hatte nicht schon vorher aus irgendeinem Grund Schaden genommen, sind die Daten wieder da.

    Wichtig ist der Neustarten nach dem Ändern >ohne eingesetzte Festplatten<. Mit eingesetzten Platten werden die Platten auf die neue Raidkonfiguration eingestellt.

    In diesem Zusammenhang können wir gar nicht genug darauf hinweisen, dass auch ein Raid natürlich keine Datensicherung ersetzt.
    Wichtige Daten bitte immer auf zwei getrennten Systemen sichern.
    Vielen Dank soweit.

    ich werde es testen und Bescheid geben, ob die Prozedur funktioniert. Natürlich ersetzt DAS kein Backup. Das jedoch der Fall nicht beim Produktdesign in Betracht gezogen wird, empfinde ich doch als befremdlich und ziehe meine Konsequenzen draus. Bei QNAP sind solche Themen bspw. gar keine Frage und die Gehäuse sind auch Dauerläufer.

    LG und ich melde mich, wenn ich ein ergebnis hab!

    Stephan
    Hallo,

    die Prozedur funktioniert definitiv und kann somit auch definitiv als "im Produktdesign bedacht" angesehen werden, auch wenn es die Anleitung zugegebenermaßen verschweig -, steht hier im Forum übrigens auch schon beschrieben die Prozedur, allerdings kann es natürlich immer mal Eventualitäten geben, die ein Scheitern verursachen. Deshalb gibt es auf solche Prozeduren auch nirgends eine Wiederherstellungsgarantie!!! Auch bei teureren Geräten nicht. Es gibt IMMER Szenarien, die potenzielle Lösungen aushebeln. Genau deshalb sollten Raid Systeme NIEMALS als einziges Backup angesehen werden. Raid Systeme sind dazu angedacht, um dem Regelbetrieb mehr Sicherheit zu geben - vor dem physikalischen Ausfall einzelner Datenträger zu schützen.

    Bei all Deinem Frust sei noch angemerkt, dass man zwar erkennt, dass Du zur Kenntnis nimmst, dass Raid Systeme kein Backup Ersatz sind, scheinst es aber wissentlich zu ignorieren. Halte ich persönlich für grob fahrlässig. Das ist Sparen am verkehrten Ende - vor allem, wenn man dann noch 1. Liga Gehäuse eines anderen Herstellers, zu Preisen um und über der 1000 EUR Grenze, mit einem Kreis Ligisten vergleicht, der in einer Preisklasse von um die 200-300 EUR angesiedelt ist. ;) Auch hier können Dir Platten in der denkbar ungünstigsten Reihenfolge abrauchen, sodass auch ein QNAP Gehäuse nicht mehr in der Lage dazu ist, ein bestehendes Raid zu rekonstruieren.

    Dennoch drücke ich Dir die Daumen bei der Rekonstruktion und hoffe Du überdenkst evtl. das Gesamtkonstrukt einmal, unabhängig vom Hersteller Deiner Hardware.

    Grüße