CL-35B2 friert scheinbar ein

    CL-35B2 friert scheinbar ein

    Hallo Forum,
    immer wieder mal friert mein Fantec Gigabit CL-35B2 ein. Dann ist es weder über http noch über den Explorer in der Netzwerkumgebung ansprechbar. Auch von verschiedenen Geräten aus nicht (von Laptops, Desktop, Smartphone).

    Ich benutze den CL-35B2 als zentralen Speicher im Heimbereich, als NAS an einem Gigabit-Switch. Eingebaut sind zwei Hitachi HDS5C4040ALE630 im RAID 0, zusammen ca. 8TB, davon 6TB überwiegend für Filme und Bilder genutzt.

    Kann es sein, dass das Teil jetzt einfach durch zu viele Daten überlastet ist ? - das Betriebssystem versucht ja für jede Datei im Mediaserver ein Thumbnail zu generieren, auch wenn 'Daumennagel' deaktiviert ist ...
    Ich brauche den Medienserver, weil ich mit dem DVD-Player von Samsung per LAN auf die Filme zugreifen möchte.

    In so einem Fehler-Fall brennt entweder nur die blaue LED für das aktive Netzteil und keine grünen und roten LEDs. Dann ist es wie wenn man es über LAN nicht mehr aufwecken kann (wake on lan - vielleicht).
    Manchmal flackert noch eine grüne LED dunkel, dann ist es auch eingefroren. Das könnte sein, weil es gerade intern eine CHKDSK-Operation macht.

    Der Fehler kommt immer vor, wenn ich beim Medienserver auf rescan oder bestätigen klicke.
    Der Fehler kommt auch oft nach einem Reboot vor, vielleicht weil der CL-35B2 dann nach dem Booten CHKDSK aufruft oder den Medienserver neu scannt - ich weiß es nicht.
    Der Fehler kommt nach einigen Tagen oder Wochen vor, nachdem über den Windows-Explorer einige neue Dateien auf den CL-35B2 gespielt wurden - denn dann kommt die Indizierung des Medienservers durcheinander, er zeigt dann am DVD-Player nicht mehr alle vorhandenen Verzeichnisse und Inhalte an.

    Andererseits kann ich den Fehler nur beheben, indem ich immer wieder reboote oder direkt den Netzteilstecker ziehe und wieder einstecke, wenn nicht mal mehr das Ausschalten über den kleinen Schalter auf der Front funktioniert.

    Vermutlich muß ich mir einen neuen NAS mit 2-Bay mit moderneren CPU und RAM kaufen. Richtig ?
    Könnte ich dann einfach die beiden HDDs rausnehmen und in den neuen NAS (z.B. Synology) einbauen und die Daten sind noch weiter sichtbar?


    Die Systeminformationen:
    Es läuft nur der Medienserver für die Medienordner /home/Photos/;/home/Videos/ (Intervall ist auf 600 Minuten eingestellt).
    Ausgeschaltet ist: Samba, AFB, NFS, FTP und iTunes.
    Die Energieverwaltung ist auf 60 Minuten eingestellt.
    Die automatische Firmware-Update ist aktiviert.
    Die Daumennagel-Funktion ist ausgeschaltet.

    Registrationsname (xxx)
    Host-Name fantecnas
    Workgroup-Name HOME
    Lokale IP-Adresse 192.168.69.12
    UPnP Port Forwarding
    Firmware-Version 20150429
    Kernel-Version Linux fantecnas 2.6.31.14-fast-20110801-fan #43 SMP Fri Oct 14 10:48:04 CST 2011 armv6l
    System-Zeit 2017-04-29 20:44:16 CEST

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „paddylein“ ()

    Moin,

    schiwerig einzuschätzen diese Sache, dass könnte am Gerät, an den Festplatten, den Daten oder auch am Netzwerk liegen, ist aber leider garstig zu testen so etwas...

    Vielleicht sind es auch soviele Daten, dass das kleine B2 tatsächlich an seine Grenzen stößt mit seinem Alter, dann könnte ein neues Gerät tatsächlich Sinn machen.

    AQWZ schrieb:

    Könnte ich dann einfach die beiden HDDs rausnehmen und in den neuen NAS (z.B. Synology) einbauen und die Daten sind noch weiter sichtbar?


    Das denke ich eher nicht, normalerweise kann man keine Raids zwischen verschiedener Hardware hin- und hertauschen, wäre auch nicht zu empfehlen. Die Daten müssen also runter von den Festplatten, dann im neuen Gerät die Festplatten einrichten und danach die Daten wieder zurückspielen, anders ist das einfach zu riskant. :thumbup:

    Gruß,
    Lars
    Moin bzw. Grüß Gott aus Süddeutschland :) ,

    danke für die Antwort, und ja, so schätze ich die Situation auch ein.
    Die Ursache wird wohl irgendwo am Gerät, an den Festplatten, den Daten, am Netzwerk liegen und ist schwer zu finden. Möglicherweise ist es am Netzwerkteil vom Gerät, vielleicht eine unzuverlässige Wake-Up-Funktion für die Festplatten, vieles ist möglich.

    Ich habe daher eine Sicherung der Daten zu 100% gemacht und ein anderes teureres und neueres Gerät gekauft und werde sehen, ob es damit besser funktioniert. (Es ist ein QNAP TS-231P).
    Daß die Daten beim Gerätewechsel von den Platten gelöscht werden und nicht mitgenommen werden, stimmt. Das ist der 1. Schritt bereits in der notwendigen Konfiguration des neuen Geräts, also schon beim Aktualisieren der Firmware als 1. Schritt am Anfang, schon bevor entschieden wird, welches RAID oder JBOD (==LINEAR (BIG) beim Fantec) man möchte.

    Viele Grüße,
    Werner
    Es wird eine Weile dauern, bis ich dazu Erfahrungen gesammelt habe.