DB-ALU2e Auto-Sleep und I/O Errors

    DB-ALU2e Auto-Sleep und I/O Errors

    Hallo,

    gibt es eine Möglichkeit beim DB-ALU2e den "Schlaf-Modus" abzustellen, bzw. den Zeitpunkt wann die Platte geparkt werden soll zu erhöhen? Derzeit passiert dies nach 20 Minuten.

    Mir ist bewusst, dass aufgrund einer EU-Verordnung angeblich alle externen Festplatten schlafen geschickt werden müssen, dies ist für einige Anwendungen aber inakzeptabel.

    Die eingebaute Platte selbst parkt nicht nach einer gewissen Zeit der Inaktivität, dies wird eindeutig durch den Controller des DB-ALU2e ausgelöst.

    Es gibt zwei Gründe warum das Parken nach 20 Minuten das Gehäuse unbrauchbar macht.

    1. Moderne Linux Desktop Environments wecken das Laufwerk automatisch unmittelbar nachdem es geparkt wurde, dies geschieht z.B. bei GNOME, Mate, Cinnamon, Xfce durch GVFS, ergo wird die Platte alle 20 Minuten geparkt und wieder geweckt, was die Platte in kürzester Zeit irreparabel schädigt. Meine Linux kommen alle ohne GVFS und ähnliche Mechanismen aus, dazu bedarf es aber zum einen viel Wissen darüber, wie man diese Abhängigkeit umgehen kann und zum anderen den Willen über die Kommandozeile oder andere weniger nutzerfreundliche Methoden zu mounten. Viele Anwender überfordert dies.

    2. Dieser Punkt ist für mich entscheidend. Es gibt viele Anwendungsgebiete bei denen Pausen der Inaktivität von mehr als 20 Minuten üblich sind, nach aber vielleicht 1 oder 2 Stunden muss das Laufwerk ohne Verzögerung bereit stehen, so das ein Anfahren der Platte, aus der Parkposition heraus, viel zu lange dauert, also schlicht und einfach inakzeptabel ist.

    Gruß

    Ralf
    Hallo,

    kannst Du für diese EU Verordnung evtl. eine offizielle Quelle benennen? Ich kenne ja die seltsamsten EU Verordnungen, wonach z.B. die Leistungsaufnahme von Festplatten im Standby Betrieb begrenzt ist - was ja sogar noch Sinn macht. Eine EU Verordnung, die die Idle Zeiten von USB Gehäusen limitiert, ist mir jedoch neu. Dann würden aber etliche Gehäuse und sogar Festplatten dieser Verordnung nicht standhalten.

    Um aber Deine eigentliche Frage zu beantworten, muss ich bei diesem alten Schätzchen leider Lars bitten, etwas dazu zu sagen, denn die Alu2 Serie war weit vor meiner Zeit. Ich befürchte jedoch, dass sich da nichts dran ändern lassen wird, sofern das Alu2 überhaupt über eigene Standby Funktionalitäten verfügt. Aber warten wir mal ab, ob Lars da noch etwas zu sagen kann.

    Grüße
    Hallo,

    leider habe ich keine Quelle für diese "angebliche" EU-Verordnung. Vor 4 Jahren habe ich mir eine externe WD gekauft, Gehäuse mit Green Drive in einem. Damals teilte mir der WD Support mit, dass dies aufgrund einer EU-Verordnung so sein müsse. Die WD schläft nach 30 Minuten ein.

    Die Platte im DB-ALU2e ist eine alte Samsung, die im PC montiert niemals schlafen geht, es liegt definitiv nicht am Laufwerk. Die Platte wird im PC auch nicht von Software unbemerkt geweckt, dies habe ich unzählige male mit smartctl geprüft, zudem habe ich das Gehäuse vor einigen Tagen neu, zusammen mit 2 anderen Platten erworben, von denen eine WD, kein Green Drive, ebenfalls im Gehäuse war und automatisch nach 20 Minuten geparkt wurde, die andere neue Platte habe ich nicht mit dem Laufwerk ausprobiert.

    Gruß
    Moin,

    ich habe das hier auch mal zur Absicherung an verschiedenen Rechnern ausprobiert und kann bestätigen, dass die Festplatte bei Inaktivität abgeschaltet wird nach 20 Minuten.

    Tatsächlich bist du in all den Jahren die erste Person, der dieses Verhalten nicht gefällt bei diesen Gehäusen. :D

    Wir haben bei den MR Gehäusen (2 Slots, z.B. MR-35DU3-6G) verschiedene Firmwareversionen mit und ohne Standby, damit das jeder nach belieben entscheiden kann. Werde mich mal umhören, ob wir auch bei den Einzelgehäusen dieser Bauart etwas machen können. :thumbup:

    Gruß,
    Lars
    Danke Lars,

    vielleicht merken viele Nutzer nicht, dass die Laufwerke rauf und runter fahren, sie glauben einfach das die Platten durchgehend laufen und wundern sich nach kurzer Zeit darüber, dass die Laufwerke nicht lange halten.

    Noch ein Hinweis für weniger versierte Linux-Nutzer, die mit smartctl testen wollen, ob Laufwerke geweckt werden, ohne das sie es bemerken. Üblicherweise ist smartctl zusammen mit smartd in einem Paket, smartd weckt jedoch genauso wie GVFS und einiges andere schlafende Drives auf, daher ist darauf zu achten, dass smartd deaktiviert ist. Unter Arch Linux ist dazu nichts zu tun, wohin gegen bei vermeintlich nutzerfreundlichen Distributionen, zumindest bei den Ubuntu Flavours, der Anwender smartd deaktivieren muss.

    Gruß

    Ralf
    Moin,

    Unknown Crewman schrieb:

    vielleicht merken viele Nutzer nicht, dass die Laufwerke rauf und runter fahren, sie glauben einfach das die Platten durchgehend laufen und wundern sich nach kurzer Zeit darüber, dass die Laufwerke nicht lange halten.


    ich denke eher, dass viele die Gehäuse eh nur anmachen, wenn sie diese auch benötigen, daher ist das meistens nicht relevant. Tut aber auch nichts zur Sache, für deinen Zweck wäre es ohne den Sleepmode besser und das ist verständlich.

    Leider habe ich schlechte Nachrichten was die Sache mit den Firmwares betrifft. Wir dürfen für diese Gehäuse keine Firmwares dieser Art anbieten, bereits der Chipsatzhersteller hat dagegen sein Veto eingelegt und der ist ganz oben in der Kette. ;)
    Da bleibt dann nur zu schauen, ob man solche Gehäuse überhaupt bekommt oder sich anderweitig behelfen, z.B. wie wir auch mal im Forum irgendwann drüber geschrieben haben per Software, die regelmässig einen Zugriff verursacht und so die Abschaltung verhindert oder eines der MR Gehäuse mit der Option den Sleepmode zu deaktivieren.

    Gruß,
    Lars
    Hi Lars,

    für den Heimbedarf ist es ganz praktisch ein paar HDDs in ihren eignen USB-Gehäusen zu haben, um diese als gut verpackte, transportable Backuplaufwerke nutzen zu können. In diesem Fall ist Standby zwar kein Problem, aber dann wiederum ist USB 2 nicht unbedingt optimal. Naja, ein Script kann zwar in einer Endlosschleifen sleep und touch nutzen oder ein Chron Job touch't alle 19 Minuten das Laufwerk, aber wer will schon dieses niemals endende Flickwerk? Im selben Masse, in dem Computer mit allem Zubehör besser werden, heben wir viele der Vorteile wieder dadurch auf, dass Konzepte nicht durchdacht sind und es Notlösungen bedarf.

    Gruß

    Ralf