Bespielte Platten in neues Gehäuse einsetzen

    Bespielte Platten in neues Gehäuse einsetzen

    Moin,

    mein altes MR-35DUS2 habe ich jetzt durch ein MR35DU3-6G ersetzt.
    Nun habe ich also zwei 2 x 2TB Festplatten aus dem RAID-1-Verbund des alten Gerätes mit gleichem Inhalt.

    Funktioniert Folgendes?

    - 1 Festplatte mit den Daten einlegen
    - RAID-1-Modus einstellen
    - Gerät ausschalten
    - 2. Platte formatieren
    - Gerät einschalten
    - 2. Platte einlegen, damit auf sie der Inhalt der ersten Platte gespielgelt wird?

    Danke für Antworten.
    Hallo,

    e_fetch schrieb:

    Funktioniert Folgendes?


    bevor ich darauf direkt antworte, habe ich mir mal die Freiheit genommen und Deine Seite durchgelesen, Die Du in einem anderen Thread verlinkt hast.

    Gestatte mir vorab eine Frage: Arbeitest Du grundsätzlich nicht mit Backups oder bist Du einer jener Fehlgeleiteten, die die pure Anwesenheit eines Raid Systems als Backup missverstehen? :D
    Was ich auch etwas seltsam finde, Du beschreibst auf Deiner Seite in aller Ausführlichkeit, wie man mit einem Raid System grundsätzlich NICHT umgehen sollte, am Ende lässt Du den Leser aber mit dem Spruch "Es hat sich herausgestellt, dass ein Hardwaredefekt Schuld an dem Desaster war!" im argen darüber, was nun Deiner Meinung nach der Auslöser für das Desaster gewesen sein soll. Welcher Hardware Defekt war denn nun dafür verantwortlich, dass Du eine funktionstüchtige Festplatte aus einem funktionierenden Raid System gewaltsam entfernt hast? ;)

    Versteh mich nicht falsch, aber irgendwie wird aus der Sache kein Schuh... Dann folgen noch die kopierten Mails vom Support (Du weist übrigens, dass die Veröffentlichung solcher Mails, ohne das Einverständnis Deines Gegenübers nicht gestattet ist? Auch nicht mit verfremdeten Namen. E-Mails dieser Art sind vertraulich - nur so zur Info!!!).

    Und in der Tat erschließt sich auch mir als Leser nicht, wieso Fantec Dir für diese Aktion auch noch aus Kulanz etwas schenken soll 8o . Vielleicht habe ich aber auch einfach nur die Stelle überlesen, an der ich ein eindeutiges Verschulden seitens Fantec feststellen konnte. :D Auch kann ich an der Absage seitens Fantec keinen frechen Tonfall entdecken, vielmehr ist es die Art Deiner Anfrage "Und da fiel mir ein – eigentlich könnten Sie mir als kleine Entschädigung für meinen Zeit- und Nervenaufwand ein paar von den Dingern schicken. Der EK ist ja sicher für so ein Stück Silikon nicht so hoch…" die ich doch etwas befremdlich finde. Eine BITTE um Kulanz sieht in meinen Augen doch etwas anders aus. Aber das ist wohl eher ein anderes Thema.

    Um aber auf Deine Frage zurückzukommen: MR-35DUS2 und MR35DU3-6G mögen für Dich optisch vielleicht absolut identisch sein. Fakt ist aber, dass die Geräte aus völlig unterschiedlichen Zeitschienen stammen und mitunter auch eine völlig andere Hardware besitzen - allein schon der Controller ist anders (USB 2.0/3.0). Auf die von Dir beschriebene Weise kann man es versuchen, wenn man ein ähnliches Desaster erleben möchte, wie Du es auf Deiner Homepage beschreibst. Softwarebasierte Raid Gehäuse sollte man niemals auf eine solche Weise behandeln.

    1. Ein Raid Verbund des Typs 1 lässt sich mit nur einer Festplatte nicht initialisieren. Ein Raid Verbund des Typs 1 lässt sich immer nur mit 2 Platten initialisieren.
    2. Wenn Du erst Festplatten einsetzt und dann den Raid 1 Verbund initialisierst, wird kein Rebuildvorgang gestartet, sondern einfach nur der alte Inhalt überschrieben! Wenn überhaupt, muss das MR bereits im Raid 1 Modus sein, wenn Deine Theorie auch nur im Ansatz funktionieren soll.

    Du kannst zwar gern versuchen, das MR in den Raid 1 Modus zu versetzen und dann beide Platten eisnetzen und hoffen er erkennt den vorhandenen Raid 1 Verbund. Du solltest aber hierbei die Tatsache in Erwägung ziehen, dass das genauso nach hinten los geht, wie die Aktion mit dem DUS2.

    Die einzig sichere und korrekte Vorgehensweise ist ein Backup der Daten erstellen, dann die Platten, die in das neue MR sollen, leeren und in das neue MR einbauen und einen nagelneuen Raid 1 Verbund initialisieren. Anschließend sämtliche Daten des Backups wieder zurück kopieren. Nur so hast Du die Gewissheit und vor allem auch Sicherheit, dass Du a: keinen Datenverlust erleidest und b) einen nagelneuen und sauberen Raid 1 Verbund im neuen Gehäuse fährst.

    Alles andere ist offen gestanden experimentelles Gemurkse.

    Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesen ehrlichen Worten helfen. :thumbup:

    Grüße
    Hallo paddylein,

    im Normalfall kann man auch beim MR-35DUS2 eine Festplatte im laufenden Betrieb tauschen, was ich einfach mal probieren wollte.
    Das hat leider nicht funktioniert.
    Wenn das Gerät nicht defekt gewesen wäre, hätte Fantec es wohl kaum getauscht.

    Ein RAID-1-System ist mein Backup. 2 Festplatten falls eine defekt ist.
    Sonst könnte ich ja, wie ich das mit meinen anderen Daten mache, eine einfache Festplatte für's Backup nutzen.
    Aber klar: Man kann sein tägliches Backup auch auf ein zweites RAID-1 spielen und das in seinen Banksafe legen.
    :)

    Ich mache natürlich gerade ein Backup meiner 1,8TB Daten vom alten System - ich bin ja nicht ganz doof.

    Danke für die Tipps!

    Wenn meine Daten sicher sind, werde ich es trotzdem mal aus Spaß probieren.

    Bis dann
    tschüß
    Frank
    Hallo,

    e_fetch schrieb:

    Wenn das Gerät nicht defekt gewesen wäre, hätte Fantec es wohl kaum getauscht.


    Afaik kann der Hersteller ein Gerät auch austauschen, um ganz sicher zu gehen, auch wenn er am Gerät keinen Makel hat feststellen können oder er schlicht weg nicht die Zeit hat, das Gerät langen uns ausgiebigen Tests zu unterziehen!!! Es soll ja auch temporäre Defekte geben, die der Hersteller so auf anhieb nicht feststellen kann. Ein kulanter Hersteller bastelt aber nicht wochenlang am Gerät herum, sondern schickt dem Consumer ohne groß Aufhebens sofort Ersatz!!! Wenn Du bereits zwei Tage, nach dem Einsenden Ersatz erhalten hast, kannst Du Dir sogar sicher sein, dass man sich Dein Gerät gar nicht erst näher angeschaut, sondern Dir umgehend Ersatz zugeschickt hat!

    e_fetch schrieb:

    im Normalfall kann man auch beim MR-35DUS2 eine Festplatte im laufenden Betrieb tauschen, was ich einfach mal probieren wollte.


    Im Normalfall wechselt man eine Festplatte im laufenden Betrieb und in einem bestehenden Raid Verbund nur, sofern die Festplatte vom System als Defekt indiziert wurde oder das Gehäuse über eine Funktion verfügt, mit der man eine oder mehrere Platten manuell aus dem Verbund sicher trennen kann - bei allen anderen Raid Modis des MR, außer Raid 1 würde das sogar zum sicheren und sofortigen Datenverlust führen. Das ist bei JEDEM Raid dieser Welt so, auch bei den MR's. Einfach mal so zum Spaß eine Festplatte aus einem Raid Verbund entfernen ist zwar bei einigen Gehäusen der Theorie nach möglich, rein von der Sinnhaftigkeit aber grob fahrlässig und böse Zungen würden so etwas auch als äußerst Sinnbefreit betiteln. Macht man auch nur einen Fehler bei der ganzen Prozedur, riskiert man seine kompletten Daten! Man kann grundsätzlich im Leben sehr vieles machen, ob aber immer alles sinnvoll und anzuraten ist, steht dabei auf einem ganz anderen Blatt. :thumbup:

    Und wenn ich Deinem zweiten Bericht korrekt folge, hat man Dir seitens Fantec lediglich eine Option aufgezeigt, wie man versuchen kann, den alten Raid Verbund wieder zum Laufen zu bewegen - ich bezweifele jedoch, dass man Dir eine Gewähr auf das Gelingen dieser Aktion eingeräumt hat. Es hat geklappt und das ist natürlich erst mal eine positive Sache für Dich. Man sollte hieraus jedoch tunlichst nicht ableiten, dass man so immer verfahren kann. Raid Systeme sind für solche Experimente einfach eine Ecke zu empfindlich und das ist zuweilen auch so gewollt, denn Raid Systeme sollen bei dem kleinsten Anzeichen von Gefahr sofort Alarm schlagen. Letztlich musst aber natürlich Du allein wissen, wie Du mit Deinen Daten umgehst.

    e_fetch schrieb:

    Ein RAID-1-System ist mein Backup. 2 Festplatten falls eine defekt ist.


    Raid Systeme sind niemals und unter gar keinen Umständen als alleinige Backup Medien anzusehen - Raid Systeme sind der Definition nach dazu gedacht, im täglichen Regelbetrieb einen plötzlichen Datenverlust abzufangen und eine Art Notbetrieb zu gewährleisten, bis man den Mirror hat austauschen und spiegeln lassen können. Raid Systeme sind IMMER durch separate Backups zu sichern - und ja, bei einem so kleinen Raid kann man das in der Tat völlig unkompliziert mit einer stink normalen, externen Platte tun, um so auch gewährleisten zu können, dass die Daten wirklich überall und jederzeit wieder ausgelesen werden können. Um nun nicht jeden Tag manuell einen Datenabgleich machen zu müssen, kann man sich gute Software im Netz besorgen (teils sogar kostenlos), die das automatisiert bewerkstelligt. Wer so verfährt, hält das Risiko eines Datenverlustes tatsächlich relativ gering - nur noch Hochwasser, ein Brand oder ein physikalischer Diebstahl können hier eigentlich dafür sorgen, dass Raid und Backup zeitgleich defekt sind!

    Warum ein Backup trotz Raid? Die MR's sind tatsächlich noch mit eines der Kleinst-Raid Systeme, die sehr flexibel sind und vieles verzeihen - wo die Raid 1 Platten theoretisch sogar außerhalb des MR von jedem PC lesbar sind, doch was ist, wenn mal das Gehäuse kaputt geht oder die Raid Informationen zerschossen wurden (was gerne mal bei unvorhergesehenen Abmeldungen oder Stromausfällen passieren kann) und Du das gleiche Gehäuse mal nicht mehr wiederbeschaffen kannst? Das sind die Supergau Szenarien, die Dich dann dazu bewegen werden, entweder den Datenverlust hinzunehmen, oder eine professionelle Recovery Firma in Anspruch zu nehmen. Und wenn Du denkst, diese Szenarien wären weit her geholt, so täuschst Du Dich. Schau Dich mal hier im Forum um. Da kräuselt es einem teilweise die Fußnägel!

    Und falls Du denkst, ich möchte Dich mit diesen Weisheiten nur ärgern, so steht es Dir frei, offizielle Quellen, wie z.B. entsprechende Wikis zu Rate zu ziehen. :thumbup:

    e_fetch schrieb:

    Wenn meine Daten sicher sind, werde ich es trotzdem mal aus Spaß probieren.


    Wenn das Deine Definition von Spaß ist - nur zu :thumbsup: .

    Dass Du doof bist, habe ich Dir auch nirgends unterstellt - ich habe mir aber gestattet, mit einem gewissen Unterton zu antworten, nachdem ich Deinen Bericht gelesen habe...

    Grüße
    So - Update:

    Meine Idee hat nicht funktioniert.
    Mit nur einer Festplatte konnte ich RAID 1 nicht einstellen. Da man die "neue" Festplatte aber im laufenden Betrieb einlegen soll, kam ich so natürlich nicht weiter.
    :)

    Ich habe also, nachdem die Daten gesichert waren, auf beiden Festplatten die Partitionen gelöscht, in das Fantec gesteckt und RAID 1, wie im Handbuch beschrieben, eingestellt. Dann noch schnell initialisiert und formatiert und jetzt spiele ich über Nacht wieder die Daten auf das MR-35DU3-6G, das nun korrekt als ein Laufwerk erkannt wird und durch Leuchten der oberen und unteren Kontrollampe zeigt, dass auf beide Platten kopiert wird.
    Technik die begeistert.

    Merke: Es ist nicht immer so ienfach, wie klein Fritzchen sich das vorstellt.
    :)

    LieGrü
    Frank
    Hallo,

    in dem Fall bitte auch das Tutorial hier How-To: Probleme mit USB3.0 Verbindungen beheben mit berücksichtigen.
    Ein Gegentest ist im Übrigen mittels USB 2.0 Kabel möglich. Damit werden beide Seiten in den USB 2.0 Modus gezwungen, wo definitiv KEINE USB 3.0 Probleme auftreten.
    Sollten dennoch Probleme auftauchen, liegt der Hase woanders im Pfeffer und man muss weiterforschen. :thumbup:

    Grüße