Neu muss nicht neu sein!

    Neu muss nicht neu sein!

    Moin

    habe mir vor etwas über zwei Jahren eine als Neuware ext. Festplatte DB-ALU3e 2TB gekauft, die nach 26 Monaten dann nur noch Fehler produzierte.
    Eine Anfrage nach Kulanz auf Ersatz wurde negativ beantwortet.

    Also kurzerhand das Gehäuse mal aufgemacht und siehe da.....ist gar keine Neuware drin.

    3 Mails an den Service zum Thema "Keine Neuware" wurden über einen Zeitraum von 2 Monaten nicht beantwortet.
    Klasse Leistung fantec....

    Bei euch kaufe ich bestimmt nichts mehr.
    Dateien
    • fantec.JPG

      (550,76 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Moin,

    also der Reihe nach:

    1.) Diese Festplatte ist nicht von uns, selbst wenn du noch innerhalb der Garantie wärest, müsstest du dich damit an deinen Händler wenden, da wir solche Festplatten auch nicht beim Hersteller zur Reparatur einsenden können.

    2.) Heutzutage werden bei externen Festplattengehäusen mit verbauten Festplatten sogut wie nur noch, am gesamten Markt, Gehäuse mit OEM Festplatten bestückt. Auf diese Festplatten hat nur derjenige eine Reklamationsrecht, der sie ursprünglich gekauft hat, in der Regel eine Distribution, die diese dann an Händler weiterverkauft.

    3.) Ob die Festplatte nun "neu" ist oder "Recertified" hat keinerlei Bezug zum Thema Neuware, beim Kauf hast du volle 2 Jahre Gewährleistung beim Händler und auf das Gehäuse bieten wir dir, auch wenn der Händler selber die Festplatte verbaut hat, unsere vollen 2 Jahre Garantie an. Wäre also das Gehäuse in deinem Fall das Problem, hätten wir als Fantec dir deine dir zustehende Garantie gewährt. :thumbup:

    4.) Ich schaue regelmässig beim Support rein und es sind keine offenen oder unbeantworteten E-Mails vorliegend, es kann allerdings auch sein, dass Mails im Spam landen bei unserem Hoster oder wir keine E-Mails rauskriegen an angegebene Adressen, da ist dann nichts mit Kontaktaufnahme und man kann nur warten, bis der Kunde sich mal mit einer anderen Adresse meldet.

    Fazit: "wir" könnten in diesem Fall nichts machen, weil die Festplatte nicht von uns stammt. Wer solche Fälle grundsätzlich vermeiden will kauft sich besser ein Leergehäuse und eine Retail Festplatte, da ist der Preis dann etwas höher, aber du kannst die Festplatte selber beim Hersteller reklamieren und je nachdem, welche Festplatte man kauft, hat man so 2-X Jahre Garantie.

    Gruß,
    Lars
    1.) Dies ist die originale Platte, so wie ich sie aus dem Gehäuse ausgebaut habe.
    2.) Gekauft beim großen "A" im Netz, welcher nach 30 Tagen keine Garantieabwicklung mehr übernimmt.
    3.) Weder auf dem Gehäuse, noch im Verkaufstext wurde auf eine generalüberholte innere Platte hingewiesen. Dementsprechend ist von Neuware auszugehen.
    4.) ....na klar....vermutlich bilde ich mir das ein, dass ich Mails geschrieben habe....
    Moin,

    um das nochmal zu verdeutlichen, da du das anscheinend falsch verstanden hast: diese Festplatte wurde nicht von Fantec verbaut und auch nicht von dir, sondern von deinem Händler und nur dieser kann dafür die Gewährleistungs- und Garantieansprüche übernehmen!

    Bei amazon verkaufen ja auch unendlich viele Marketplace-Händler, da wird Kraut und Rüben angeboten unter dem ursprünglichen Artikel, natürlich passt amazon seine Beschreibung nicht für die zig anderen Händler an.

    Für dich war die Festplatte samt Gehäuse doch beim Kauf Neuware, du hast rechtlich keinen Anspruch auf Retail-Ware.

    Und ich habe niemals gesagt das du keine Mails geschrieben hast, nur sind sie hier nicht angekommen oder wir konnten dir nicht antworten! 8o

    Da bringt es auch nichts scharf zu schiessen, deshalb bitte ich dich das jetzt so nochmal anzunehmen und zu verstehen, was das eigentliche Problem in diesem Fall ist. :thumbup:

    Gruß,
    Lars
    Hallo,

    habe ich so oder ähnlich auch schon mal an anderer Stelle kommuniziert. Es ist tatsächlich ein Kreuz damit, wenn Händler die Gehäuse selbst mit Platten ausstatten und diese dann als Bundle, oder bessergesagt als eine Einheit verkaufen. Meistens sind diese Gehäuse sogar noch versiegelt, um zu unterbinden, dass der Kunde nachschaut, was für eine Platte verbaut ist. Einerseits nachvollziehbar, andererseits schwierig, denn diese Gehäuse sind ja dazu gedacht, dass der Benutzer die Platten selbst tauschen kann. Böse Zungen würden behaupten, der Händler will damit vermeiden, dass der Kunde ihm unters Röckchen guckt, wenn man nichts böses unterstellt, möchte man glauben, der Händler will sich so nur absichern, dass die Platten gegen defekte nicht ausgetauscht und dann reklamiert werden.

    Was ich allerdings etwas seltsam finde, dass Amazon Dir nach 30 Tagen die Sachmängelhaftung verweigert haben soll (ganz abgesehen davon, dass wir hier ja nun von 26 Monaten reden), bist Du sicher, dass Du hier nicht Garantie, Sachmängelhaftung oder freiwillige Umtauscherweiterung und Widerruf miteinander verwechselst? Das kann ich bei ausgewiesener Neuware nämlich ehrlichgesagt kaum glauben. Amazon würde sich strafbar machen, wenn sie gesetzliche Sachmängelansprüche verweigern. Entweder handelt es sich in dem Fall wirklich um einen Marketplace Anbieter, der Dir B-Ware oder Gebrauchtware untergejubelt hat oder Du hast da was mit Sachmängelhaftung, Garantie etc. durcheinander geworfen.

    Garantie ist eine freiwillige Leistung seitens des Herstellers oder Händlers. Die Sachmängelhaftung ist die altbekannte, gesetzlich verbindliche Gewährleistung. Aus der kann sich in der gesamten EU NIEMAND herausreden. Die einzig wichtige Neuerung hierbei ist, dass ausschließlich der Händler für die Sachmängelhaftung verantwortlich ist, nicht der Hersteller! Einerseits gut, andererseits nicht so toll, wenn z.B. ein Händler pleite geht, denn dann ist die Gewährleistung erloschen! Widerruf ist die Möglichkeit, bei Online getätigten Einkäufen, nach dem Fernabsatzgesetz Artikel binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurück zu schicken und vom Kaufvertrag zurückzutreten. Viele Online- aber auch andere Händler gewähren aber freiwillig teils eine 1 monatige Umtauschmöglichkeit - freiwillig, nicht gesetzlich verpflichtend!

    Wo ich beim Thema Kulanz übrigens auch nur immer zu raten kann - auf Kulanz kann man hoffen und höflich anfragen, darauf pochen sollte man jedoch nicht. Kulanz sagt der Name schon selbst, ist eine freiwillige Angelegenheit, die ein Händler/Hersteller in Ausnahmefällen vollziehen kann. Sich empört zeigen und die Kulanz dann auch noch förmlich einfordern, ist kein so guter Weg.

    Das Problem, dass es unter Händlern schwarze Schaffe oder zumindest naive Händler gibt, die offensichtlich nicht wissen, dass Sie alte Platten von Zwischenhändlern gekauft haben oder dies bewusst in Kauf nehmen, ist übrigens nicht neues in der IT Branche. Siehe hier: Festplatten: Vorsicht Gebrauchtware! | heise online

    Die Sache mit diesen Platten hat also tatsächlich irgendwo Methode bei manchen Händlern - ich betone HÄNDLERN!!! Ob gewollt oder naiv sei mal dahingestellt, braucht Dich als Kunde aber auch nicht interessieren, denn Du kannst voraussetzen, dass ein Händler weiß, was er da tut, denn Unwissenheit schützt bekanntlich nicht vor Strafe!
    Ich kenne da die rechtliche handhabe nach Ablauf der offiziellen Sachmängelhaftung aber nicht und werde auch einen Teufel tun, in einem öffentlichen Forum Rechtsberatung auszuüben, doch wenn Du das nicht auf Dir sitzen lassen willst, bleibt Dir nur der Weg, den Händler mit dieser Tatsache zu konfrontieren, nötigenfalls Rechtsbeistand zu Rate ziehen, inwiefern Du selbst nach der Sachmängelhaftungszeit ein Recht auf Ansprüche hast.
    Ich sehe das Thema schon recht kritisch und finde auch, dass dagegen vorgegangen werden sollte, denn auch Hersteller, wie Fantec leiden darunter, denn Kunden, wie Du, machen natürlich erst mal die Hersteller hierfür verantwortlich, was irgendwo auch nachvollziehbar ist - woher sollen sie es auch besser wissen?

    Grüße