QB-35US3-6G / QB-X8US3 an TV

    QB-35US3-6G / QB-X8US3 an TV

    Hallo zusammen,

    Ich will mir ein externes Gehäuse von Fantec kaufen.

    Bin noch zwischen dem QB-35US3-6G und dem QB-X8US3 am überlegen.

    Ich habe gelesen in einem Forum das einer das 8 Fach Gehäuse über ein USB hub am TV hat und da aber nur 4 Festplatten angezeigt werden. Alle 8 gehen da nur am PC.

    Ich will das Gehäuse nur nutzen um es direkt an meinem LG TV per USB anzustecken für Filme und Bilder.

    Meine Frage hat jemand das 8-Fach Gehäuse zufällig an einem TV und kann mir sagen ob alle erkannt werden?

    Ist auch Tv abhängig aber wenn ich wüsste das es generell bei jemandem so funktioniert würde ich das größere Gehäuse kaufen.


    Hoffe es hat jemand damit erfahrungen gemacht.

    Schöne Grüße

    David
    Hallo,

    da Du die Frage nicht direkt an den Support gestellt hast, können wir das hier mal so stehen lassen, denn gemäß den Forenregeln sind ansonsten Fragen dieser Art bitte direkt via Mail oder Telefon an den Support zu entrichten. Vielleicht melden sich ja aber ein paar Nutzer, die ein QB auf diese Weise nutzen.

    Ich befürchte jedoch, dass das nicht der Fall sein wird und das hat mehrere Gründe.

    Fast alle TV Geräte (mir ist zumindest keines bekannt, dass hier aktuell anders arbeitet) ist sowohl in der Größe der Datenträger, als auch im Dateisystem beschränkt. Viele TV Geräte akzeptieren noch immer nur Datenträger in fat32. Auch sind TV Geräte selten dazu in der Lage, mehrere Datenträger zeitgleich zu verarbeiten, daher ist davon auszugehen, dass die von Dir benannten QB's wenn überhaupt, immer nur mit einem Datenträger angemeldet werden. Die restlichen, verbauten Platten werden schlicht weg nicht erkannt.

    Die QB's sind nun mal in der Tat für Computer gedacht - Andere Geräte, die die Anzahl der Platten etc. nicht verarbeiten können, können sogar richtig Ärger bereiten. So ist es nicht ausgeschlossen, dass Platten unerwartet an- und wieder abgemeldet werden, was zur Folge haben kann, dass die Dateiintegrität der Platten riskiert wird. Das kann einfache Fehler zur Folge haben, wonach die Platten am Rechner später einfach nur einmal überprüft werden müssen, es kann aber tatsächlich auch dazu führen, dass ein Dateisystem beschädigt wird und somit Datenverlust droht.

    Es ist einfach nicht praktikabel solche Mehrfach Arrays an einem TV Gerät zu nutzen.

    Grüße
    Hallo David0911,

    also ich betreibe schon seit Jahren das Fantec_QB-X8US3-6G und vorher ein QB-35US2 an meinen Fernsehgeräten ohne Probleme. Ich muss aber dazu sagen, es handelt sich um Fernsehgeräte von Samsung. Wie es mit anderen Herstellern funktioniert kann ich nicht beurteilen. Angeschlossen sind die Geräte über USB (sogar über 20m mittels aktiver USB-Verlängerung) mit dem TV. Beim Start des Festplattengehäuses melden sich dann alle 8 Festplatten (oder 4) der Reihe nach an, die man dann im MEDIA-Player natürlich auch einzeln anwählen kann. Nun zu den Problemem oder Einschränkungen die das Support-Team beschrieben hat. Die Fernseher können sehr wohl mit NTFS Dateisystem umgehen (zumindestens meine Samsung) und müssen nicht zwangsweise FAT32 formatiert sein. Meine sind alle in NTFS formatiert. Die Beschränkung bezieht sich auf die Initialisierung des Dateisystems (Formatierungsstiel) welches als MBR (Master Boot Record) oder als GPT (GUID-Partitionstabelle) auf einer Festplatte ausgeführt werden kann. Ich kenne bisher keinen TV-Hersteller der das neuere GPT unterstützt, auch meine Samungs nicht. GPT hat aber den Vorteil, Partitionen größer als 2 TB verwalten zu können und hier ist die Einschränkung beim anschließen am TV-Gerät. Festplatten mit größeren Kapazitäten als 2 TB bringen Dir heutzutage am TV noch nichts, weil sie schlichtweg ignoriert werden. Solange alle wie bei mir maximal 2 TB haben funktioniert das wunderbar, auch mit 8 Festplatten und ist auch sehr praktikabel.

    Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen.

    Gruß vom Seemiez
    Hallo, erstmal danke euch für die schnellen Antworten.


    @Seemiez

    Ich freue mich das du deine erfahrungen hier geteilt hast.

    Bei mir ist es so, ich habe momentan eine einzelne externe Festplatte (3TB) mit dem DB-ALU3-6G Gehäuse an meinem neuen LG TV, sie wird problemlos erkannt und spielt wunderbar alle Inhalte.

    Es ist mir sehr viel geholfen damit das ich jetzt erfahren habe das es praktisch möglich ist das alle 8 Festplatten erkannt werden.

    Ich muss jetzt davon ausgehen das wen er meine 3 TB Festplatte mit MDR formatierung einzeln erkennt, das auch in mehrfacher ausführung funktionieren könnte wie bei dir.

    Ich hoffe es zumindest :)

    Da ich eben einen anderen Forumbeitrag gefunden habe, wo einer geschrieben hat, dass am TV nur 4 HDDs angezeigt werden, wusste ich jetzt nur nicht ob es an der Hardware im Gehäuse liegt oder ob es möglich ist alle zu erkennen.

    Da ich das jetzt weiß, werde ich mich wohl für das QB-X8US3 entscheiden, mit dem wissen das bei dir alle angezeigt werden und mein TV die formatierung der 3 TB Platte erkennt. Sollte theoretisch dann ja so funtionieren oder? "theoretisch" :)

    Wenn ich es getestet habe werde ich nochmal berichten, könnte vielleicht für manch andere auch intressant sein.

    Vielen Dank nochmal für die Antworten.

    Schöne Grüße

    David
    Hallo,

    ergänzend möchte ich noch einmal kurz kommunizieren, dass ich eine äußerst pauschale Aussage getroffen habe und dies nicht ganz ohne Grund tat.

    Ich habe nirgends behauptet, dass sämtliche TV Geräte kein NTFS unterstützen. Auch habe ich das mitnichten mit der Größenbeschränkung, betreffend MBR und GPT verwechselt. Das sind zwei völlig getrennte paar Schuhe, und sind so als Hinweis bitte auch einzeln zu verstehen. Zugegeben, ich hätte die beiden Punkte vielleicht durch ein "oder", statt durch ein "als auch" trennen sollen. Es gibt nun einmal in der Tat UND auch bei Samsung noch immer TV Geräte am Markt, wo die ganze Sache nicht oder nur teilweise funktioniert, wo es mal am Dateisystem, mal an der Größenbeschränkung oder der Tatsache scheitert, dass sie keine Mehrfach Arrays erkennen.

    Auch Samsung stellt Geräte in verschiedenen Preisklassen her, die nicht allesamt identisch sind, in Bezug auf USB Speichererkennung.

    Wenn David0911 nun auf Basis dieses einen Feedbacks - einem Nutzer eines völlig anderen TV Fabrikats - das Risiko wagen will, so ist das natürlich ihm überlassen und natürlich erfreuen wir uns hier gern eines Feedbacks in dieser Richtung, denn natürlich ist das ein Info, die potenziell einige interessieren könnten, auch wenn diese Frage hier in der Form so nur ein oder zwei mal aufgetaucht ist.

    Da die QB's aber eben nicht durchweg und einheitlich an sämtlichen TV Geräten zuverlässig arbeiten, muss hier auch der klare Hinweis vermerkt sein, dass es weder seitens Fantec, noch von Seiten der TV Hersteller ein explizites und garantiertes GO gibt. Die Gefahr besteht sonst, dass Nutzer dies als offizielle Funktionsbeschreibung fehlinterpretieren, da sie die Info im offiziellen Support Forum gefunden haben. Versteht das Veto also bitte nicht falsch.

    @Seemiez, mich würde mal interessieren, welche TV Geräte von Samsung Du bisher erfolgreich mit QB und MR betrieben hast - genaue Typen Namen der TV Geräte sind an dieser Stelle unsererseits erlaubt, denn auch wir lernen natürlich immer gern dazu.

    Grüße
    Hallo paddylein, hallo David 0911,

    ich gebe zu das sicherlich viele TV-Geräte Probleme haben mehrere Festplatten gleichzeitig anzuzeigen, deswegen habe ich ja auch meinen Beitrag auf meine Fernsehgeräte bezogen.
    Du hast aber auch vollkommen Recht damit, dass ich sie mit der genauen Typenbezeichnung hätte benennen müssen, was ich jetzt hier gerne tun möchte. Das erste Gerät ist ein Samsung aus dem Jahr 2010 mit der Bezeichnung UE40C6700 (Serie 6) und das zweite TV-Gerät ist ein Samsung UE75JU7090 UHD-TV (Serie 7) aus 2015. Bei dem zweiten TV-Gerät ist sogar die Besonderheit, dass dieses mit dem neuen Betriebssystem Tizen ausgestattet ist. Auch dieses macht keinerlei Probleme mir alle 8 Festplatten vomQB-X8US3-6G anzuzeigen. Es kommt nur manchmal bei beiden Geräten vor, dass es bis zu 2 Minuten dauert bis sie in den Fernsehgeäten erkannt werden. Entschuldigen möchte ich mich, wenn meine erster Beitrag nach Kritik geklungen hat. Das sollte so nicht rüber kommen. Ich bin eigentlich ein Fan von FANTEC-Geräten und fand nur die Aussage schade das es nicht sehr praktikabel ist solche Mehrfach Arrays an einem TV Gerät zu nutzen. Das macht die Geräte schlechter als sie sind. Das Veto über eine allgemeine Nutzung kann ich aber vollkommen von eurer Warte aus gesehen verstehen. Also alles gut.

    Ich hätte aber mal noch eine Frage an David0911. Wie ist deine Festplatte genau eingerichtet? Denn du schreibst nämlich, dass du eine 3TB Platte mit MBR an einem Fernsehgerät betreibst. Geht eigentlich garnicht. Wenn die du 3 TB in einer Partition zur Verfügung hast, ist sie garantiert mit GPT eingerichtet. Mit MBR sind Partitionen nur mit einer Größe von 2 TB am Stück erreichbar. Wenn du aber mehrere Partitionen auf einer mit MBR eingerichteten Festplatte hast, wird dir am TV meiner Kenntnis nach nur die erste Partion angezeigt. Kann mich da irren, aber bei meinen TV-Geräten ist das so. Wie ich aber schon in meinem ersten Beitrag geschrieben habe, ist mir kein TV-Hersteller bekannt der die GPT Initialisierung in seine Geräte implementiert hat. Wäre aber wünschenswert, weil man dann nämlich endlich Festplatten größer 2 TB nutzen könnte. Die Fantec-Geräte unterstützen ja sowieso mehr wie 2 TB Partitionen.

    Ich wünsch euch noch einen schönen Abend
    Hallo euch,

    Mir ist klar das mit der Technik nichts veralgemenert werden kann. Ich will auch nicht dazu verleiten zu behaupten das dieses Festplattengehäuse zu allen TV kompatibel ist falls es mehrere Leser geben sollte, und vorallem das es KEINE OFFIZIELE angabe ist !

    Ich bin für kritische antworten ja auch zu haben :)

    So jetz nochmal genauer:

    Ich nutze einen LG 65UF680V TV und habe eine externe Festlatte (DB-ALU3-6G Gehäuse mit einer Toshiba DT01ACA 3TB Festplatte).

    Da ich im allgemeinen meine gekauften Filme immer auf dem PC als File ablege und sie auch gerne so abspiele habe ich jetzt nach einer Lösung gesucht das umzusetzen.
    Nach zahllosen verzweifelten versuchen mit Programmen wie Plex und dem LG MediaShare direkt vom PC aus die Files zu übertragen (mediashare - keine 4K unterstützung / Plex transcodiert unnötig und legt CPU lahm , bemerkbar mit buffering alle 5 sec.) habe ich dann versucht meine neu gekauft Festplatte , komplett gefüllt mit Dateien direkt per USB an den TV anzuschließen in einem externen Gehäuse (Ich meinte GPT formatierung / Sorry). Und zu meiner überraschung, der Tv hat die 3TB erkannt mit allen 40 Files und spielt alle problemlos ab, auch 4K Demovideos in .mkv format.

    Nur brauche ich um alle Filme auf der HDD abzulegen ca. 10 TB gesamt. Da alles andere nicht funktioniert bin ich auf das 8 Fach Gehäuse gestoßen.
    Habe per USB hub versucht die 3TB Platte (GPT) + Blutooth Tastaur und noch einer externen IDE Festpaltte 120 GB (NTFS) anzuschließen und war nochmal überrascht das er beide Platten erkannt hat, auch die Tastaur machte keine probleme.

    Das QB-X8US3 Gehäuse wäre somit für mich perfekt. Könnte 4x 3TB Festplatten anschließen und alle files drauf ablegen, und hätte somit für die Zukunft noch 4 Slots frei.

    Ich wollte jetzt damit nur mal eine Info bekommen ob es villeicht jemand versucht hat vollbesetzt an einen TV anzuschließen. Da es bei dir ja funktioniert hat habe ich mal die gewissheit das wen die Hardware vom TV mitspielt das funktionieren könnte.

    Somit wäre bei mir das Gehäuse nur an wenn ich Filme Streame.


    Noch eine andere Frage zu dem QB-X8US3, stimmt das mit den Temperaturproblemen? Viele hatten gleich die Lüfter getauscht gegen stärkere für bessere Kühlung?


    Schöne Grüße

    David
    Hallo,

    meinerseits alles gut, tauscht Euch dahingehend ruhig aus, nur bitte nicht zu sehr vom Thema entfernen :thumbup: .
    Ich melde mich nur, wenn es was richtig zu stellen gibt oder ich der Meinung bin, Fragen besser beantworten zu können, ansonsten ist das hier ganz Euer Ding. :thumbup:

    Grüße
    Hallo David0911,

    zu deiner Frage mit dem Temperaturproblem. Ich verwende Festplatten durchweg neueren Baujahrs und nur mit ca. 5400 Umdrehungen. Diese werden von Haus aus nicht besonders warm und somit hatte ich mit dem QB-X8US3-6G bisher keine Probleme. Ich denke vielleicht dass die Ursache einen anderen Hintergrund hat. Man muss sich mal vorstellen, in dem Gehäuse werkeln 8 Festplatten und es ist vielleicht auch noch Sommer mit 30 C° im Schatten und da eine Lüftersteuerung verbaut ist drehen die Ventilatoren irgendwann mal mit höherer Geschwindigkeit was wiederum einen größeren Lärmpegel verursacht. Deswegen werden manche das vielleicht mit leiseren und effizienteren Lüftern versucht haben auszugleichen. Wiederum kann ich nur aus meiner Erfahrung dahingehend sprechen, das ich kein Hitzeproblem bisher hatte. Geräuschmäßig ist der Festplattenturm trotz geringster Lüfterstufe nicht gerade der leiseste, aber das ist ehr auf die Anzahl Festplatten zurückzuführen. Deswegen steht bei mir das Gehäuse auch in einem anderen Raum als meine TVs.

    Was mir aber keine Ruhe lässt, ist deine 3 TB Festplatte. Sie ist also mit GPT eingerichtet. Ist die gesamte Festplattenkapazität in einer großen Partition formatiert oder sind mehrere kleine Partitionen vorhanden? Bei mir war der Versuch nämlich bisher gescheitert Festplattenpartitionen größer wie 2 TB zu verwenden. Das war aber ein Problem der Fernsehgeräte mangels GPT-Unterstützung und nicht vom Fantec-Gehäuse. LG muss dann wahrscheinlich Vorreiter sein. Was bisher auch nicht funktionierte, ist das die Fernsehgeräte mehrere Partitionen auf einer Festplatte erkennen, da wurde immer nur die erste Partition angezeigt. Was mein Samsung aus 2015 macht habe ich aber noch nicht getestet.

    Schönen Gruß an Alle hier
    @paddylein : Ich werde nicht zu weit vom Thema abschweifen, wollte nur nochmal detailiert berichten wie meine Lage ist und wie ich auf das Gehäuse gekommen bin :)


    @Seemiez : Ich habe nur viel gelesen das einigen das Gehäuse fast abgeraucht sein soll, aber das kommt wohl auch viel auf die Platten an. Ich verwende Desktop Platten bis zu 7200 umdrehungen, und die einzelne wird bei 4 Stundenbetrieb schon recht warm, daher bin ich gespannt wie das beim 8 Fach ist. Wobei man auch nicht weiß bei welchen Temperaturen und unter welchen bedingungen die Verfasser das Gehäuse betrieben haben. Ich werde es Testen aber denke es wird keine Probleme geben da es ja bei mir nur läuft wenn ich wirklich auf die Medien zugreife.


    Zum zweiten, was mich jetzt auch stutzig macht ist das ich gerade die Platte angerschlossen habe am PC und in den eigenschaften steht "Dateisystem NTFS" mit größe 2,72TB , müsste doch normal GPT anzeigen !?

    Ich verwende nur eine Partition. Mit mehreren Partitionen habe ich es auch noch nicht versucht da er sie ja so erkennt.

    Habe mir heute das Gehäuse bestellt und hoffe es Freitag zu bekommen. Bin sehr gespannt ob es klappt. Werde es anfangs nur mit 3 HDDs betreiben.


    Schöne Grüße
    David
    Hallo,

    ich klinke mich jetzt doch informierender Weise hier noch mal mit ein, da dort doch so ein paar Punkte erwähnt sind, die ich gern ergänzen möchte, einfach der Tatsache geschuldet, dass wir hier ja doch noch mal auf einen ganz anderen Wissensfundus zurückgreifen können :thumbup: .

    David0911 schrieb:

    @paddylein : Ich werde nicht zu weit vom Thema abschweifen, wollte nur nochmal detailiert berichten wie meine Lage ist und wie ich auf das Gehäuse gekommen bin


    alles gut, es ist nur so, dass hier offiziell kein Verkaufsberatender Charakter entstehen darf, siehe Forenregeln. :thumbup: Deshalb auch dieser seltsam anmutende Endsatz im ersten Post.

    David0911 schrieb:

    Ich habe nur viel gelesen das einigen das Gehäuse fast abgeraucht sein soll,


    Das halte ich für ein Gerücht :thumbup: . Es ist nur so, dass das Gerät nicht für 24/7 Dauerbetrieb ausgelegt ist - jedem, der halbwegs Ahnung davon hat, sollte wissen, dass dieses eher im unteren Preissegment angesiedelte Gerät ausschließlich und nur für die Zwecke gedacht ist, die man einem Standard Heimanwender statistisch zugesteht. Es ist ein Consumer Produkt, PUNKT! Wenn ich aber über die Foren verteilt lese, dass die Geräte an Servern als Mehrfacharray zweckentfremdet werden, kräuselt es sich mir schon die Nackenhaare. :thumbup: Das ist nur ein Beispiel von vielen. Ein weiteres Beispiel wäre, dass manch einer den/die Lüfter in die niedrigste Stufe zwingen, weil es ja leiser ist, egal ob die Platten den Hitzetod sterben könnten oder nicht... Ist dann das Gehäuse oder die Platte kaputt, war es schnell mal die blöde Technik. Ich sage einfach mal, hier gilt die pauschale Regel: "Einfach mal kurz nachdenken, was man macht und was man vorhat".

    Natürlich steht es aber jedem frei, in den QB's wertigere Lüfter einzubauen, wem die ab Werk verbauten nicht leistungsfähig und haltbar genug sind. Dafür existiert ja sogar extra eine Anleitung und es wurde sogar schon bei der Entwicklung darauf geachtet, dass man dafür nicht das Gehäuse komplett zerlegen muss - manchmal haben Dinge im Leben ja sogar noch einen Grund :D . Es ist nun mal ein Verschleißteil.

    Zu erwähnen wäre dann auch noch, dass in dem 8 fach Array auch nicht nur ein Lüfter sein Werk tut.

    Ja, und natürlich kann es auch mal vorkommen, dass so ein Gerät trotz korrekter Behandlung kaputt geht. Möchte jeder ausschließen aber manchmal versagt auch die beste Endkontrolle mal, zu mal Lüfter auch noch Zuliefererteile sind. Aber für solche Fälle gibt es ja nun mal auch noch die Gewährleistung.

    Aber in der Tat ist es wirklich auch so, dass 7200er Platten für das Einsatzgebiet völlig overdressed sind. Kein Media Player, kein TV Gerät kann mehr, wie streamen und ich denke Filme im USB 3.0 Modus mit 5400er Platten zu kopieren, sollte auch noch hinnehmbar sein - selbst ein aktueller 4K Film würde noch immer keine 7200er Platte rechtfertigen. Wer natürlich große Datenmengen auf einmal, gleich 500 GB und das mehrfach in kurzer Abfolge überträgt, der nimmt performantere Platten, um Zeit zu sparen, aber ansonsten tun es die 5400er auch. Die Green Serie von WD z.B. ist nach 4 Stunden Betrieb maximal handwarm, während eine 7200er Seagate fast schon kocht und noch dazu rattert, wie ein Trecker.

    David0911 schrieb:

    Zum zweiten, was mich jetzt auch stutzig macht ist das ich gerade die Platte angerschlossen habe am PC und in den eigenschaften steht "Dateisystem NTFS" mit größe 2,72TB , müsste doch normal GPT anzeigen !?


    GPT/MBR hat nichts mit dem Dateisystem zutun, verwechsle das bitte nicht!!! Bei GPT/MBR geht es um so etwas begriffliches, wie den Partition Table.

    Die Initialisierung von GPT und MBR geschieht, bevor Du überhaupt auf der Festplatte eine Partition einrichten kannst und in der Regel macht Otto Normal das auch nur noch selbst, wenn er nackte, leere Festplatten kauft. Externe Festplatten sind in der Regel bereits fertig eingerichtet, sodass kaum einer mit der Initialisierung zutun hat. und selbst wenn man mal eine Platte neu einrichtet, ist bei Windows z.B. GPT vor eingestellt, wenn man das erste mal mit OK bestätigt, sodass sich darüber kaum noch einer Gedanken macht. :thumbup: Der Grund für beide Existenzen liegt übrigens einfach darin, dass die neuen, großen Platten eine völlig neue Speicherverwaltungsarchitektur benötigten. MBR ist bei 2 TB schlicht und ergreifend nicht nur Partitionstechnisch, sondern auch physikalisch an seine Grenzen gestoßen und war veraltet. Physikalisch bedeutet, nicht nur die Partitionen, sondern die ganze Platte durfte die 2 TB nicht überschreiten, weil die damaligen Betriebssysteme, wie eben auch Win XP schlicht nicht in der Lage waren, solche Größen abzurufen. Größe, Datendurchsatz und Ablageart der Daten, hätten mit MBR bei den großen Platten nicht mehr funktioniert. Mit Windows Vista war es dann erstmals möglich, zumindest Daten Platten GPT zu initialisieren. Die Festplatte, auf der sich Windows befand - dem Bootlaufwerk, musste aber noch immer MBR initialisiert sein.

    Heute kann man natürlich auch Platten MBR initialisieren und mehrere 2 TB Partitionen einrichten, weil bereits die integrierten Treiber des Betriebssystems Platten größer 2 TB erkennen - macht aber im PC Bereich kaum bis gar keinen Sinn - zumindest nicht, wenn man nicht mit Old School Rechnern zutun hat, wie wir in unserem Projekt z.B. :thumbsup: . Nur externe Anwendungen, wie beispielsweise, wenn die Platte zukünftig, wie hier im Thread als Topic, an einem anderen Gerät betrieben werden soll, dass nur MBR verträgt, da machte das Sinn. Das trifft also weitestgehend noch auf TV Geräte, Receiver, Media Player, SAT Receiver etc. zu!

    Warum nun Dein TV Gerät eine 3 TB Platte erkennt, kann zwei Gründe haben. Es kann tatsächlich so sein, dass der Fernseher schlicht weg den Partitiontable ignoriert, was aber nicht zwangsläufig bedeutet, dass das TV Gerät die 3 TB Platte auch komplett auslesen könnte. Es ist gut möglich, dass der USB Controller lediglich die Speichergröße abfragt und dies an das Betriebssystem des TV's weiter gibt - es kommt dann lediglich zu korrekten Anzeige der Speichergröße, nicht mehr, nicht weniger. Wenn Du aber die Platte bis obenhin voll hast und plötzlich auf eine Datei zugreifen willst, die sich im Speicher Bereich, jenseits der 2, 3 oder 4 TB befindet, dann kann es passieren, das plötzlich alles hängt. Wenn das passiert, erkennt das TV Gerät zwar die Größe, kann aber nicht oberhalb des jeweiligen Limits zugreifen. Ein Aberwitz in sich, ich weiss. Das wäre das Szenario, wo MBR/GPT links liegen gelassen, gar nicht erst abgefragt wird und das Betriebssystem sich auf die Daten des USB Controllers verlässt. Dann stünde das fest, was ich oben mit "Größenbeschränkt" betitelte. Dann ist das TV Gerät schlicht nicht in der Lage, auf Daten, bei physikalischen Größen oberhalb 2, 3 oder welche Beschränkung auch immer in der Firmware/dem Betriebssystem des TV's existieren mag, zuzugreifen.

    Was Seemieze beschrieb, dass TV Geräte selten dazu in der Lage sind, mehrere Partitionen auf einer Platte zu erkennen, spricht im Grunde ebenfalls für diese Theorie, nämlich dass die Software der TV Geräte etc. minimalistisch gehalten werden und schlicht weg gar keine Abfrage des Partitiontables vornehmen. Da werkelt eben kein PC, der die Partitionstabelle nach potenziell mehreren, vorhandenen Partitionen abfragt, es wird einfach die erste Partition gemountet, die das Betriebssystem des TV Gerätes erkennen kann. Das war es. Zumindest in den meisten Fällen. Und ich darf noch mal deutlich vermitteln, dass das Hersteller übergreifend und auch Serienunabhängig ist. Deutlicher kann und will ich da aber aus vielerlei Gründen nicht werden. Ich kann hier nur mal den Rat geben - Eine Mail an den Support des jeweiligen TV Geräteherstellers zu senden. Fragt, ob es eine Größenbeschränkung oder MBR/GPT Beschränkung bei exakt dem TV Gerät gibt, dass ihr verwenden wollt. Vielleicht ist es ein umsichtiger Hersteller und er kann das Problem mit einem Update beheben. Entweder der Hersteller gibt Euch also bereitwillig Auskunft, oder ihr bekommt eher eine schwammige, ausweichende Antwort, die Euch nachher genauso schlau wie vorher sein lässt. In dem Fall wisst Ihr dann, warum ich hier nicht zu sehr aus dem Nähkästchen plaudern kann und will :D . Eigentlich habe ich den Grund dafür sogar schon ein paar mal angedeutet. Hat nichts mit gewollter Verheimlichung meinerseits zutun aber wir befinden uns in einem Herstellerforum und ich bekleide den Rang eines wenn auch freien Supportlers. Dennoch greift man in dieser Branche den Mitbewerbern Informationstechnisch nicht vor. Und da ich selbst auch nicht mal genau sagen kann, welches einzelne Gerät wie arbeitet, halte ich mich da bedeckt. Ich kann nur mit Bestimmtheit sagen, dass dieses Szenario in der Realität Anwendung findet. :P

    Es ist aber in der Tat eben nicht überall so, sondern kann tatsächlich auch ein Mix aus dem Szenario und einer tatsächlichen Partitiontable Abfrage existieren, sprich das TV Gerät geht den korrekten Weg, lehnt Platten größer 2 TB kategorisch ab und erkennt aber ebenfalls nur die erste, lesbare Partition.

    Ein weiteres Szenario wäre auch denkbar und ist nicht minder aberwitzig. Hier ist das Stichwort 4K Emulation und wäre Festplattenseitig zu lokalisieren. Windows XP war seinerzeit nur dazu in der Lage, MBR initialisierte Platten zu erkennen, wie oben bereits beschrieben. Um aber nun auch der noch immer großen Masse an Windows XP Nutzern zu ermöglichen, Platten größer 2 TB benutzen zu können, hat man sich eine Controller basierte Emulation einfallen lassen, die dem Rechner vorgaukelt, es sei eine Platte MBR initialisiert - man behandelt die Platte unter Windows XP auch exakt so. Auf dem Rechner wird einem dennoch eine große z.B. 3 TB Partition angezeigt.

    Baut man die Platte aber aus diesem Gehäuse aus und setzt sie in ein Gehäuse ohne Emulation, erlebt man sein blaues Wunder. Auf der Platte werden plötzlich mehrere, nicht lesbare RAW Partitionen angezeigt. Daran erkennt man schnell, aha, der Controller arbeitet mit Partitionen, die dem Rechner als eine große verkauft wird. Die ganzen Nerd Details der Emulation lasse ich jetzt mal weg. :thumbup: In dem Fall funktioniert diese Platte auch nur noch in diesem oder einem anderen Gehäuse, das mit einer 4K Emulation arbeitet.

    Gegen diese Theorie spricht allerdings die Tatsache, dass Du laut Deinen eigenen Aussagen ein DB-ALU3-6G verwendest, denn dieses Gehäuse verfügt über keine solche Emulation. Ältere Generationen hatten die aber tatsächlich noch inne. Viele günstige, externe Festplatten verfügen auch heute noch über eine solche Emulation. Eigentlich fast alle externen Platten, die auf den ersten Blick nur noch mit roher Gewalt zu öffnen sind oder sogar versiegelt sind, um Dich daran zu hindern, die Platte zu entnehmen.

    Wie Du übrigens erkennst, ob eine externe Platte mit einer Emulation arbeitet, kannst Du hier nachlesen 4K Emulation - oder: Warum will mein Rechner plötzlich meine vollen 3, 4, 5,... TB Festplatten formatieren?!?! Dort liest Du dann auch gleich, warum dieses Thema sehr wichtig werden kann, wenn auch Du etwas ähnliches, wie im Tutorial beschrieben, erlebst. Das wäre nämlich schon der Fall, wenn Du Platten in das QB einsetzt, die aus einem Gehäuse mit Emulation kommen. Das QB ist nämlich ebenfalls Emulationsfrei!!!

    So, genug mit Worten um mich geschmissen, macht was draus :thumbup: .

    Grüße
    Hallo,

    was paddylein im letzten Beitrag geschrieben hat, deckt sich genau mit meinen Erfahrungen in Verbindung QB und TVs wobei die Sache das Fernsehgeräte GPT einfach ignorieren können für mich auch neu war. Festplatten größer 2 TB machen (noch) Probleme wenn man sie an Fernsehgeräte anschließen möchte. Deshalb sind in meinem QB nur Festplatten max. 2 TB verbaut und arbeitet bisher mit meine TV-Geräten fehlerfrei zusammen. Wenn man die Fantec-Gehäuse nur am PC betreiben möchte, kann man natürlich auch größere Festplatten einbauen. Es wäre sehr interessant welche Erfahrung David0911 jetzt machen wird.

    Gruß vom Seemiez
    Hallo,

    ich habe es versucht vereinfacht auszudrücken, da geht natürlich schon einiges mehr im Hintergrund ab aber es gibt tatsächlich Geräte, die in ihrer Größe beschränkt sind, was nicht zwangsläufig eteas mit GPT und MBR zutun hat. Haben wir bei Fantec ja auch gehabt, erst Tests und potenzielle Änderungen in der Firmware haben z.B. Media Playern erst erlaubt, auch Festplatten jenseits der z.B. 3 oder 4 TB anzusprechen, während die älteren Geräte des Typs FHDL/FHDS und alle aus der Chipsatz Serie tatsächlich eine MBR Beschränkung aufwiesen, welche auch nicht durch ein Firmware Update geändert werden konnte.

    Wie gesagt und das meine ich so, wie ich es sage. Fragt ruhig einfach mal beim Hersteller Eures TV's nach, ist ja Euer gutes Recht. Auch mich würde interessieren, was deren Supportler da offiziell verkünden. Ob Sie dazu Stellung beziehen. Ist ja eine legitime, wenn vielleicht auch ungewöhnliche Frage, weil wie gesagt Ihr seit tatsächlich nun mal eher eine Minderheit, die solche Massen an Datenträgern zeitgleich an einem TV betreiben will ;) .

    Grüße
    Hallo,

    da mögst du recht haben paddylein, dass wir eine Minderheit sind die große Speichermassen an ein TV-Gerät betreiben möchte. Aber in Zeiten von Full-HD und in dem aufkommenden 4K schwindet der Speicher schneller als einem lieb ist. Ich bin einer der des öfteren aus einem Flugzeug fällt und mit der neuen Videotechnik die uns heute zur Verfügung steht machen wir hochauflösende Filme. Du glaubst nicht, wie schnell da mal ein Terrabyte weg ist. Also der Speicherbedarf wird in Zukunft auch bei vielen anderen ansteigen. Aber FANTEC ist ja gut gerüstet. :thumbsup:

    Gruß vom Seemiez
    Hallo,

    doch das glaube ich, ich bin selbst so einer, ich habe auch ein Privatleben, ich habe aktuell 24 TB privat im Zugriff ;) allerdings nicht mit USB Towern, sondern mit NAS Servern - ich bin schließlich Inhaber einer Datenschiebe Firma im Netzwerksektor, alles andere wäre da wohl eher peinlich für mich :D .

    So, jetzt aber mal wieder back to Topic und abgewartet, wann der TE sich zurück meldet :thumbup: .

    Grüße
    Hallo nochmal.

    Also habe jetzt 3 x 3TB Festplatten drinnen, alles angeschlossen und getestet.

    Das erste mal über einen USB hub. Festplatten alle 3 erkannt nach ca. 20 sekunden, nur war der ton zum Bild versetzt.

    Das ganze dann ohne USB hub und siehe da -> Ton passt, 4K material wird problemlos abgespielt! -> Super ! :D

    Keine Probleme mit den HDDs oder den Formaten, passt alles. Gehäuse lief 10h am stück beim kopieren. Absolut keine Hitzeprobleme bissher, nichtmal ein bisschen warm geworden. Bin gespannt wie das ist wenn es voll besetzt ist. Werde mir jetzt noch eine 4. HDD holen und einbauen. Wird aber sicherlich auch ohne Probleme laufen.

    Am PC gleich erkannt und am TV auch. Habe noch ein screenshot vom arbeitsplatz gemacht und vom Menü am Tv.



    Festplatten :I / J: / M: Sind im Gehäuse



    Leider wird am TV der Festplatten name vom PC nicht erkannt.



    Es werden alle Inhalte erkannt nicht nur ein teil der Festplatte.

    So ich hoffe man verzeiht mir das abschweifen hier zum Fazitende.

    Zum guten schluss muss ich sagen das dieses Gehäuse echt super ist, von der HDD besfestigung (sitzt bombenfest drinnen) bis zur optik macht es einen sehr guten eindruck. Absoluter Pflichtkauf gewesen somit für mich :)

    Preis /Leistung finde ich top.


    @Seemiez warum meiner die 3tb erkennt kann ich nicht sagen , villeicht wirklich aus dem grund wie paddylein geschrieben hat oben.

    Und ja das mit dem Speicherbedarf ist gigantisch. egal ob UHD Filme rippen und in mkv am PC ablegen ( ca. 80-140 GB pro Film bis hin auch zu den 4K GoPro Videos die auch gerne mit einer halbstündigen aufnahme an die 50 - 60 GB groß werden. Somit bin ich jetzt bis 24 TB gerüstet.

    Werden 4TB HDD vom Gehäuse auch erkannt oder ist bei 3 TB wirklich die grenze?

    Schöne Grüße euch und nochmal ein danke für die hilfreichen antworten ! :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „David0911“ ()

    Hallo,

    David0911 schrieb:

    Werden 4TB HDD vom Gehäuse auch erkannt oder ist bei 3 TB wirklich die grenze?


    die 6G Variante des 4 fach QB ist derzeit bis 6 TB pro Platte getestet, sprich 24 TB. Du hast leider offen gelassen, welches Gehäuse Du nun besitzt. :thumbup: Aber wie gesagt, scheut nicht den Umstand, Euren TV Hersteller zu interviewen. Ich bin noch nicht ganz überzeugt davon, dass so große Platten auf Dauer fehlerfrei am TV laufen werden. Mögliche Szenarien, wie sich das auch noch im Nachgang als problematisch erweisen kann, auch wenn es aktuell läuft, habe ich ja beschrieben. Das hat auch nichts mit Pessimismus zutun, doch wenn die ganz großen Platten erst mal für teuer Geld gekauft werden und es dann nicht klappt, ist der Ärger groß!

    Die Screenshots werden leider nicht angezeigt. Benutze doch bitte den Foren eigenen Bilderupload unter den Extras in der Post-Erstellung.

    Grüße