Maximale Festplatten Größe(n) am 3DS4600

    Maximale Festplatten Größe(n) am 3DS4600

    Tag zusammen und ein Hallo an das Fantec Forum! :)

    Meine Frage...
    Was ist die maximale Festplatten Größe, mit der der 3DS4600 je USB Port klarkommt. Sind 8TB, oder mehr möglich?

    Auch wäre interessant zu wissen, wieviel TB sind mögich, wenn alle USB Ports genutzt werden?

    Ich habe mich schon im Forum durchgelesen, aber leider keine wirklich befriedigende Antwort gefunden. Und bei Beiträgen, bei welchen ich gern nachgehakt hätte, waren leider schon geschlossen.

    Bedanke mich für die Antwort im voraus.
    Gruß, Joachim
    Hallo,

    ich gehe davon aus, Du nennst einen solchen 3DS4600 Dein Eigen? Wir machen hier nämlich gemäß Regelwerk KEINE Kaufberatungen. ;)

    Offiziell ist bei einer Größe, von 4 TB pro Datenträger Feierabend - da gilt das gleiche, wie bei seinem Bruder, dem 3DFHDL. Es wurden aber Userseitig auch schon 6 TB Platten erfolgreich getestet. Darauf gibt es allerdings offiziell keine Garantie!
    8 TB (mehr geht ja auch noch gar nicht) wurden dagegen bisher von noch niemandem getestet und ich gehe auch stark davon aus, hierfür wird es auch keine Freigabe mehr geben. Zumindest nicht offiziell!

    Mehrfach Arrays haben User ebenfalls erfolgreich benutzt.
    Grundsätzlich und theoretisch ist also die Anzahl der verwendbaren Datenträgern nicht beschränkt.
    Allerdings muss man dazu sagen, dass Theorie und Praxis nicht immer gleichlautend sind.
    Wo Du in der Theorie so viele 4-6 TB Platten anschließen könntest, wie es Dir lieb ist, ist das in der Praxis eigentlich kaum durchführbar. Der Grund dafür ist relativ simpel. Je größer die Datenträger und je mehr Datenträger, je länger brauchen die Player für den Start und die darauf folgende Indizierung der Dateien, für die interne Datenbank.
    Bereits bei einer vollen 6 TB Platten gehen solche Player langsam aber sicher, allein aufgrund der schieren Datenmenge in die Knie. Da kann so ein Start nach dem Einschalten des Players schon mal einige Minuten dauern.

    Grundsätzliche Empfehlung hier: Wer Datenmengen, jenseits aktueller Festplattengrößen verarbeiten will, sollte mit NAS Lösungen arbeiten. Da gibt es weder Größenbeschränkungen, noch Indexierungsprobleme.

    Grüße
    Hallo paddylein,

    erst mal danke für die schnelle Antwort! :)

    paddylein schrieb:

    Hallo,

    ich gehe davon aus, Du nennst einen solchen 3DS4600 Dein Eigen? Wir machen hier nämlich gemäß Regelwerk KEINE Kaufberatungen. ;)



    Ja, ich nenne einen 3DS4600 mein eigen. Allerdings ist dieser seit knapp 14 Tagen tot ... der Flashspeicher ist hinüber. :D Er war nicht ganz 2,5 Jahre Jahre im Einsatz. Davor hatte ich einen TV-FDHS. Der war nach knapp 3,5 Jahren nicht mehr vollwertig einsetzbar. Dort war das Problem, das die USB Ports nicht mehr funktionierten. Habe somit seit 2010 Fantec Player im Einsatz. Auch wenn beide Player nicht so lange gehalten haben, wie ich mir gewünscht (und eigentlich auch erwartet) hätte, bin ich mir dennoch am überlegen, mir wieder einen 3DS4600, oder 4KS5700 zuzulegen. Grundsätzlich waren mir Fantec Player immer sympathisch. Schade, dass der Fantec 4KS5700 hier im Forum nicht supported und besprochen wird.

    Hatte keine Gelegenheit 8TB an einem 3DS4600 zu testen, deshalb meine Fragen. Bisher hatte ich 3 x 2TB (3,5 Zoll) an einem USB Hub am hinteren USB 2.0 Port, was immer problemlos funktioniert hat. Das einzige was mich ein wenig gestört hatte (was sich allerdings aus der Natur der Sache ergibt), sich je nach dem welches Laufwerk zuerst angesprochen wurde, die Reihenfolge unterschiedlich war. Statt 1. Laufwerk C, 2. D, 3. E konnte natürlich auch D, E, C, oder E, C, D stehen. Was egal sein kann und nicht stören muss. ABER ... über den Fantec habe ich die Festplatten im Netz freigegeben und kann somit per SMB mit Kodi (was ich zusätzlich noch über die Fire TV nutze) darauf zugreifen. Hier muss die Reihenfolge der Laufwerke und somit die Pfadangaben stimmen, damit die Files gefunden werden. Damit die Reihenfolge korrekt ist, kann man die Laufwerke "natürlich" nacheinander einschalten. Was aber ursprünglich immer etwas umständlich war, da bei mir alles etwas verbaut ist. Habe das letztendlich mit getrennten Funksteckdosen gelöst.

    Lange Rede kurzer Sinn und um auf meine ursprüngliche Frage zurück zuführen, deshalb das Interesse bzgl. der 8TB. Ich würde in Zukunft ein Laufwerk bevorzugen.

    Bzlg. NAS ... da bin ich auch schon länger am überlegen.

    Besten dank nochmal und schönen Abend noch.
    Joachim

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Joachim_69“ ()

    Hallo,

    das mit dem Player tut mir Leid. Auch Dir sei mal das Angebot an die Seite gestellt, das Gerät mal hier bei uns (nicht Fantec, siehe Signatur) unverbindlich überprüfen zu lassen. Vielleicht lässt sich herausfinden, wo es da hakt. Es muss wirklich nicht immer gleich ein defekter Flash Speicher sein. Wir legen diese Vermutung eben nur nahe, wenn das besagte USB Stick Symbol auf dem Player kommt. Alles andere schweift ohne persönliche in Augenscheinname in wilde Vermutungen ab.
    Wenn wir solche Geräte nie zur Überprüfung erhalten, können wir das auch weder bestätigen noch dementieren. Bei den offiziellen, also Fantec sieht das nicht viel anders aus. Es sind einfach zu wenige Geräte, im Verhältnis zu den verkauften Geräten, als dass man da von einem Serienfehler oder sogar von dem Modewort "geplanter O." reden kann.

    Wenn Interesse besteht, bitte mal via PN/Konversation melden.

    Ja gut, bei der Masse, die Du da an Daten verarbeitest, stellt sich eigentlich gar nicht mehr die Frage, nach einem NAS. Es ist eigentlich die einzige Lösung. Nur damit bist Du längerfristig Player unabhängig, denn den 3DS4600 als NAS zu missbrauchen - und das ist nichts anderes, wenn man die Platten im Netz zum streamen weiterer Geräte freigibt, ist auf Dauer keine Ideallösung. Das wirkt sich NATÜRLICH auch auf die Haltbarkeit eines solchen Players aus. Er ist nicht als Dauer NAS gedacht, ganz zu schweigen, von den Übertragungsraten.

    Um aber ebenfalls auf den Kern zurückzukommen, Player werden meistens nur mit den zum Release Datum verfügbaren Platten getestet, da Player in der Regel auch zu den kurzweiligeren Multimedia Geräten gehören. In der Regel werden alle 2 - 3 Jahre neue Player auf den Markt geworfen, hingegen erscheinen nun fast jährlich neue Festplatten. Als der 3DS4600 heraus kam, wurden die 4 TB Platten gerade erschwinglich. Nun sind wir bereits bei 8 TB und bald folgen 10 oder 12 TB.

    NAS Laufwerke werden da einfach aktueller gehalten, einfach weil sie in der Regel auch älter werden, als Player und mit älter ist "vom Benutzer gewollt" gemeint. Was glaubst Du allein, wie viele sich den 3DS4600 allein wegen seiner 3D Fähigkeit gekauft haben, obwohl sie so wie Du noch einen älteren Player hatten, der in der Regel auch noch funktionierte. Verhält sich da schon fast ähnlich, wie bei Smartphones. Kaum einer tauscht seines aus, weil es Defekt ist, sondern weil die neuen noch mehr können, noch schmaler, noch größeres Display etc.!

    Lange Rede, kurzer Sinn. Wenn Du eine so große Mediathek auf Deinen Platten verteilt hast, solltest Du unabhängig vom zukünftigen Player wirklich auf ein NAS umsteigen.

    Grüße
    Hi
    Die Größe sollte nicht das Problem sein.
    Ich habe per USB 3.0 Hub 2 Platten mit 3 bzw. 4 TB am Player angeschlossen; diese haben aber eine eigene Stromversorgung - und da sehe ich bei der von Dir genannten Platte evtl. ein Problem (ggfs. könnte hier ein dazwischen geschalteter aktiver Hub helfen, falls der Player nicht genug "Saft" liefert - ohne Gewähr).