Deinterlacing?

    Hallo,

    in der Richtung kannst Du am Player leider nichts einstellen. Soweit mir bekannt, gibt es keinen aktiv auswählbaren Deinterlace Modus. Du kannst höchstens mal testen, wie sich die Wiedergabe gestaltet, wenn Du die Videoeinstellungen für das Ausgabegerät auf PAL stellst. Ich befürchte jedoch, das wird nicht viel bringen, außer die Ausgabequalität im ganzen zu reduzieren. Kaum ein Hardware Media Player beherrscht dies. Ich kenne ehrlich gesagt nicht einen (nicht nur bei Fantec).

    Letztlich wirst Du damit wohl leben müssen oder mal im hiesigen Netz schauen, ob es da noch Tools gibt, die das umkodieren können, sofern das tatsächlich noch DVD's sind, die interlaced Content beherbergen. Allerdings wirst Du den Content dann nicht mehr als ISO ablegen können. Oder Du wirst diese "Schätzchen" noch auf einem klassischen DVD Player abspielen müssen, der sich noch aktiv zwischen progressive und interlaced umschalten lässt.

    Grüße
    Und ich habe mich schon gewundert, warum alle DVDs so schlecht aussehen. ?(

    Ich wollte meinen DVD-Player schon abschaffen, nun bleibt er doch noch da. Schade eigentlich, mit ISO war das hantieren wesentlich einfacher.

    Und das kann wirklich kein Mediaplayer vernünftig abspielen? Etwas, was schon seit Ewigkeiten jeder Softwareplayer und Hardwareplayer kann? Für mich unverständlich.
    Hmmm...... dann muss ich die DVDs irgendwie in ein anderes Format umwandeln samt der Extras und Kapiteln. Hast du einen Tip?
    Hallo,

    naja, Du darfst nicht vergessen, dass das Interlace/Zeilensprungverfahren der guten alten Röhren TV Zeit entspringt und heute, im Zeitalter von Full HD und voll-digitaler Signalverarbeitung ziemlich unnötig geworden ist. Der einzige Sektor, der heute noch aktiv mit Interlaced Modis arbeitet, ist der TV Sektor (1080i z.B.), sein müsste dies jedoch nicht. Es dient aber auch heute noch der Bandbreitenersparnis, um beispielsweise mehr Sender auf einem Transponder unterzubringen, als nur ein paar in Full HD und deshalb ist es auch noch so attraktiv im TV Bereich. Der Nachteil ist, dass aufgenommene Live Streams ebenso das interlaced Phänomen zeigen, wenn Du diese Sendungen auf einem solchen Player abspielst.

    Im Bereich der Video Files ist das sonst nämlich mittlerweile Vergangenheit und wird deshalb auch nur noch selten irgendwo aktiv anzutreffen sein.
    Auch darfst Du nicht vergessen, dass Rechner ein bisschen mehr Power zur Verfügung haben, als so ein Standalone Hardware Media Player. Die sind in erster Linie auf Upscaling eingeschossen und damit auch genug beschäftigt. Interlaced in progressive zu wandeln, erfordert richtig Leistung, denn da muss in Echtzeit gerendert werden. So etwas bekommst Du nur mit einen richtigen PC oder einem HTPC hin.

    Was das umwandeln angeht, so ist da eigentlich jedes halbwegs gescheite Kodier-Tool zu in der Lage. Das Problem ist, von offizieller Seite können und dürfen wir hier eigentlich keine offiziellen Tipps dazu geben, denn Content Wandlung ist User Sache - die Gründe dafür sind relativ simpel. ;)

    Ich darf aber so viel verraten: User, die hier Video Content in diverse Formate wandeln wollen, schwören z.B. auf das kostenlose und frei verfügbare Tool XMediaRecode. Mit dem ist es auch möglich, Video Files von interlaced zu progressive zu rändern - ja sogar im Falle eines Falles verschiedene Deinterlacing Verfahren einzustellen.
    Viele andere Freeware Kodier-Tools sind dazu aber ebenso in der Lage.
    In der Regel bietet sich hier das Matroska Format an. Ich würde Dir da aber nahelegen, Dich mal extern schlau zu lesen, gerade was die Übernahme der Kapitel angeht.
    Es gibt eigentlich für fast alles eine Lösung.

    Klar muss jedoch sein, dass das mit Arbeit verbunden ist. Wie gesagt, hier wird nicht nur einfach gewandelt, sondern beim Deinterlacing muss richtig gerendert werden. Je nach Rechnerleistung wirst Du da schon mal gut eine Stunde pro DVD rechnen müssen. Allerdings machst Du das dann auch in der Regel nur einmal und hast danach dann Ruhe.

    Grüße