Festplatte unformatiert seit Einbau in MR-35DU3 - Daten noch zu retten?

    Festplatte unformatiert seit Einbau in MR-35DU3 - Daten noch zu retten?

    Hallo,
    ich habe mir ein MR-35DU3 zugelegt um auf meinen Rechner verzichten zu können und nur noch meinen Laptop zu nutzen. Also gleich meine 1 TB Festplatte (fast komplett voll!!!) und eine 3TB(leer) eingebaut und das Gehäuse gestartet. Dann wie in der Anleitung steht JBOD eingestellt und kurz reset gedrückt und kurz gewartet. Trotzdem wurden die Platten mit dem Gehäuse am Laptop nicht erkannt. Nun hab ich sie wieder in meinen Rechner gesetzt und auch dort werden sie nicht erkannt. :( Im Explorer werden sie gar nicht aufgeführt und in der Datenträgerverwaltung ist die Festplatte zwar initialisiert aber angeblich unformatiert. Ich möchte sie auch nicht formatieren da dann die Daten mit Sicherheit weg sind. Jetzt ist meine Frage was an den Festplatten gelöscht worden ist als ich den RESET Knopf gedrückt habe (MBR, Partitionstabelle oder etwas anderes). Seit dem habe ich noch folgendes probiert:

    - Lesen der Festplatte unter Linux Bootstick (wird nicht erkannt)
    - Wiederherstellen mit DiskDrill(Stellt nur einige Dateien und ohne richtigen Namen wieder her, ist aber ein Muss für mich bei der Datenmenge)
    - TestDisk erkennt keine Partition und kann deshalb nicht suchen??

    Es geht mir um die 1TB Festplatte. Bin ratlos was ich noch tun kann.

    Gruss
    Christian

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „schmiddy“ ()

    Hallo,

    tja, das ist das sogenannte Worst Case - bei bereits bespielten Festplatten sollte der JBOD Modus IMMER bereits vor dem einsetzen eingestellt sein. Diese Erkenntnis mal außen vor gelassen (denn zu der schmerzlichen Erkenntnis wirst Du nun wohl selbst gekommen sein), können wir von hier aus, aus der Ferne nicht wissen, wie weit die Platten vom MR mit Raid Informationen beschrieben wurden. Wir wissen ja nicht mal, auf was für einen Raid Modus das NAS vor der Umstellung auf JBOD eingestellt war.

    Der Partition Table wird mit Sicherheit verändert worden sein - inwieweit und mit welchen Partitionsinformationen, das kann man nur noch mittels Auslesen herausfinden, sofern dies überhaupt noch möglich ist. Wenn Du schreibst, Du konntest bisher nur Datenfragmente zurückholen, scheint da schon mehr als nur der Partition Table überschrieben worden zu sein - allerdings scheint es auch noch nicht unmöglich zu sein, Daten zurückzugewinnen. Aber das gehört ehrlich gesagt alles ins Land der wilden Spekulationen - ohne da wie gesagt selbst mal was gesehen zu haben, ist von unserer Seite nicht mehr möglich.

    Ich scheue mich da auch ein wenig, Dir noch tiefgreifendere Tipps zu geben, denn jeder weitere Versuch des Zugriffs kann es potenziell noch schlimmer machen. Du solltest das Laufwerk am besten einmal komplett clonen und dann mit dem Clone weitertesten.

    Testdisk sollte Dir mit Abstand noch die besten Optionen bieten, auf die Daten zugreifen zu können, zumal Testdisk wenig bis gar keine Veränderungen vornimmt. Klar wird Test Disk keine Partition erkennen, denn es werden schlicht weg keine mehr Existieren. Du kannst nur versuchen mittels Testdisk ohne Partitionsangaben zuzugreifen. Ich kenne Testdisk jetzt auch nicht aus dem FF, weiß aber, dass es diese Funktion gibt.

    Ich kann Dir sonst nur das Angebot machen, dass wir (nicht Fantec, siehe Signatur) uns das noch mal unverbindlich anschauen, wir haben da ja noch mal ein paar Optionen mehr (Recovery Maschine etc.). Es wäre zumindest nicht der erste (teil)zerstörte Datenträger, den wir Datentechnisch wieder zurückholen. Sonst wird Dir da wohl nur noch professionelle Datenrecovery bleiben - natürlich mit nicht unerheblichen Kosten verbunden.

    Wenn Interesse besteht, bitte mal via PN/Konversation bei mir melden.

    Grüße
    Erstmal danke für die Antwort. Also die Festplatten waren maximal 3 Minuten in dem Gehäuse und JBOD war schon vor dem Einbau eingestellt. Habe den Bootsektor ausgelesen und der war leer. Habe erstmal ein .DD Image angelegt wie empfohlen. Nacher teste ich nochmal Testdisk diesmal unter DOS mit der UBCD vom USB Stick.