MR-35DU3-6G wird nicht mehr erkannt

    MR-35DU3-6G wird nicht mehr erkannt

    Ich benutze seit einem guten halben Jahr ein Fantec im Raid1-Modus für meine Musik-Bibliothek. Bis Mitte März lief alles einwandfrei, aber dann sind gleichzeitig beide Western Digital WD20EFRX 2TB Red-Festplatten nicht mehr erkannt worden. Die Festplatten wurden vom Händler eingeschickt und dann Anfang April auf Garantie ersetzt. Ich wollte eigentlich, dass auch das Raid eingeschickt wird, da ich der Meinung war, dass das "Sterben" der Festplatten auch am Raid gelegen haben könnte, aber mir wurde gesagt, dass - da das Raid vom Computer erkannt worden war -, das Einschicken kostepflichtig wäre, falls das Raid in Ordnungs ist.

    Heute Morgen - nach elf Tagen mit den neuen Platten - kommt unter Windows die Fehlermeldung "Auf J:\ kann nicht zugegriffen werden. Die Datei oder das Verzeichnis ist beschädigt und nicht lesbar." Beide LEDs blinken nach dem Einschalten des Raids bis zum Auftauchen der Fehlermeldung abwechselnd blau und violett. Danach bleiben sie blau. Mein Linux-Laptop ist mit der Fehlermeldung etwas ausführlicher, deshalb habe ich einen Screenshot hochgeladen.

    Diese Fehlermeldungen gab es Mitte März nicht, da wurde gar nichts mehr angezeigt. Ist mit dem Fantec-Gehäuse etwas nicht in Ordnung, denn dass nach elf Tagen die Festplatten wieder sterben, kann doch nicht sein?

    Post was edited 2 times, last by “zoxy” ().

    Hallo erst mal, ich denke so viel Zeit für Höflichkeit sollte noch sein :thumbup: ,

    des weiteren möchte ich Dich höflich bitten, Bilder/Screenshots hier direkt hochzuladen. Die Boardsoftware verfügt extra über eine solche Eigenschaft. Der Link, den Du zur Dropbox gesetzt hast, führt nämlich ins Nirvana.

    Grundsätzlich ist erst mal festzuhalten, dass wir von RED Platten in Consumer Raid Systemen nicht wirklich viel halten. Die Gründe dafür sind hier im Forum zahlreich dokumentiert und erklärt, daher erspare ich mir das erst mal. Auch im Erste Hilfe Bereich ist dazu eine Information zu finden.

    Weiteres dann nach der Aktualisierung betreffend Screenshot.

    Grüße
    Hallo und sorry, aber ich habe gestern versucht über die Boardsoftware ein Bild einzufügen, aber das hat nicht funktioniert. Komischerweise sehe ich den Screenshot in meinem oberen Posting, also bin ich nicht auf die Idee gekommen, dass der Link ins Nirvana führen könnte. Nun habe ich aber doch auf dem anderen Laptop die richtige Möglichkeit gefunden. Nochmals sorry und danke im voraus.
    Mfg
    Files
    • fantec.jpg

      (113.15 kB, downloaded 2 times, last: )

    Post was edited 2 times, last by “zoxy” ().

    Hallo,

    in der Tat besagt der Screenshot erst mal, dass da was defekt ist. Was allerdings auffällig ist, dass NTFS als solches wohl noch erkannt wird.
    So, wie es aussieht, würde ich darauf tippen, dass der Partition Table zerschossen ist. Nun stellt sich natürlich die Generalfrage nach dem WARUM.

    Dazu mal ein paar Hintergrund Fragen:

    1. existiert ein Backup der Daten? Wenn ja, solltest Du gar kein langes Federlesen betreiben, sondern beide Platten an einem Rechner Deiner Wahl komplett leeren und das Raid neu aufsetzen. Wenn NEIN, müsste man mal weitersehen. Ich weiß nicht, wie PC bewandert Du bist - ob Du Dir einen Recovery Versuch zutraust, bei dem durch falsche Anwendung aber jedweder letzte Funken Hoffnung auf Rückkehr der Daten ebenfalls zerstört werden kann. Im Zweifel könnten wir (nicht Fantec, siehe Signatur) versuchen, Dir da behilflich zu sein.
    2. Hat sich irgendwas in Deiner Hardware Konfiguration geändert? Besitzt Du einen neuen PC? Hast Du das Gerät mal zwischen drin im laufenden Betrieb ausgeschaltet oder die USB Verbindung OHNE vorheriges Auswerfen getrennt? Gab es hin und wieder mal Verbindungsabbrüche? Evtl. das USB Kabel gegen ein längeres getauscht oder dergleichen?
    3. Wie ist das MR mit dem Rechner verbunden? USB 3.0 oder USB 2.0?

    Die unter Punkt 2 gestellten Fragen beinhalten dem Grunde nach die meist verbreitetsten Gründe, warum ein Partition Table beschädigt oder zerstört wird. Es läuft fast immer auf fehlerhafte USB Verbindungen hinaus, unabhängig davon, wie die Verbindung gestört wurde.

    Ich gebe zu, dass Du zweimal hintereinander Probleme hattest, ist auffällig. Allerdings umschreibst Du selbst, dass hier offensichtlich kleine aber feine Unterschiede bestehen. Demzufolge könnte das auch nur ein "dummer" Zufall sein.

    Ich gehe mal davon aus, Du hast Dich vor der Meldung hier im Forum vertrauensvoll an Deinen Händler gewandt, welcher nach dem ersten Crash die Platten ausgetauscht hat, ist das korrekt? Ohne diesem Händler auch nur irgendwas unterstellen zu wollen, aber ist garantiert ausgetauscht worden? Ich frage deshalb, weil wir leider auch Händler kennen, die einen Umtausch scheuen und die Platten bei sich noch mal selbst testen und wenn sie sich formatieren lassen, diese dann anschließend als angeblich getauscht wieder zurück an den Kunden geben.
    Wie gesagt, ich möchte hier niemandem etwas unterstellen!!! Auch können bei RMA's mal in der Abwicklung Fehler auftreten und man erhält vermeidlich getauschte Platten auf diesem Weg wieder retour.

    Dringender Rat: Stehen Platten vor einem RMA Wechsel, sollte man sich die Seriennummern der Platten notieren und später mit den neuen Platten vergleichen. Nur so kann man als Endverbraucher halbwegs sicher gehen, dass man auch wirkliche neue Platten erhalten hat.

    In jedem Fall würde ich erneut den Händler kontaktieren und ihm davon berichten, sodass dieser erst mal weiß, das Problem ist noch nicht vom Tisch!
    Korrekt ist natürlich, dass unnötige RMA Einsendungen vermieden werden sollten - auch bei Fantec. Mir persönlich ist allerdings noch kein Fall bekannt, in dem Fantec für eine unnötige Überprüfung die Hand auf gehalten hat. Klar ist aber natürlich auch, dass alles mal Grenzen hat. Wenn Dein Händler sich also weiterhin weigert (obwohl er dazu verpflichtet ist), kannst Du das Gerät NATÜRLICH auch selbst an Fantec einsenden, sofern Du innerhalb Deutschlands wohnst.
    Vorher wären da aber noch ein paar Dinge, die Du selbst testen könntest.

    Unser Problem hier im Forum ist nämlich, dass wir das hier nur auf spekulativer Ebene behandeln können - das bringt Dich aber nicht weiter. Auch wissen wir nicht, was nun tatsächlich mit den Platten beim ersten Crash war.

    Wir können Dir hier also nur ein paar Empfehlungen an die Hand geben.

    1. Platten, wie bereits oben beschrieben, einmal einzeln leeren (sämtliche Partitionen löschen) und den Raid Verbund wieder neu aufsetzen.
    2. USB Kabel mal tauschen (bitte keine langen USB Kabel bei USB 3.0 verwenden!!!) und die USB Verbindung grundsätzlich im Auge behalten.
    3. Das MR IMMER sauber trennen, wenn es nicht mehr benötigt wird und erst dann abschalten. Niemals einfach nur das USB Kabel ziehen und sich auf irgendwelche HOT Plug Fähigkeiten verlassen!
    4. Mal völlig andere und nach Möglichkeit KEINE RED Platten verwenden und testen.
    5. Beim Händler nach diesem erneuten Problem auf Überprüfung des MR drängen, es im Zweifel mal selbst einsenden, wenn Du nichts mehr testen kannst und das Problem weiterhin besteht.

    Viel mehr werden wir Dir da auf die Schnelle leider auch nicht wirklich helfen können. Dazu stehen uns einfach zu wenig Infos allein schon zum ersten Crash zur Verfügung.

    Grüße
    Hallo!

    Die Beantwortung der Fragen:

    ad 1) ich habe ein komplettes Backup, also werde ich morgen beim Händler neu aufsetzen lassen, da ich selbst nicht wüsste, wie ich auf eine "zerschossene" Platte zugreifen kann.

    ad2) ein "Nein" auf alle Fragen. Aufgefallen ist mir, dass der Laptop am Samstag morgen nicht gelaufen ist, obwohl ich ihn Freitagnacht nicht runtergefahren habe, sondern die Musik lief weiter. Ich habe nach dem Neustart eine CD geripped und danach habe ich gemerkt, dass diese auf Laufwerk C gespeichert worden ist, statt auf Fantec. Itunes hatte also Fantec nicht mehr gefunden.

    ad 3) USB 3.0

    Nein, ich habe mich am Samstag nicht an den Händler gewandt, sondern wollte diesmal zuerst die Meinung im Forum einholen, da es ja der zweite Crash innerhalb eines Monats war. Außerdem ist am Samstag dort immer die Hölle los und das Personal hat für so etwas eher keine Zeit, also wollte ich sowieso erst am Montag hin. Ich habe für die Ersatzplatten eine neue Rechnung bekommen, auf der die Seriennummern vermerkt sind. Die alte Rechnung finde ich jetzt blöderweise nicht mehr, wahrscheinlich habe ich sie bereits weggeworfen, aber da der Händler nicht weiß, dass ich die alte Rechnung nicht mehr habe ist es doch eher unwahrscheinlich, dass er mir die alten Platten nochmals angedreht hat.

    Als Verbindungskabel habe ich das mit dem Raid mitgelieferte Originalkabel verwendet, sauber trennen tu ich eigentlich prinzipiell immer und auf das Einsenden des MRs werde ich diesmal sicher bestehen. Dass die Red-Platten nicht gut sind, wusste ich leider nicht, sonst hätte ich sie nicht gekauft. Mir wurden sie vom Verkäufer empfohlen, wahrscheinlich weil sie die einzigen waren, die sie führten? Was würdest du für 2TB-Platten für Dauerbetrieb im Fantec empfehlen?

    MfG
    Hallo,

    zoxy wrote:

    da ich selbst nicht wüsste, wie ich auf eine "zerschossene" Platte zugreifen kann


    Platte in den Rechner direkt einbauen oder in ein einfaches, normales, externes Laufwerk - oder das MR auf JBOD stellen. Die Platten sollten Dir dann minimum einzeln in der Datenträgerverwaltung angezeigt werden - klar, als zu öffnendes Laufwerk werden sie Dir im Windows Datei Explorer natürlich nicht mehr angezeigt. Das sollte auch für Laien hinzubekommen sein ;) .

    zoxy wrote:

    Aufgefallen ist mir, dass der Laptop am Samstag morgen nicht gelaufen ist, obwohl ich ihn Freitagnacht nicht runtergefahren habe, sondern die Musik lief weiter. Ich habe nach dem Neustart eine CD geripped und danach habe ich gemerkt, dass diese auf Laufwerk C gespeichert worden ist, statt auf Fantec. Itunes hatte also Fantec nicht mehr gefunden.


    Naja, das ist ja aber schon mal ein nicht unwesentliches Detail, wo mir sich jetzt der dringende Tatverdacht aufdrängt, dass da ein Zusammenhang besteht. Immerhin waren die Platten ja offensichtlich exakt nach diesem ungewöhnlichen Verhalten Deines Rechners nicht mehr erreichbar.

    zoxy wrote:

    Nein, ich habe mich am Samstag nicht an den Händler gewandt,


    Da hast Du mich missverstanden. Meine vermutende Feststellung bezog sich fragend auf die von Dir erzählte Vorgeschichte zum ersten Crash. ;)

    zoxy wrote:

    da der Händler nicht weiß, dass ich die alte Rechnung nicht mehr habe ist es doch eher unwahrscheinlich, dass er mir die alten Platten nochmals angedreht hat.


    Nicht alle Händler weisen die Seriennummer in der Rechnung aus aber auch da würdest Du Dich wundern, was nicht alles schief laufen kann. Aber wie gesagt, es liegt mir fern, haltlose Unterstellungen zu verbreiten, ich denke einfach nur sehr breit gefächert!

    zoxy wrote:

    Mir wurden sie vom Verkäufer empfohlen, wahrscheinlich weil sie die einzigen waren, die sie führten? Was würdest du für 2TB-Platten für Dauerbetrieb im Fantec empfehlen?


    Die RED Serie ist in diesem Fall weder schlecht noch gut, sondern schlicht und einfach speziell für NAS Laufwerke im 24/7 Betrieb entwickelt. Das MR ist aber ein normales Consumer Raid, welches davon abgesehen auch nicht für den 24/7 Betrieb gedacht ist. Und ein NAS ist das MR definitiv auch nicht. ;) Einfache schnörkellose Consumer Platten, wie die Green Serie von WD oder auch von Seagate etc. tun es da auch und haben sich als zuverlässig bewehrt. Immerhin existieren diese Serien schon teils über eine Dekade am Markt.

    Grüße

    paddylein wrote:


    Die RED Serie ist in diesem Fall weder schlecht noch gut, sondern schlicht und einfach speziell für NAS Laufwerke im 24/7 Betrieb entwickelt. Das MR ist aber ein normales Consumer Raid, welches davon abgesehen auch nicht für den 24/7 Betrieb gedacht ist. Und ein NAS ist das MR definitiv auch nicht. ;) Einfache schnörkellose Consumer Platten, wie die Green Serie von WD oder auch von Seagate etc. tun es da auch und haben sich als zuverlässig bewehrt. Immerhin existieren diese Serien schon teils über eine Dekade am Markt.
    Hallo und danke für die Antwort!

    Also auf gut Deutsch, der Verkäufer hat mich falsch beraten und ich sollte das Raid in Zukunft nur für die Sicherung verwenden und nicht für Dauerbetrieb.

    MfG


    Hallo,

    ob Du falsch beraten wurdest, steht mir nicht zu, zu beurteilen, ich war beim Beratungsgespräch nicht zugegen, um das einschätzen zu können.

    Es wird aber gern der ECHTE 24/7 Betrieb, mit dem für Consumer angenommenen Dauerbetrieb verwechselt. NICHT VERGESSEN: So ein Produkt, wie das MR-35 ist ein Consumer, ergo Endverbraucher Gerät. Solche Geräte sind auch entsprechend für solche Einsätze entwickelt. Da geht man je nach Hersteller von einem maximalen Dauerbetrieb, von 4 - 6 Stunden am Tag aus. Das entspricht im allgemeinen einem "Dauerbetrieb" bei Konsumenten. Der überwiegende Teil privater Nutzer liegt wohl aber noch weit darunter.

    Business Lösungen sind da doch anders geartet. Sie sind je nach Einsatzzweck auf einen echten 24/7 Betrieb ausgelegt. Das ist allein schon an der extremen Preisdifferenz zu erkennen. Solche Business Lösungen kriegst Du nicht mit ein bis zwei grünen Scheinen, da legst Du dann auch gern mal das 3 - 4 fache und mehr auf den Tisch.

    Selbst NAS Laufwerke im privaten Umfeld sind zwar 24/7 am Strom, aber selten haben die Platen 24/7 Zugriff. Das sind alles so kleine aber feine Details, die heute gern verschwimmen.

    Nennen wir also mal den Dauerbetrieb im privaten Sektor lieber REGELBETRIEB. Und dafür ist das MR natürlich zu gebrauchen. Dafür wurde es entwickelt.
    Als Sicherung kann man das MR auch nutzen, klar. Allerdings sollte man da ebenfalls bedenken, dass man Raid Systeme nicht als einzige Backup Lösung verwenden sollte. Raid Systeme dienen zur Sicherung des Regelbetriebs, aufgrund ihrer Besonderheiten sollte man sie jedoch nicht als einzige Fallback Lösung verwenden. Warum ist auch relativ schnell anhand Deines aktuellen Beispiels erklärt. Ist mal was mit dem Raid Gehäuse selbst oder der Raid Verbund wurde auf andere Weise zerschossen, war es das mit dem Backup, denn die Raid Sicherheit greift in dem Fall nicht mehr. Raid Systeme dienen zum Schutz vor dem physikalischen Ausfall einzelner Datenträger und sollen gewährleisten, dass ein normales weiter Arbeiten trotzdem möglich ist. Fällt das Gerät an sich aus oder die Struktur des gesamten Verbundes wird beschädigt, ist die Sicherheit der Raid Logik natürlich ausgehebelt und greift nicht mehr. Wer da ohne normales, klassisches Backup arbeitet, sit schlicht und ergreifend naiv und handelt grob fahrlässig! Das ist so, als würde man sich bei einem Auto darauf verlassen, keinen Platten zu kriegen und deshalb auch kein Ersatzrad mitzuführen. Spätestens wer einmal mitten in der Pampa stand und 4 Stunden auf Hilfe warten musste, wird sich für die Zukunft überlegen, doch lieber wieder klassisch ein Ersatzrad dabei zu haben.

    Ich weiß, dass die Philosophie hinter einem Raid System teilweise für Konsumenten schwer nachzuvollziehen ist. Man darf jedoch nicht vergessen, dass Raid Lösungen dem Business Bereich entspringen. Dort sind die Schwerpunkte nun mal anders geartet, als bei einer privaten Person. Während der Privatmensch in erster Linie ökonomisch denkt und den Nutzen schon fast eher hinten anstellt, ist im Business Bereich der Nutzen im Vordergrund und der Kostenaspekt fast schon hintergründig, da es sich in den meisten Fällen bei dem zu schützenden Content quasi um das Produkt - das Kapital des jeweiligen Unternehmens handelt.
    Um es noch drastischer zu vergleichen - Ein privater Hobbyfotograf, der die letzten 5 Jahre seiner Hobby Arbeiten zu sichern versucht hat, wird sich zwar fürchterlich ärgern, wenn diese Daten unwiederbringlich weg sind und vielleicht sogar den Spaß am Hobby verlieren, er wird aber in der Regel weder das Geld haben, noch das Risiko tragen wollen, eine Recovery Firma zu beauftragen, für mehrere Hundert oder sogar Tausend EUR die Daten aufwendig wieder zurückzuholen, ohne zu wissen, wie erfolgreich der Recovery Versuch ist.

    Ein professioneller Fotograf kann sich so einen Totalausfall erst gar nicht erlauben - für ihn steht nicht nur die Freude an einem Hobby, sondern im schlimmsten Fall seine finanzielle Existenz auf dem Spiel! Ganz zu schweigen von Ansprüchen Dritter, wenn Daten Dritter im Spiel sind, was bei einem professionellen Fotografen ja auch nicht selten der Fall ist.

    In Summe bleibt also festzuhalten:

    1. Sind Raid Systeme, wie das MR auch etwas für private Konsumenten? Aber natürlich - wenn sie denn mit dem richtigen Bewusstsein und einem gesunden Verständnis genutzt werden.
    2. Kann man Raid Systeme als Backup Medium nutzen? Wer sich mit Raid auskennt, wird diese Frage gar nicht erst stellen. Wer sich nicht oder nur oberflächlich damit auskennt, sollte Raid Systeme als reguläres Speicher- und Arbeitsmedium für den Alltag verstehen. Backups gehören auf einfache Medien, die der Privatmensch OHNE große technische Mittel jederzeit wieder auslesen kann. Das sind in der Regel einfache, externe Platten oder Mehrfach Arrays bei großen Datenmengen, sprich OHNE Raid.
    3. Kann man bei Raid Systemen in der Preisklasse des MR davon ausgehen, dass sie sich 24/7 fahren lassen? Wohl eher kaum. Ein Privatanwender halt selten seine Platten 24/7 laufen, wenn er nicht gerade dubiose Tätigkeiten über Filesharing Börsen betreibt. ;)

    So, genug der vielen Worte. :thumbup:

    Ich hoffe, Du bist Dir aber darüber im klaren, dass diese Infos weit über den normalen Support Rahmen hinaus gehen und Du diese Infos von mir auch nur in meiner Funktion als inoffizieller Supportler bekommst. Ich gebe Dir einfach nur Allgemeinwissen und den nötigen Background meines eigenen Jobs wieder, denn ich arbeite im "Datenschiebegewerbe" - dass hier ist eigentlich nur ein Hobby meinerseits. ;)
    Daher kann ich mir auch hin und wieder mal ein Wort erlauben, dass den einen oder anderen Aspekt kritisch beäugt und nicht nur rein auf Verkauf getrimmt ist, denn wir vom inoffiziellen Support sind nicht bestrebt, Fantec Produkte auf Biegen und Brechen unters Volk zu bringen, sondern auch mal ein wenig mehr Hintergrund Wissen zu vermitteln oder auch mal aufzuklären.

    Grüße
    Hallo,

    spät, aber doch noch Danke für das sehr ausführliche Antwortsposting. Gestern habe ich fast den ganzen Vormittag beim Händler verbracht, aber es war leider kein wirklich kompetenter Verkäufer dort. Der Abteilungsleiter ist am Donnerstag wieder da, also ist der Donnerstag Vormittag "gerettet" :)

    Immerhin ist es gelungen die Festplatten in einem externen Gehäuse einzeln zu formatieren, aber sie werden dann im Fantec auch im JOBD-Modus nicht als zwei Platten angezeigt. Ich habe es dann mit der Anleitung auch zu Hause noch einmal probiert und dabei ist mir aufgefallen, dass das LED für die untere Festplatte nicht geleuchtet hat (Eventuell hat sie sich bei der Heimfahrt in der Fahrradtasche gelockert?). Also habe ich, natürlich nach sauberem Entfernen und Abschalten, die Platte nochmals hineingeschoben und einen Reset durchgeführt. Danach haben zwar beide LED geleuchtet, aber Zugriff hat man trotzdem nur auf die obere Platte. Gehe ich richtig in der Annahme, dass wahrscheinlich das Fantec am Donnerstag eingeschickt werden wird?

    MfG
    Hallo,

    zoxy wrote:

    Gehe ich richtig in der Annahme, dass wahrscheinlich das Fantec am Donnerstag eingeschickt werden wird?


    die Frage musst Du an Deinen Händler richten, wir haben da keinen Einfluss drauf :thumbup: . Er ist der Dir gegenüber Gewährleistungspflichtige Händler. Er entscheidet, ob RMA, Austausch oder what ever.

    Wie schon erwähnt, ist es aus der Ferne schwierig zu sagen, was da los ist. Wenn ich allerdings lese "Fahrradtasche"... nun ja, klingt alles ein wenig abenteuerlich. :D Spaß beiseite. Im Zweifel muss das MR eingeschickt werden - natürlich. Wie soll es sonst überprüft werden? Allerdings kann der Händler Dir auch direkt ein neues Gehäuse mitgeben (und hoffentlich keine RED Platten ;) ) und der Rest wäre dann nicht mehr Deine Sache, sondern eine zwischen Fantec und dem Händler. Das ist aber seine Ermessenssache.

    Das Problem ist nur, so lange da Dritte mit an Bord sind, sind wir hier im Forum da völlig außen vor.

    Grüße
    Hallo,

    am Donnterstag war ich wieder im Geschäft und dem Abteilungsleiter ist es gelungen auch die zweite Platte zu "finden". Es gab eine Fehlermeldung, dass die beiden Platten nicht miteinander kompatibel seien oder so ähnlich. Auf jeden Fall war es für den Abteilungsleiter etwas Neues, so dass er die Fehlermeldung googeln musste. Er hat dann in der Systemsteuerung einen Reiter von 0 auf 1 (vielleicht auch umgekehrt so genau kann ich mich nicht erinnern) umgestellt, danach war der Zugriff auf beide Platten im JBOD-Modus möglich. Ich habe dann trotzdem eine ICY-Box gekauft, da ich so die zweite Platte bei einem anderen Laptop als Musiklieferant nutzen wonnte, da ich den Raid1-Modus durch die Erfahrung bzw. dieses Forum klüger geworden nicht mehr verwenden wollte.

    Das Fantec mit der ersten Platte lief dann wieder im Wohnzimmer als Musikserver und gestern hörte ich um die Mittagszeit immer wieder kurze Aussetzer, so dass ich dachte es könnte Probleme mit dem Arbeitsspeicher des Laptops geben und machte einen Neustart. Nach dem Neustart hat dann der Laptop das Fantec wieder nicht gefunden, die Fehlermeldung ist sowohl unter Windows, als auch Linux ident mit der Fehlermeldung in meinem Eingangsposting. Die andere RED-Festplatte, die in der ICY-Box beim Schlafzimmer-Laptop Musik liefert, läuft hingegen bisher einwandfrei.

    Meine Frage, die wahrscheinlich aus der Ferne wieder nicht zu beantworten sein dürfte, "Liegt das nun an der bereits von Ihnen angesprochenen Inkompatibilität von RED-Platten mit dem Fantec allgemein oder ist das doch ein Fehler nur bei meinem Fantec?"

    Mfg
    Hallo,

    Du hast richtig vermutet - die Beantwortung dieser Frage ist so aus der Ferne nicht möglich. Fakt ist - und das betone ich noch mal: die RED Platten empfinden wir als KEINE gute Wahl. Alles andere würde in hellsehen abdriften.

    Ich bin aktuell offen gestanden nicht mal dazu in der Lage, nachzuvollziehen, was der Händler da in der Systemsteuerung rum gebastaltet haben will. Auch eine solche Fehlermeldung, die besagt, die beiden Platten seien zueinander inkompatibel, kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Mir ist kein Windows-Bordmittel bekannt, dass zu so einer Feststellung in der Lage wäre. Im JBOD kannst Du völlig unterschiedliche Platten verwenden. Das ist ja der Witz an JBOD.

    Auch hast Du meinen Raid betreffend Raid 1 gründlich missverstanden. Natürlich ist es ratsam für den Regelbetrieb ein Raid 1 zu nutzen - es bietet einfach mehr Schutz Plattenausfall im Alltag, als eine einzelne Platte. Es sollte aber eben nicht als Backup missverstanden werden. Backups macht man längerfristig und greift auf diese nicht im Alltagsleben zu.

    Grüße
    Hallo!

    Na ja, inzwischen mache ich jedes Mal, wenn ich eine neue CD für meine Mediathek rippe sofort ein Backup und zwar gleich auf zwei andere Festplatten, daher meinte ich, dass es eigentlich egal ist, ob im Fantec zwei Festplatten im Raid-1-Modus sind oder nur eine im JOBD-Modus ist. Diese Meinung begründet sich im zweimaligen Verlieren aller Daten mit dem Fantec im Raid-1-Modus. Ich mache also sowieso längerfristige Backups, auf die ich nicht zugreife, weshalb sollte ich dann eine zusätzliche Festplatte im Raid-1-Modus für einen Plattenausfall im Alltag verwenden, wenn dann im Ernstfall sowieso beide abgeschossen werden?

    Wie schon oben gesagt, ich habe beim Händler die Fehlermeldung mitgelesen, sie war auf Englisch und ich konnte mir leider nicht den genauen Wortlaut merken. Der Abteilungsleiter hat die Keywords der Fehlermeldung gegoogelt und dann in der Systemsteuerung des Computers, an den er das Fantec angeschlossen hatte, die Anweisungen, die er im Internet gefunden hatte, umgesetzt. Ich stand im wahrsten Sinne des Wortes daneben und habe nur zugeschaut...

    Mfg

    PS: Dass die RED-Platten keine gute Wahl sind, habe ich inzwischen mitgekriegt, aber ich habe halt für sie so ungefähr 200 € bezahlt und will sie nun aus verständlichen Gründen auch benützen.

    Post was edited 3 times, last by “zoxy” ().

    Hallo,

    zoxy wrote:

    weshalb sollte ich dann eine zusätzliche Festplatte im Raid-1-Modus für einen Plattenausfall im Alltag verwenden, wenn dann im Ernstfall sowieso beide abgeschossen werden?


    Naja, nun, also ich kann ja verstehen, dass Du gegenwärtig etwas gebrandmarkt bist. Du solltest jedoch bitte nicht Deine Situation verallgemeinern und als "normal" ansehen. In Deinem Fall scheint ja schon von Anfang an etwas schief gelaufen zu sein - siehe Plattenwahl. Selten verabschieden sich gleich beide Platten in einem Raid.
    Und wie ich oben erklärte, ist der Sinn eines Raids relativ simpel. Mit Raid Systemen arbeitet man im Alltag, um im Falle eines physikalischen Plattenausfalls weiterarbeiten zu können. Backups sichern wiederum den Datenbestand als solches ab. Die Kombination aus beidem ergibt einen sehr hohen Sicherheitsgrad. Das setzt natürlich voraus, dass alles korrekt eingerichtet ist, die Grundgegebenheiten also passen.
    Die Methodik, die Du nun anwendest, ist halt die klassische Form, wie man sie als Anwender macht, wenn man es nicht besser kennt oder weiß.

    zoxy wrote:

    Wie schon oben gesagt, ich habe beim Händler die Fehlermeldung mitgelesen, sie war auf Englisch und ich konnte mir leider nicht den genauen Wortlaut merken.


    Das macht es leider nicht nachvollziehbarer. Es bleibt dabei, dass dies seltsame Infos sind, die ohne Details für uns nur "zur Kenntnisnahme" taugen, mehr nicht. Und ob der gute Mann nun Abteilungsleiter oder sonst wer ist, hilft leider auch nicht, herauszufinden, was da von was genau angezeigt wurde und wie der gute Mann mit nur einer einzelnen Werteumstellung plötzlich alles zum Laufen bewegt haben will.

    Wie gesagt, kann ich nichts zu sagen, klingt für mich nur irgendwie ziemlich seltsam. Ich bin ja nun auch schon ein paar Tage beruflich in der IT unterwegs und mir ist noch kein Tool untergekommen, dass eine solche Meldung herausgibt, daher weiß ich einfach nicht, was ich davon halten soll.

    zoxy wrote:

    Dass die RED-Platten keine gute Wahl sind, habe ich inzwischen mitgekriegt, aber ich habe halt für sie so ungefähr 200 € bezahlt und will sie nun aus verständlichen Gründen auch benützen.


    Sehe ich etwas anders - Fakt ist, Dein Händler konnte sich davon überzeugen, dass bei Dir offensichtlich die Kombination aus den Platten und dem MR nicht miteinander harmonieren. Offen ist aber weiterhin, ob es wirklich einfach nur die Kombination ist, oder ob das MR oder eben die Platten ein Problem haben. Im Zweifel gehören Platten und MR ausgetauscht, wenn der Händler nicht dazu in der Lage ist, das Problem zu lokalisieren.
    Und wenn wir mal die vom System ausgespuckte Meldung, dass die beiden Platten zueinander nicht kompatibel seien, wörtlich nehmen, dann frage ich mich ernsthaft, wie der Händler Dich dann ruhigen Gewissens wieder mit eben diesen beiden Platten nach hause geschickt hat. Zwei identische Platten, die nicht zueinander kompatibel sein sollen? Allein dieser Umstand sollte hellhörig machen, dass da irgendwas gewaltig schief läuft.

    Du merkst, ich beginne zu bewerten - wie ich Eingangs schrieb, bin ich selbst nirgends zugegen gewesen und möchte eine solche Wertung eigentlich nicht vornehmen. Ich persönlich sehe hier jedoch dringenden Handlungsbedarf, statt resigniert mit Platten zu arbeiten, dessen Sicherheit so erst mal gar nicht gewährleistet ist. Was ist, wenn eine dieser Platten teidlefekt ist? Dann bringt Dir die Theorie "ich hab immerhin 200 EUR dafür bezahlt, also benutze ich sie auch" relativ wenig. Denn dann hast Du im Zweifle 200 EUR Schrott herum liegen und doch irgendwann Datenverlust.

    In Summe steht für mich an dieser Stelle leider nur eines fest: Wir werden hier aufgrund der doch sehr schwammigen Informationen leider keine große Hilfe sein können. Wir wissen weder zuverlässig, was mit dem MR, geschweige denn was mit den Platten los ist. Halb zitierte Fehlermeldungen und Angaben, wie "Er hat da irgendeinen Wert in der Systemsteuerung von 0 auf 1 oder umgekehrt gestellt und dann lief es" sind für uns hier nun mal leider nicht nachvollziehbar. Nimm das bitte nicht persönlich aber auf Basis solcher Infos ist uns da einfach keine wirkliche Hilfe möglich.

    Mein Rat: Der Händler scheint ja willig zu sein. Er sollte von der Rücknahme sämtlicher Komponenten überzeugt werden, wenn er selbst nicht in der Lage ist, das Problem und dessen Ursache einwandfrei zu lokalisieren.

    Was Du nun letztlich daraus machst, obliegt natürlich ganz allein Deiner Entscheidung. Hier sehe ich jedenfalls keine Basis, eine Lösung für das Problem zu finden.

    Grüße
    Hallo,

    ich war gerade wieder im Markt und nun wurde das Fantec eingeschickt. Diesmal war der andere Abteilungsleiter da, der mir im Herbst das Fantec und die Platten verkauft hat. Ich habe ihn auf dieses Forum hingewiesen und ihn darüber informiert, dass hier die Auffassung vertreten wird, dass die Red Platten für dieses Raid keine gute Wahl seien. Er hat dann einiges hier gelesen und er meint dazu, dass das dann aber ein Problem für Fantec sei, denn schlussendlich müsse ja das Raid mit jeder Platte laufen. Irgendwie ist seine Meinung schon nachvollziehbar...

    MfG
    Moin,

    zoxy wrote:

    Er hat dann einiges hier gelesen und er meint dazu, dass das dann aber ein Problem für Fantec sei, denn schlussendlich müsse ja das Raid mit jeder Platte laufen. Irgendwie ist seine Meinung schon nachvollziehbar...


    Klar und ein Auto, welches für Benzin ausgelegt ist, muss auch mit Diesel laufen. 8o

    Diese Aussage ist absoluter Unsinn, denn schliesslich gibt es unzählige Festplatten mit den verschiedensten Techniken für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete und unser Raid ist ein "Consumer Product", desweiteren ein einfaches Raid Laufwerk und nicht wie die WD Red Festplatten die für NAS Laufwerke aus dem Business Bereich ausgelegt sind.

    Man kann es sich auch einfach machen. :thumbsup:

    Gruß,
    Lars
    Hallo,

    Lars, einer der offiziellen hat Dir ja bereits eine kurze Antwort dazu geliefert, ich möchte es noch mal etwas auf die Spitze treiben... und dann machen wir hier vorerst erst mal dicht.

    zoxy wrote:

    denn schlussendlich müsse ja das Raid mit jeder Platte laufen


    Ich versuche es mal andersherum zu erklären, damit zumindest Dir schlüssig wird, was an dieser Theorie faul sein könnte!!!

    Auf der offiziellen Internetseite von WD existiert eine sogenannte Kompatibilitätsliste (siehe Info im Erste Hilfe Bereich), mit welcher Hardware diese Platten kompatibel sind. Darüber hinaus ist die RED Serie klar und deutlich erkennbar als NAS Plattenserie entwickelt worden und wird als solche von WD offiziell auch so deklariert. Fangen wir also mal allein schon mit der Tatsache an, dass das MR kein NAS ist, korrekt? :thumbup:
    Außerdem sollte dem Herrn Kollegen, sofern er denn ausgebildeter IT'ler ist, geläufig sein, dass Raid Systeme noch mal eine ganze Ecke empfindlicher reagieren, als klassische Festplatten Gehäuse/Arrays. Dass also JEDE Platte in einem Raid laufen muss, ist schlicht und ergreifend nicht wahr!

    Ich darf an der Stelle noch anmerken, dass ich persönlich nichts davon habe, wenn ich Dir Blödsinn vermitteln würde. Ich habe Dir weder das MR, noch die Platten verkauft, noch bin ich der Hersteller einer dieser Komponenten. Deshalb habe ich mich auch bemüht, bisher wertefrei in meinen Aussagen zu verbleiben, muss allerdings gestehen, dass mir das allmählich sehr schwer fällt. ;)

    Zurück zum Thema, es gibt darüber hinaus noch eine Reihe weiterer Serien, die für verschiedenste Aufgabenbereiche konzipiert sind. Schon mal darüber nachgedacht, warum es überhaupt unterschiedliche Plattenserien, für unterschiedliche Einsatzgebiete gibt? Sicherlich nicht, weil jede Platte überall laufen muss. Das ist schlicht und ergreifend eine Erkenntnis, die an der Realität vorbei geht und da passt LArs's Beispiel mit dem Auto (wenn auch sehr bildhaft) sehr gut.

    Ich denke es wäre ein leichtes gewesen, einfach mal zwei andere Platten in dem MR zu initialisieren, um zu sehen, ob das Problem generell existiert oder ausschließlich mit diesen beiden Platten. Erstrecht nach dieser ominösen Fehlermeldung, wonach die bis dato verwendeten Platten zueinander inkompatibel sein sollen. Eigentlich eine simple Vorgehensweise, bei einer Fehleranalyse.

    Davon abgesehen hat auch niemand behauptet, dass diese Platten definitiv nicht kompatibel zum MR sind. Wir geben lediglich zu bedenken, wofür diese Platten konzipiert sind und ob der Einsatz an dieser Stelle Sinn macht. Diese Bedenken haben aber in der Tat schon irgendwo einen Hintergrund. Bei Usern, die über Probleme mit Platten klagen, sind sehr oft exakt diese "speziellen" Platten im Einsatz. Das ist sicherlich kein Beweis aber Indiz genug, den Einsatz solch spezieller Platten zu überdenken. Und da wir allein hier im Support Forum nun mal einen sehr guten Querschnitt der verwendeten Systeme und Platten einsehen können, erachte ich diese Info schon als relativ repräsentativ.

    Das ist auch kein Fantec Ding. Im Netz existieren genug Beispiele, wo sogar sehr teure Hardware offenkundig und nachweisbar mit den speziellen "Features" dieser Spezialplatten nicht klar kommt. Das ist auch nichts schlimmes oder dramatisches. Weder die Platten noch die Hardware sind schlecht. Sie sind einfach nur nicht füreinander gedacht!

    Sei es drum. Da das MR nun anderweitig überprüft (und ich hoffe, nicht nur das MR, sondern eben auch die Platten) wird, machen wir dann hier auch erst mal wieder dicht, bis es neue Erkenntnisse gibt, denn wir sind bereits bei Post 16 18, ohne Nennenswerte Ergebnisse zu haben. Melde Dich dann bitte einfach kurz per PN, dann öffne ich hier wieder. :thumbup:

    Grüße

    Post was edited 1 time, last by “paddylein” ().