DB-ALU3e-6G Problem mit Formatierung > 2TB?

    DB-ALU3e-6G Problem mit Formatierung > 2TB?

    Hallo zusammen,
    ich hoffe, mein Problem wurde im Forum nicht schon beantwortet (have intensiv gesucht).
    Folgende Konstellation: DB-ALU3e-6G, Seriennr. 115521xxxxxxxxx. Ein Firmware-Update sollte also nicht nötig sein.
    Habe ich mit neuer WD Red 3,0TB (WD30EFRX) bestückt. Über eSATA an PC angeschlossen und in der Datenträgerverwaltung (Windows 8.1) mit GPT initialisiert.
    Anschließend eine 2 TB-PArtition (NTFS) angelegt, was ohne Probleme in wenigen Sekunden erledigt war. Beim Einrichten der zweiten Partition (1TB), fror der Prozess während der Schnellformatierung ein.
    Seitdem lässt sich die Festplatte weder über das Fantec-Gehäuse (eSATA / USB2) zum Laufen bringen, noch wird es beim Einbau direkt in den PC erkannt!
    Bei Anschluss über USB, wird in der Datenträgerverwaltung ein nicht-initialisierter Datenträger erkannt, eine Initialisierung ist aber nicht mehr möglich (Fehlermeldung MBT: "nicht möglich" / GPT: "nicht ausreichende Größe). Das ASM1153E SCSI Disk Device wird erkannt.
    Ich habe auch eine alte, bereits befüllte Platte in das Gehäuse eingebaut mit denselben Symptomen. Ich kann allerdings nicht 100%ig ausschließen, dass diese Platte bereits defekt war.
    Hat jemand solche Beobachtungen gemacht? Oder doch nur Pech mit einer schlechten Platte?

    Vielen Dank im Voraus
    thecat
    Hallo,

    wäre das DB-Alu Gehäuse Schuld an der Problematik, dürfte das Problem auch nur dort vorherrschen. Wenn sich die 3 TB WD RED Platte aber nicht mehr neu initialisieren lässt, obwohl sie direkt im PC intern eingebaut ist, ist hier wohl mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem generellen Festplattenproblem auszugehen.

    Ganz nebenbei kann ich auch hier nur noch mal die beiläufige Empfehlung aussprechen, keine exotischen Platten für gezielte Nutzungsarten zu verwenden. Standard Consumer Platten (bei WD z.B. die Green Serie) haben sich wunderbar bewährt und halten nicht weniger lange, als RED, BLUE, BLACK und wie sie nicht alle heißen - im Gegenteil, einige dieser "Spezialplatten" können auch gern mal Probleme bereiten, die es mit Standardplatten so nicht gibt.

    Grüße
    Hallo paddylein,
    vielen Dank für deine Einschätzung! Ich werde die Platte austauschen und hoffen, dass es damit erledigt ist.
    Wegen der Plattenwahl: Blue (das neue Durcheinander von "Green=5400 rpm"+"Blue=7200 rpm") und Black sind die derzeitigen WD-Dekstop-Platten. Black hat aber fünf Jahre Garantie. Mit Red habe ich beruflich in verschiedensten Situationen gute Erfahrungen gemacht. Ich habe auch nie Kompatibilitätsprobleme feststellen können. Die Platten sind auf Kompatibilität (mit NAS), Vibrationsresistenz und vor allem Dauereinsatz ausgelegt. Für die externen USB-Speicher meist nicht nötig, aber wenn ich eine Platte fürs Backup nutze, sind mir drei Jahre Garantie 20 € mehr wert.

    Schöne Grüße
    Hallo,

    in der Tat ist dies nur eine Einschätzung von mir - definitiv kann auch ich das aus der Ferne nicht beurteilen und werde mich hüten, zu behaupten es ist definitiv das Gehäuse oder definitiv die Platte. Doch Deine Schilderungen lassen erst mal keine anderen Rückschlüsse zu.

    Man könnte noch Tests mit einer dritten Platte und an einem oder mehreren Rechnern machen. Möglichkeiten gäbe es da schon noch, das weiter zu testen.

    thecat schrieb:

    Für die externen USB-Speicher meist nicht nötig, aber wenn ich eine Platte fürs Backup nutze, sind mir drei Jahre Garantie 20 € mehr wert.


    und wenn Du Garantie auf Lebenszeit hättest, würdest Du damit maximal immer wieder einen neuen Datenträger, jedoch niemals die verlorenen Daten zurück erhalten. Meine Argumentation ging auch gar nicht in Richtung Preis, sondern tatsächlich in Richtung Datensicherheit, sprich Zuverlässigkeit. Dass die Green Serie derzeit mit eine der günstigen ist, ist eher Zufall und war auch mal genau andersrum der Fall. Hier geht es rein um Verlässlichkeit und da kann ich ebenfalls aus beruflicher Sicht (eigene Firma im Datenschiebe-Gewerbe) und auch hier rein von Supportlerischer Seite sagen, dass altbewehrtes hin und wieder doch besser ist, als neuer, moderner Nischen-Schnick-Schnack mit utopischen Garantien - zumindest, was den Consumer Bereich angeht.

    Fakt ist, die Green Serie ist derweil über eine, ja fast sogar zwei Dekaden am Markt. Red, Black, Purple und Co. existieren noch relativ frisch am Markt (gemessen daran, wie lange es Platten gibt) und sind in Summe und aus breitgefächerter Erfahrung als zickig anzusehen und wirklich nur was für die Nische (viele zusätzliche Funktionen, die da groß angepriesen werden, sind darüber hinaus auch schlicht... naja - nennen wir es mal freundlich "überbewertet" :thumbup: - Es soll ja auch Getränkehersteller geben, die eine Limo neu Labeln, neue Farbe ins Spiel bringen und das Produkt als neu vermarkten :D ).

    Und nicht, dass wir uns missverstehen, dass gilt für den zweiten großen Plattenhersteller, mit seinen AV und was weiß ich noch alles für Platten genauso. Auch diese neuen Archive Platten sind noch mit Vorsicht zu genießen. Andererseits ist es wohl auch kein Geheimnis, dass Performance definitiv ein Argument für Seagate Platten ist. Geht es um Langlebigkeit und ökonomische Aspekte, ist WD weit vorne.

    Letztlich muss das aber natürlich jeder für sich selbst entscheiden und auch gibt es sicherlich gegenteilige Meinungen. Wir geben hier allerdings keine Meinungen, sondern nur einen Querschnitt der Erfahrungen wieder, die uns hier allein im Forum durch die Nutzer erreichen.

    Grüße

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „paddylein“ ()