Register Fail BadStatusLine('',)

    Register Fail BadStatusLine('',)

    Hi

    Ich habe gerade wieder ein Problem. Ich habe leider mein Passwort für myisharing.com vergessen und deshalb versucht, mich neu zu registrieren. Ich sehe nämlich auf der Webseite von dem Dienst keine Möglichkeit, sich das Passwort zurücksetzen zu lassen. Ich würde nämlich ganz gerne mal mit der App des Dienstes herumspielen und testen, ob man den für irgendwas gebrauchen kann.

    Leider bekomme ich nur diese Fehlermeldung zu sehen:

    Register Fail

    BadStatusLine('',)
    Register Fail.JPG

    Eigenartigerweise ist die Fehlermeldung anders, wenn ich in den vorgegebenen Daten der MAC die enthaltenen Kleinbuchstaben zu Großbuchstaben ändere, was ja normalerweise keine Rolle spielen sollte. Dann kommt:

    Register Fail

    Forbidden: DeviceName cannot be a MAC

    Was ist da schiefgegangen?

    Ganz davon abgesehen, daß die App das NAS über WLAN nicht findet.

    Edit:
    0001d2******.us1.myisharing.com/
    bringt nur die Meldung "Device offline".

    LG

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ungarnjoker“ ()

    Hallo,

    der Service scheint momentan nicht verfügbar zu sein, auch wir können von unserem Test NAS gegenwärtig nicht über den myisharing Dienst von extern auf das NAS zugreifen.

    Ein spezielles Passwort brauchst Du übrigens keins. Wenn der Dienst verfügbar ist, leitet der myisharing Dienst einfach nur auf das NAS weiter und Du gelangst zu der klassischen Benutzer Abfrage, wie Du sie auf dem NAS eingerichtet hast. Das Kennwort sollte Dir natürlich schon bekannt sein ;) .

    So lange im Portal Service Einstellungsmenü "unconnected", bei Verbindungsstatus steht, wird das auch nichts.

    Ich werde das mal weiterleiten und Lars bitten, das zu überprüfen.

    Warum die App das NAS im Netzwerk nicht findet, kann eigentlich nur eine Netzwerkspezifische Angelegenheit sein. Versuche es mal mit einer SMB fähigen App, wie z.B. dem frei verfügbaren und kostenlosen ES Datei Explorer. Auf dem kannst Du die gleichen Share Verknüpfungen abspeichern, wie unter Windows. Vor allem sind diese Apps zu weit mehr in der Lage, als die offizielle App.

    Grüße
    Hi

    paddylein schrieb:

    [...]
    Warum die App das NAS im Netzwerk nicht findet, kann eigentlich nur eine Netzwerkspezifische Angelegenheit sein. Versuche es mal mit einer SMB fähigen App, wie z.B. dem frei verfügbaren und kostenlosen ES Datei Explorer. Auf dem kannst Du die gleichen Share Verknüpfungen abspeichern, wie unter Windows. Vor allem sind diese Apps zu weit mehr in der Lage, als die offizielle App.

    Ja, damit hatte ich es auch versucht und es klappt völlig problemlos. :thumbup: Die myisharing-App habe ich deshalb inzwischen wieder deinstalliert. Sowas ist ja unter alpha-Qualität. ;(

    Als der myisharing-Dienst mal funktionierte, konnte ich auch ohne Eingabe eines Passwortes zugreifen. Ich habe mich allerdings gewundert, daß die Abfrage an die lokale IP des NAS umgeleitet wird und sich somit nicht anders darstellt, als würde ich die IP selbst direkt eingeben. Ich dachte, es würde eine Fernkonfiguration bzw einen Fernzugriff ähnlich einer Cloud darstellen. Naja, vielleicht ein Denkfehler meinerseits. Aber die eigenartige Umleitung wundert doch schon etwas.

    LG
    Moin,

    kann bestätigen das es hier auch nicht funktioniert.

    Die Kollegen sind informiert, allerdings ist in China derzeit Neujahrswoche, kann also auch noch etwas dauern, wenn es denn vom Dienst abhängig ist und nicht ein generelles Routingproblem, was auch mal passieren kann. :thumbup:

    Gruß,
    Lars
    Hallo,

    ungarnjoker schrieb:

    Sowas ist ja unter alpha-Qualität.


    nun, Dir ist aber auch hoffentlich bewusst, was NAS Laufwerke in der Regel bei anderen namhaften Herstellern zu leisten vermögen und in welcher Preisklasse die beginnen. Es ist nur eine logische Konsequenz, dass angesichts des Preisfaktors Abstriche in Kauf genommen werden müssen.
    Ich persönlich verzichte lieber auf eine App, die ich durch andere ersetzen kann, als elementare NAS Funktionen, die ich nicht einfach mal so ändern/ersetzen kann.

    Letztlich kannst Du dank VPN ja sogar den myisharing Dienst komplett umgehen - einen VPN Tunnel einzurichten, ist heutzutage ja fast so einfach, wie ein WLAN Endgerät im WLAN anzumelden. Fast alle namhaften Router bieten dies schon werksseitig an.

    Ärgerlich ist das natürlich schon, keine Frage aber wie gesagt gibt es ohnehin elegantere und schönere Lösungen das NAS an die Außenwelt anzukoppeln.

    Grüße

    Lars schrieb:


    kann bestätigen das es hier auch nicht funktioniert. [...]

    Danke für's Testen :thumbup:

    paddylein schrieb:

    nun, Dir ist aber auch hoffentlich bewusst, was NAS Laufwerke in der Regel bei anderen namhaften Herstellern zu leisten vermögen und in welcher Preisklasse die beginnen.

    Aber simple Netzwerkfunktionalität können alle. Es geht ja gerade um das Erkennen durch die App, die innerhalb des lokalen Netzwerk nicht in der Lage ist, das NAS zu finden.
    Screenshot_2016-02-09-02-50-18~2.jpg
    Meine Vermutung: Die App sucht nach einem bestimmten Namen, um nicht falsche Geräte als NAS zu identifizieren. Wenn man nun den Namen des NAS ändert, findet die App nichts mehr. Nun weiß ich den werkseingestellten Namen nicht mehr, um es auszu probieren. Deshalb aber das NAS auf Werkseinstellungen zurückzusetzen wäre mir aber zu oversized.

    paddylein schrieb:

    Es ist nur eine logische Konsequenz, dass angesichts des Preisfaktors Abstriche in Kauf genommen werden müssen.

    Völlig klar.

    paddylein schrieb:

    [...]
    Letztlich kannst Du dank VPN ja sogar den myisharing Dienst komplett umgehen - einen VPN Tunnel einzurichten, ist heutzutage ja fast so einfach, wie ein WLAN Endgerät im WLAN anzumelden. Fast alle namhaften Router bieten dies schon werksseitig an.

    Da läuft bei mir bereit ein Webserver. Einen zweiten Tunnel einzurichten ist bei meinem Router (ZTE ZXDSL 931VII) leider nicht möglich.

    paddylein schrieb:

    Ärgerlich ist das natürlich schon, keine Frage aber wie gesagt gibt es ohnehin elegantere und schönere Lösungen das NAS an die Außenwelt anzukoppeln.

    Ja, wie ich schon schrieb, komme ich ja per 'ES Datei Explorer' auf das recht bequem NAS drauf. Ich hatte mir nur vorgestellt, daß es mit der werkseigenen App noch einfacher ginge. One-cklick eben.

    LG
    Dateien
    Hallo,

    ungarnjoker schrieb:

    Meine Vermutung: Die App sucht nach einem bestimmten Namen, um nicht falsche Geräte als NAS zu identifizieren. Wenn man nun den Namen des NAS ändert, findet die App nichts mehr. Nun weiß ich den werkseingestellten Namen nicht mehr, um es auszu probieren. Deshalb aber das NAS auf Werkseinstellungen zurückzusetzen wäre mir aber zu oversized.


    Dieser "bestimmte" Name ist in der Regel bei den NAS Laufwerken die MAC Adresse ;) .

    ungarnjoker schrieb:

    Da läuft bei mir bereit ein Webserver. Einen zweiten Tunnel einzurichten ist bei meinem Router (ZTE ZXDSL 931VII) leider nicht möglich.


    Nun, da kann ich ja nichts zu :D . War ja nur ein allgemeiner Rat.

    ungarnjoker schrieb:

    Ja, wie ich schon schrieb, komme ich ja per 'ES Datei Explorer' auf das recht bequem NAS drauf. Ich hatte mir nur vorgestellt, daß es mit der werkseigenen App noch einfacher ginge. One-cklick eben.


    Du vergisst dabei aber, dass die App nicht über SMB oder FTP auf das NAS zugreift, wie der ES Datei Explorer. Ich kann mich hier nur wiederholen, dass hier irgendwas in Deinem Netzwerk eine Erkennung verhindert. Und wenn ich lese, dass Du bereits mit einem VPN Tunnel arbeitest und den anderen Thread mit in die Aspekte einbeziehe, hast Du Dein Netzwerk äußerst individuell konfiguriert, was wir von hier aus schwer bis gar nicht überschauen können.
    Vielleicht hängt diese Problematik bereits mit der aus dem anderen Thread zusammen. Hier kann es nur im allgemeinen irgendwo am Routing hängen. Sei es nun ein banaler IP Adresskomflikt, Portsperren oder bereits anderweitig vergebene Ports - wie gesagt, bei manchen Routern ist es noch immer nötig, den Port 80 an das NAS weiterzuleiten. Eigentlich ist das heutzutage bei vernünftigen Routern nicht mehr nötig.

    Mit einem eher argwöhnischen Auge betrachte ich auch eher den bei Dir in Verwendung befindlichen Router oder besser gesagt dessen Urheber. Aber dazu möchte ich mich hier nicht auslassen, gehört hier nicht her. Ich möchte jedoch anmerken, dass es sicherlich komfortablere und zuverlässigere Produkte gibt. :thumbup:
    Ganz abgesehen davon können wir ein potenzielles Verhalten dieses Routers nicht mal wirklich nachstellen, denn meines Wissens wird dieses Gerät ausschließlich über die Ungarische Telekom vertrieben. Das würde auch zu Deinem Nick Namen passen, daher sind wir diese Problematik betreffend leider völlig außen vor. Wir können Dir da, wie schon im anderen Thread angemerkt, ausschließlich Denkanstöße geben, mehr nicht.

    Ich kann Dir jedenfalls versichern, dass die App unter den bei uns getesteten Aspekten Ihren Dienst wie vorgesehen verrichtet. Wir allerdings haben dies ausschließlich mit den gängigsten Routern namhafter Hersteller getestet, dessen Benennung hier keine Rolle spielen soll, denn ich will nicht den Eindruck von Schleichwerbung vermitteln. :thumbup:

    So, aber ich denke dann warten wir jetzt mal ab, was die Schlizis zur generellen myisahring Problematik sagen - ob hier wieder einer Serverouting Problem existiert (die Server dafür befinden sich ja im Ausland) oder ein grundsätzliches Problem mit dem Dienst besteht.

    Grüße

    paddylein schrieb:


    ungarnjoker schrieb:

    Meine Vermutung: Die App sucht nach einem bestimmten Namen, um nicht falsche Geräte als NAS zu identifizieren. Wenn man nun den Namen des NAS ändert, findet die App nichts mehr. Nun weiß ich den werkseingestellten Namen nicht mehr, um es auszu probieren. Deshalb aber das NAS auf Werkseinstellungen zurückzusetzen wäre mir aber zu oversized.


    Dieser "bestimmte" Name ist in der Regel bei den NAS Laufwerken die MAC Adresse ;) .

    Mit der MAC in Kleinschreibung habe ich es versucht. Fehlermeldung siehe weiter oben. Mit Großschreibung gibt es eine andere Fehlermeldung. Siehe auch weiter oben.

    paddylein schrieb:


    [...]
    ... hast Du Dein Netzwerk äußerst individuell konfiguriert, was wir von hier aus schwer bis gar nicht überschauen können.

    Eigentlich nicht. Das Einzige, was hier nicht 'normal' ist, ist die Tatsache, daß ich hier statische Adressen verwende, die im Netz einzig sind und es nirgendwo Konflikte gibt. So viele Geräte (18) sind es ja auch nicht, die hier im Netz sind. Das ist noch überschaubar.

    paddylein schrieb:

    Vielleicht hängt diese Problematik bereits mit der aus dem anderen Thread zusammen. Hier kann es nur im allgemeinen irgendwo am Routing hängen. Sei es nun ein banaler IP Adresskomflikt, Portsperren oder bereits anderweitig vergebene Ports - wie gesagt, bei manchen Routern ist es noch immer nötig, den Port 80 an das NAS weiterzuleiten. Eigentlich ist das heutzutage bei vernünftigen Routern nicht mehr nötig.

    Wie gesagt, Port 80 wird bereits für den Webserver verwendet.

    paddylein schrieb:

    Mit einem eher argwöhnischen Auge betrachte ich auch eher den bei Dir in Verwendung befindlichen Router oder besser gesagt dessen Urheber.

    Einen besseren Router kann ich hier leider wegen des kruden DSL-Protokolls der hiesigen Telekom nicht verwenden. Es gibt dafür nur 2 Modelle, die beide nur eine Portweiterleitung zulassen. AVM-Geräte funktionieren hier leider nicht und ob es mit denen funktionieren würde, weiß ich nicht, weil ich es soweit bisher nicht auprobieren konnte.

    paddylein schrieb:

    [...]
    Ganz abgesehen davon können wir ein potenzielles Verhalten dieses Routers nicht mal wirklich nachstellen, denn meines Wissens wird dieses Gerät ausschließlich über die Ungarische Telekom vertrieben. [...]

    Da liegst Du vollkommen richtig. :thumbup:

    paddylein schrieb:

    [...]
    So, aber ich denke dann warten wir jetzt mal ab, was die Schlizis zur generellen myisahring Problematik sagen - ob hier wieder einer Serverouting Problem existiert (die Server dafür befinden sich ja im Ausland) oder ein grundsätzliches Problem mit dem Dienst besteht.

    Ok, laßt uns abwarten.

    LG
    Hallo,

    ungarnjoker schrieb:

    Mit der MAC in Kleinschreibung habe ich es versucht. Fehlermeldung siehe weiter oben. Mit Großschreibung gibt es eine andere Fehlermeldung. Siehe auch weiter oben.


    Wie gesagt, so lange der Dienst nicht verfügbar ist, wird es da wohl auch Probleme geben.

    ungarnjoker schrieb:

    Eigentlich nicht. Das Einzige, was hier nicht 'normal' ist, ist die Tatsache, daß ich hier statische Adressen verwende, die im Netz einzig sind und es nirgendwo Konflikte gibt. So viele Geräte (18) sind es ja auch nicht, die hier im Netz sind. Das ist noch überschaubar.


    Also für ein reines Heimnetzwerk sind auch für heutige Verhältnisse 18 Geräte alles andere als wenig, wenn ich mich aber so an Screenshots Deiner Windows Netzwerkumgebung erinnere, meine ich da auch irgendwo Indizien gesehen zu haben, die auf ein kleines, mittelständisches Firmennetzwerk hindeuten. ;) Alles auch eher zweitrangig, was ich damit sagen wollte, je aufwendiger ein Netzwerk, je mehr Fehler können sich einschleichen. Das gebietet sich einfach nun mal so. Da kann sich auch keiner von freisprechen.

    ungarnjoker schrieb:

    Wie gesagt, Port 80 wird bereits für den Webserver verwendet.


    Ja dann ist damit Port 80 für das NAS im Grunde gesperrt - da wundert es Dich, dass das nicht klappt? Das ist so ein kleines, empfindliches Detail, was Du leider anfangs verschwiegen hast. Das NAS arbeitet nun mal auch mit Port 80, eben weil es ähnlich wie ein Webserver mit der Außenwelt kommunizieren will und teils auch muss - siehe App und Portal Service.

    Grüße

    paddylein schrieb:

    [...]
    Also für ein reines Heimnetzwerk sind auch für heutige Verhältnisse 18 Geräte alles andere als wenig, wenn ich mich aber so an Screenshots Deiner Windows Netzwerkumgebung erinnere, meine ich da auch irgendwo Indizien gesehen zu haben, die auf ein kleines, mittelständisches Firmennetzwerk hindeuten. ;)

    So'n paar Geräte kommen schnell zusammen, wenn auch 2x TV, BR-Player, TV-Receiver, Smartphones, 3 Laptops, usw. im Netz laufen. Dazu dann noch das NAS. :) Die saisonalen Gäste-PCs und Phones kommen zusätzlich, die allerdings per DHCP.

    paddylein schrieb:

    Alles auch eher zweitrangig, was ich damit sagen wollte, je aufwendiger ein Netzwerk, je mehr Fehler können sich einschleichen. Das gebietet sich einfach nun mal so. Da kann sich auch keiner von freisprechen.

    Keine Sorge, ich mache das schon ein paar Jahre und habe mein Netzwerk im Griff.

    paddylein schrieb:

    [...] Das NAS arbeitet nun mal auch mit Port 80, eben weil es ähnlich wie ein Webserver mit der Außenwelt kommunizieren will und teils auch muss - siehe App und Portal Service.

    Intern klappt es ja auch inzwischen und ich komme über seine Weboberfläche auf das NAS. Daß die Kommunikation über die App auch über Port 80 läuft, warmir nicht bewußt. Mein Netzwerkscanner zeigt mir, daß Pot 80, 21 und 443 offen sind. Ich kann also auch per FTP zugreifen und das NAS ist auch dank Deines Hinweises im Explorer zu sehen.

    Nun will ich erstmal abwarten, ob die Chinesen noch was beizutragen haben.

    LG vom See
    Hallo,

    ungarnjoker schrieb:

    So'n paar Geräte kommen schnell zusammen, wenn auch 2x TV, BR-Player, TV-Receiver, Smartphones, 3 Laptops, usw. im Netz laufen. Dazu dann noch das NAS. Die saisonalen Gäste-PCs und Phones kommen zusätzlich, die allerdings per DHCP.


    Der klassische Otto Normal Verbraucher hat diese Anzahl aber nicht, lass Dich dahingehend doch bitte einfach mal belehren, es ist nicht so, dass ich nur Dein oder mein persönliches Netzwerk als Referenz heranziehe, wir betreuen da schon ein paar mehr Netzwerke, sonst würde ich mir eine solche Weisheit schenken. ;)

    ungarnjoker schrieb:

    Keine Sorge, ich mache das schon ein paar Jahre und habe mein Netzwerk im Griff.


    Ja, erwähntest Du bereits gefühlte 20 Mal :D . Optimierungsvorschläge, Denkanstöße sind aus diesem Grund also eher ungewollt?
    Wie ich es auch schon mal sagte, auch ich arbeite bereits seit gut 2,5 Dekaden in dieser Branche, seit gut 2 Dekaden sogar mit eigener Firma, in der wir Privat-, Firmen Netzwerke, Server, sogar ganze Server Farmen einrichten und betreuen. Das macht mich deshalb aber nicht allwissend und perfekt, auch ich mache Fehler und auch ich lerne noch täglich dazu - im Gegenteil auch ich habe immer ein offenes Ohr für Denkanstöße und Optimierungsvorschläge, sogar durch meine Mitarbeiter. Vollkommen legitim. Ich kann und will gar nicht alles wissen.

    Mein Hinweis war keine Kritik an Deinem Wissen sondern eine auf Erfahrung basierte Erkenntnis, die einfach so ist, wie sie ist. :thumbup: Wie gesagt, nicht immer alles gleich persönlich nehmen.

    Grüße

    paddylein schrieb:


    Der klassische Otto Normal Verbraucher hat diese Anzahl aber nicht, lass Dich dahingehend doch bitte einfach mal belehren, es ist nicht so, dass ich nur Dein oder mein persönliches Netzwerk als Referenz heranziehe, wir betreuen da schon ein paar mehr Netzwerke, sonst würde ich mir eine solche Weisheit schenken. ;)

    Hast recht, wirklich ganz normal ist diese Menge nicht. Dennoch kann (will) ich her nicht so einfach von statischer Adressvergabe auf DHCP umstellen.

    paddylein schrieb:


    ungarnjoker schrieb:

    Keine Sorge, ich mache das schon ein paar Jahre und habe mein Netzwerk im Griff.


    Ja, erwähntest Du bereits gefühlte 20 Mal :D . Optimierungsvorschläge, Denkanstöße sind aus diesem Grund also eher ungewollt?

    Nein nein, nur das nicht. ;)

    paddylein schrieb:

    [...]
    Mein Hinweis war keine Kritik an Deinem Wissen sondern eine auf Erfahrung basierte Erkenntnis, die einfach so ist, wie sie ist. :thumbup: Wie gesagt, nicht immer alles gleich persönlich nehmen.

    Keine Sorge, ich bich recht unempfindlich.

    LG