Angepinnt Festplattenupgrade bei Media Playern - Daten klonen sinnvoll oder doch lieber klassisch kopieren?

    Festplattenupgrade bei Media Playern - Daten klonen sinnvoll oder doch lieber klassisch kopieren?

    Hallo,

    Nutzer, die sich in der Vergangenheit einen Media Player mit interner Platte gekauft haben, stehen irgendwann einmal vor der Frage oder dem Problem "Die interne Platte ist fast voll, was nun?".

    Die Antwort darauf ist natürlich so simpel wie naheliegend. Entweder der Nutzer kauft sich eine externe Festplatte dazu und fährt mit der Befüllung dieser fort, sobald die interne voll ist oder aber eine neue, größere, interne Platte muss her.

    Für all diejenigen unter Euch, die sich dafür entscheiden, die interne Platte gegen eine größere zu tauschen, ergibt sich natürlich automatisch die Frage "wie übertrage ich den Datenbestand der alten auf die neue Platte?".

    Leider gibt es hierfür keine schnelle und ultimative Lösung. Die sicherste und mit Abstand immer noch zuverlässigste Lösung ist das Kopieren. Voraussetzung hierfür ist ein Computer, in dem man eine interne SATA Platte anschließen kann, eine Docking Station, mindestens jedoch ein externes Festplattengehäuse, dass keine 4K Emulation besitzt (zumindest bei Platten jenseits der 2 TB). Ist diese Möglichkeit gegeben, kann es auch schon los gehen.

    Hierzu ist die alte Platte aus dem Player erst mal auszubauen und in einer der vorbenannten Lösungen unterzubringen, damit überhaupt die Möglichkeit besteht, auf die Daten zwecks Kopierens Zugriff zu erhalten.
    Nun wird die neue Festplatte im Player verbaut und entsprechend eingerichtet (bitte Festplattentutorial und Anleitung beachten - keine Vorformatierung am PC!!!)

    Anschließend ist der Player mittels USB mit dem PC zu verbinden, an dem auch die alte, ehemalige, interne Platte des Players angeschlossen ist. Nun kann das Kopieren losgehen.

    Kommenn wir zur vermeidlich schnelleren Lösung, von der wir aber dringend abraten - dem Klonen!

    Einige User wollten es sich etwas einfacher machen und haben eine andere Methode gewählt.

    Das Stichwort hier ist "Klonen". Es existieren viele Tools und sogar einfachste Docking Stations über Optionen, die das Klonen ganzer Festplatten zulassen. Grundsätzlich ist das eine wirklich sinnvolle Sache, vor allem wenn technische Probleme mit dem Quelldatenträger existieren, die ein Erkennen und Einlesen nicht mehr möglich machen. Das Klonen unterscheidet sich vom klassischen Kopieren im wesentlichen davon, dass beim Kopieren Dateien einzeln und vom Dateisystem, sowie Betriebssystem abhängig und gesteuert, übertragen werden. Es entsteht kein 100% Abbild, sondern es wird Datei für Datei übertragen.

    Beim klonen wiederum wird Sektor für Sektor kopiert, völlig unabhängig vom Datenbestand - sogar Viren und Defekte Dateien werden 1 zu 1 übertragen. Es entsteht somit ein exaktes 1 zu 1 Abbild des Quelldatenträgers. Zu Datensicherungszwecken ist das sinnvoll. Nicht aber, um Daten von einer kleinen auf eine größere Platte zu übertragen.

    Das Problem beim klonen ist nämlich, dass das 1 zu 1 Abbild auf der neuen, größeren Platte auch exakt in selbiger Größe abgelegt wird. Wer nun also eine 2 TB Platte auf eine 4 TB Platte klont, hat am Ende eine 4 TB Platte, auf der eine 2 TB große Partition mit dem Abbild des Quelllaufwerks existiert, sowie weitere 2 TB nicht zugeordneter Speicher. Nun ist es mit modernen Tools möglich die Laufwerke zu strippen, sprich den nicht zugeordneten Bereich dem bereits existierenden Datenbereich zuzuordnen. Doch genau damit kommen die Player nicht klar!!!

    Während ein PC ein vollwertiges Betriebssystem inne hat, dass in der Lage ist, geklonte und vergrößerte Platten/Partitionen ohne Probleme einzulesen, schafft es ein Player mit minimalistischem Linux Kernal nur bedingt bis gar nicht. Abstürze, Freezer und Bootloops können die Folgen sein.

    Aus diesem Grund raten wir dringend dazu, in einem solchen Upgradefall bitte den klassischen Kopierweg zu nutzen, das Klonen und anschließende vergrößern ist bei sämtlichen Media Playern in keinem Fall anzuraten.

    Grüße