Netzwerk Upload Geschwindigkeit nur 900kb

    Netzwerk Upload Geschwindigkeit nur 900kb

    Hallo,

    und zwar habe ich nun seit Wochen das Problem das ich nur noch 900kb Upload Geschwindigkeit bekomme wenn ich etwas auf die Platte lade.

    habe die Version mit eingebauter 1TB Festplatte.

    Formatiert habe ich schon und Werkseinstellung habe ich auch gemacht.
    Beides hat nichts gebracht.

    Hier die Daten zur Festplatte:

    SAMSUNG HD103SI


    5Reallocated Sectors Count0
    9Power-On Hours14349
    CPower Cycle Count167C2
    Temperature41C4
    Reallocation Event Count0
    C5Current Pending Sector Count0
    C6Uncorrectable Sector Count0
    HDD StatusGOOD
    Hallo,

    also das NAS hängt an meiner Fritzbox 6310 alles sind 1GB Slots.
    Dort hängt mein Rechner dran Fernseher und per wlan das Handy meiner Frau, Tochter und meins.

    Upload mache ich per Netzlaufwerk welches ich mir immer auf meinem Arbeitsplatz verbinde.
    Es lief davor immer ohne Probleme. Doch auf einmal ist es nur noch 900kb schwach.

    Download sieht gut aus da lade ich mit ca. 5MB/S manchmal mehr manchmal weniger

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „UltraTM“ ()

    Hallo,

    klingt ehrlich gesagt nicht so, als würde Dein Netzwerk wirklich im GBit Betrieb fahren, denn auch der Download ist mit 5 Megabyte pro Sekunde viel zu langsam. Größere Dateien sollten sowohl im Up-/, als auch im Download mit 15 - 30 MB/s, je nach Dateien, Rechenpower etc. übertragen werden.

    Da Du eine Fritzbox Dein Eigen nennst, überprüfe bitte mal, ob bei dieser Box

    1. wirkliche alle LAN Ports GBit besitzen
    2. Der Green Mode deaktiviert ist. Der bremst das Netzwerk nämlich mitunter auf Fast Ethernet herunter und dazu würden auch diese seltsamen Geschwindigkeiten passen.

    Am NAS selbst kann nämlich eigentlich nichts großartig verstellt werden oder schief gehen, das den Speed drosselt. Du kannst das NAS höchstens mal mittels des Tasters auf der Rückseite ausschalten und danach wieder einschalten, evtl. hat sich da irgendwas verschluckt, wie man so schön sagt.

    Ansonsten wäre noch die Festplatte selbst eine Möglichkeit, doch vorher würde ich erst mal die oben geschilderten Punkte überprüfen.

    Grüße
    Hallo,

    ich habe mich schon gewundert, also doch ein 6360 und kein 6310 ;) . Ein solches Model wäre mir auch nicht geläufig gewesen - außer natürlich es wäre eines der Geräte gewesen, die speziell für Telekom Anbieter gelabelt wurde.

    Ja, also da würde ich glaube ich auch mal vorsorglich so langsam eine neue holen. 14T Betriebsstunden am Stück ist für eine Consumer Platte natürlich schon einiges. Zumal die größeren Platten ja mittlerweile für kleines Geld zu kriegen sind. Schau bitte auf diesem Wege auch mal nach, ob die Firmware des B1 auf dem aktuellsten Stand ist und führe falls nötig, ein update durch, NACHDEM Du ein Backup Deiner Daten vorgenommen hast.

    Vergiss bitte übrigens nicht, das B1 sauber vom Rechner zu trennen, wenn Du es mal im USB Modus direkt am PC verwendest. Das ist wichtig, denn sonst können Inkonsistenten auftreten, die dann auch mal solche Geschwindigkeitsbremsen auslösen.

    Grüße
    Hallo,

    ja danke.
    Ja da hab ich mich vertippt ^^
    Bin KD Kunde mit ner 100MBIT Leitung.

    Update habe ich schon drauf das neueste ist ja nun auch schon von letztem Jahr.

    AN USB hatte ich die Platte noch nie.

    Aber denke eben auch die Platte machts nicht mehr mit :)

    Wie ist das bei dem tauschen muss man da irgendwas beachten vorher formatieren oder sowas?

    Danke :)
    Hallo,

    UltraTM schrieb:

    Wie ist das bei dem tauschen muss man da irgendwas beachten vorher formatieren oder sowas?


    eine neue Platte einsetzen kommt einer Neueinrichtung gleich, daher wie gesagt alle Daten sichern, im Zweifel die jetzige Platte ausbauen und unberührt lassen - besser wäre jedoch, die Daten vorher auf einen anderen Datenträger zu sichern (sollte man bei NASens eh immer machen), bis Du die Daten später auf die neue gezogen hast, denn wenn die Platte wirklich nicht mehr die fitteste ist, kann sie nach dem Ausbau vielleicht auch ganz kaputt sein. Du kannst wie gesagt das NAS zwecks Backup direkt mit Deinem PC mittels USB verbinden, dann solltest Du auch halbwegs normale Kopiergeschwindigkeiten haben. Achte nur bitte darauf, das NAS mittels USB mit dem PC nur dann zu verbinden, wenn es aus ist. Als erst NAS abschalten, USB Kabel dran, NAS einschalten. Wenn Du fertig bist, NAS über die Funktion "auswerfen" bzw. "Hardware sicher entfernen" vom Rechner abmelden, dann NAS ausschalten und USB Kabel abziehen.

    Die neue Platte baust Du einfach fabrikneu und unformatiert ein, gehst auf die Werbefläche das NAS und formatierst sie von dort aus. Du findest die Formatierungsroutine unter "Verwaltung", bei den Systemeinstellungen.

    Danach kannst Du das NAS Deinen Wünschen entsprechend wieder neu einrichten und die Daten von der alten Platte transferieren. Tu Dir nur selbst einen Gefallen und resette das NAS einmal Einstellungstechnisch und nimm diese Einstellungen nebst Nutzereinrichtung einmal neu vor und kopiere DANN erst die Dateien. Wenn nämlich bereits volle Ordner auf der Platte sind und Du dann einen gleichnamigen User auf der Weboberfläche erstellst, wird der Ordner gnadenlos überschrieben und der Inhalt gelöscht!!!

    Wenn Du das NAS allerdings eh nicht via USB anschließt, kann das eh nicht passieren.

    Wenn Dir das betreffend Deiner Daten alles zu heikel ist, eben weil Du KEIN Backup hast, kann ich Dir höchstens das Angebot machen, dass wir hier (nicht Fantec, siehe Signatur und Über mich Seite im Profil) das für Dich übernehmen. In dem Zuge könnten wir auch erst mal feststellen, ob es überhaupt an der Platte liegt, nicht, dass doch etwas mit dem NAS selbst nicht stimmt und die neue Platte sich genauso verhält. Kannst Du Dir ja mal in Ruhe überlegen.

    Grüße
    Hallo UltraTM,

    ich möchte gern mal kurz etwas Zusätzliches einbringen. Ich habe ja auch das B1.
    Bei mir gab es jedes Mal, wenn das NAS mal richtig aus war (also heruntergefahren, nicht standby) und ich es dann wieder startete das Problem, dass es erst mit 100Mbit von meinem Router/Switch erkannt wurde.
    Erst nach einem Neustart (& ggf. vorher erneutem Umstellen auf Gbit im NAS-Setup) lief es dann im Gbit-Mode.

    Also ein Backup ist nicht verkehrt, aber vlt. magst Du die Platte (nach dem Backup) nochmals testen & dann mit dem o.g. Neustart-Workaround probieren.
    Kann ja auch sein, die Platte ist noch fit ...

    Natürlich wäre eine neue Platte auch eine gute Idee - ist Deine Entscheidung!

    Beste Grüße, TM
    FANTEC R2750 (2 TB) + 3DFHDL (2 TB) + CL-35B1 (1 TB)

    DENON AVR 1910 (HD 7.1) . . . LG 37" LV5590 LED-TV