USB-Stick wird nicht mehr erkannt

    USB-Stick wird nicht mehr erkannt

    Hallo Leute,

    ich habe mir einen 64 GB USB-Stick von Lexar (Jumpdrive S33) gekauft. Hat problemlos funktioniert. Ich wollte ihn benutzen, um meine mkv-Filme auf meinem FANTEC 3DS4600 Media Player am TV-Gerät anzuschauen. Funktionierte zunächst auch problemlos. Später habe ich am PC die mkv-files gelöscht und andere drauf kopiert. Nun erkennt fantec meinen Stick nicht mehr. Jetzt wollte ich den Stick am PC neu formatieren. Jedoch auch Windows 7 erkennt ihn nicht mehr. In der Datenträgerverwaltung wird er nicht mehr angezeigt. Im Gerätemanager erscheint unter USB-Controller ein USB-Massenspeichergerät mit einem gelben Warndreieck. Rechtsklick->Eigenschaften sagt: Das Gerät kann nicht gestartet werden. (Code 10, Port_#0005.Hub_#0003). Wenn ich Treiber aktualisieren will wird gemeldet, daß der Treiber aktuell sei. Ich bekomme ihn nicht mehr zum Laufen. Jetzt dachte ich, der Stick sei hinüber. Habe das Gleiche mit einem zweiten (identischen) Stick versucht. Genau das Gleiche, zuerst funktionierte alles problemlos, dann identisches Verhalten (siehe oben). Also 2 Sticks kaputt, auf die gleiche Weise? Kann es daran liegen, dass ich den Stick in den USB-Port gesteckt habe, bevor ich fantec gestartet habe? (in der Bedienungsanleitung habe ich leider erst später gelesen, dass man ZUERST fantec einschalten soll und ERST DANN den Stick mit dem Gerät verbinden soll. Muss ich meine Sticks jetzt entsorgen, oder hat ein freundlicher Mensch noch eine Idee, was ich machen kann, oder wo der Fehler liegen könnte?

    Ich benutze Windows 7, 64bit.
    LG - Amun
    Hallo,

    nein, die Vorgehensweise, die Sticks an den Player anzuschließen, bevor Du ihn einschaltest, ist sogar mit Abstand die sicherste Methode, obwohl das anstecken im laufenden Betrieb überhaupt keine Probleme bereiten sollte - und ich befürchte auch der Player hat damit gar nichts zutun, denn da passiert rein gar nichts, was einen USB Stick zerstören könnte.

    Was man jedoch unter Windows immer beachten sollte - Datenträger vor dem physikalischen entfernen vom Betriebssystem mit Funktionen, wie auswerfen und Hardware sicher entfernen, abzumelden. Bei Windows passiert so viel im Hintergrund, wie die Indexierung von Datenen, Thumnbnail Erstellung etc., dass man da schnell Inkonsistenzen der Datenträger provoziert, wenn man sich darauf verlässt, dass Datenträger Hotswap-/plug fähig sind.

    Was Du hier nun tun kannst - schwer zu sagen. Du könntest Dir im Netz mal entsprechende, spezielle Tools, wie z.B. "RMPrepUSB" oder "HP USB Disk Storage Format" etc. herunterladen, die eigens dafür gemacht wurden, Sticks und Speicherkarten zu formatieren, da diese noch mal eine ganz andere Speicherart haben, als Festplatten. Einige dieser Tools sind auch dazu in der Lage vermeidlich defekte Sticks wieder zurück ins Leben zu holen. Sind z.B. nur die Startsektoren defekt, kann kein Betriebssystem diese Datenträger mehr vernünftig erkennen. Diese speziellen Tools, die es da gibt, sind da oft noch in der Lage zu. Doch sollte einem klar sein, dass diese Datenträger dann ohnehin nur noch mit Vorsicht genutzt werden sollten. Man sollte da auch nicht unbedingt immer nur das billigste kaufen.

    Grüße

    p.s. ich habe das Thema übrigens mal verschoben, denn externe Festplatten ist das völlig falsche Unterforum :thumbup: .
    Erst mal lieben Dank für die schnelle Hilfe, paddylein!

    Ich bin froh über die Info, dass es wohl doch nicht an meinem fantec liegt. Ich hatte mir Sorgen gemacht, weil mit Stick 2 exakt das Gleiche passierte, wie oben beschrieben. Einen dritten zu verheizen, oder gar eine externe Festplatte - das war mir zu heiß.

    Jetzt habe ich es noch mal gewagt, habe Stick 3 auf dem PC formatiert in NTFS und zwei mkv-Filme (jeweils ca. 10 GB) drauf gespielt. fantec hat sie anstandslos abgespielt. Allerdings hat er mir nach dem Abziehen vom fantec die beiden Filme gelöscht und stattdessen ein paar leere Ordner angelegt (siehe screenshot). Vielleicht braucht er diese Ordner ja, aber warum löscht er meine Filme?
    Dateien
    • fantec.jpg

      (19,79 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Hallo,

    NTFS ist kein wirklich gutes Format für Sticks. NTFS ist in erster Linie für Festplatten konzipiert - ohne mich in Details zu verlieren, arbeiten Festplatten grundsätzlich anders als sogenannte Flash Speicher, zu denen Sticks in der Regel zählen. Da empfiehlt sich fat32 oder exFat etc. zu nutzen.

    Problem:
    Dateigrößenbeschränkung unter fat32 - keine Dater größer 4 GB kann übertragen werden - bei einem Media Player mit HD Material schlecht!
    exFat wird von den Playern nicht akzeptiert/unterstützt!

    Dann noch der banale Fakt, USB Sticks sind für solche Einsätze eigentlich nicht vorgesehen. Sticks sind für den kurzfristigen Transfer von Daten erfunden worden. Eine Zweckentfremdung zur Festplatten ähnlichen Dauernutzung geht weit über die Verwendungsmöglichkeit von Sticks hinaus. Sticks unterstehen ähnlich wie wieder beschreibbare CD's, Cassetten etc. einem Verbrauchszyklus. Ab einer gewissen Anzahl von Schreib- und Lesezyklen nimmt die Verlässlichkeit konstant und rasant ab.
    Wenn Du nun also Daten von einem Rechner zum anderen mittels USB Stick transferierst, geschieht das in der Regel in Minuten. Danach liegt der Stick die meiste Zeit rum.
    Schaust Du wiederum an einem MediaPlayer regelmäßig Filme über einen solchen Stick, kopierst Du nicht nur, sondern durch das vom Stick schauen, herrscht Dauerzugriff und zwar über STUNDEN!

    Warum ich Dir das schreibe, auch wenn das vielleicht bei Dir aktuell nicht zutreffen mag? Es soll zum nachdenken anregen, ob es nicht vielleicht sinnvoll wäre, statt eines Sticks, z.B. eine kleine, externe Festplatte zu nehmen. Die gibt es ja derweil schon recht günstig.

    Was nun Dein Problem angeht, lies Dir bitte noch mal durch, was ich im Vorpost schrieb. Du musst unbedingt daran denken, dass Sticks sauber vom Rechner getrennt werden müssen. Ich möchte mich weit aus dem Fenster lehnen und behaupten, das hast Du bisher nie oder nur sporadisch dran gedacht. Das ist aber wichtig und muss in Fleisch und Blut übergehen. Stell Dir vor, Dein Drucker druckt ein Dokument, und obwohl er erst 3/4 fertig ist, reist Du die Seite mit Gewalt aus dem Drucker. So fühlt Windows sich seiner Speichermedien beraubt, wenn man sie ohne Abmeldung einfach entfernt.

    Auf diese Weise können Dateien scheinbar oder tatsächlich verschwinden und sogar erst wenn man sie woanders angeschlossen hatte, wie jetzt beim Player. Hat man einen solchen Datenträger und Windows meldet bereits, dass es den Datenträger überprüfen will, so sollte man dies auch tun. Fast immer tauchen dann plötzlich wieder die Dateien auf, denn so gut wie nie werden diese gelöscht - das Inhaltsverzeichnis des Speichermediums ist meistens nur beschädigt.

    Übrigens verfügt der Player selbst auch über eine Auswurftaste. Der erste Knopf oben Links mit den Eject Symbol auf der Fernbedienung. Drückt man diesen, zeigt einem der Player die angeschlossenen Speichermedien an, die man auswerfen/abmelden kann. In der Regel braucht man diesen aber bei den Playern nicht, denn darauf arbeitet Linux in kleinster Form und das ist bei weitem nicht so aggressiv, wie Windows. Man sollte natürlich schon darauf achten, den Stick nicht während eines Lese- oder Schreibvorgangs zu entfernen.

    Du solltest jedenfalls bei Sticks, die sich so verhalten, die Windows Fehlerüberprüfung für Datenträger, mit aktivierter Fehlerbereinigung starten (manuell oder auf Ansage von Windows beim einstecken) und danach immer sauber trennen.

    Korrekt, die Ordner, die Du siehst, hat der Player angelegt. Das passiert auch immer wieder und mit jedem Datenträger. Löschen tut ein solcher Player wie gesagt hingegen nur auf manuelle Ansage.

    Schau Dir mal die entsprechend empfohlenen Tools an, ob die Dich mit den jetzigen Sticks weiterbringen, viel mehr kann ich Dir da jetzt so aus der Ferne auch nicht raten.

    Natürlich kann ich nicht ausschließen, dass der Player defekt ist - um Gottes Willen, hellsehen hab ich leider in der Schule verpasst :D aber der Verdacht und die Erfahrungen zeigen oftmals, dass das banale Gründe hat. Wenn ich mich recht entsinne, hatten wir auch noch keinen Supportfall hier, wo ein Player Sticks zerstört hat.

    Grüße
    Erneut lieben Dank paddylein, für Deine ausführliche Hilfe.

    Ja, beim Auswerfen von Sticks/externen Festplatten bin ich an sich sehr diszipliniert. D.h., ich werfe sie grundsätzlich über das System aus und ziehe sie nicht einfach nur ab. Und ja, über eine externe Festpaltte am player habe ich auch schon nachgedacht. Am liebsten wäre es mir, wenn ich sowohl vom PC, als auch vom fantec - je nach Bedarf - darauf zugreifen kann. Was trotzdem bleibt, ist das An- und Abgestöpsele. Vielleicht geht das ja auch irgendwie über ein Netzwerk, aber davon verstehe ich wenig. Ich habe mich in den letzten Jahren immer wieder mal damit befasst, ... vielleicht bin ich ja mittlerweile auch schon zu alt dafür. Eine einfache Anleitung, wie ich mein Heimnetzwerk aufbauen kann, habe ich bisher noch nicht gefunden, hab es deswegen dann immer wieder aufgegeben. Als junger/mittelälterer Mensch habe ich programmiert, aber ich merke zunehmend, dass es mir schwerer fällt. So ist das eben.Gut, ich nehme ab sofort meine externe Festplatte.

    Also nochmals besten Dank für Deine Mühe!
    Hallo,

    Amun schrieb:

    Vielleicht geht das ja auch irgendwie über ein Netzwerk, aber davon verstehe ich wenig.


    das geht relativ simpel, sogar mit Fantec eigenen Produkten :thumbup: . Stichwort hier: NAS Laufwerk

    Das CL-35B1 ist da so ein Kandidat, dass sich dafür perfekt eignet. Gleichzeitiger Zugriff, von allen Endgeräten innerhalb des Netzwerkes möglich, kein ab stöpseln und trotzdem ist die Nutzung so einfach, wie als wenn die Platte stationär betrieben würde.

    Grüße
    Hallo,

    aktueller Tageskurs bei einem der größten Onlinehändler, ohne eingebaute Festplatte, unter 70 EUR (Für den Fall, dass Du bereits eine 3,5" Festplatte hast, die Du darin verwenden möchtest). Mit eingebauter Platte erhöht sich der Preis natürlich um den Preis der verbauten Platte.

    Naja, was heißt simpel - simpel ist immer so eine Sache, die im Auge des Betrachters liegt. Es ist ein Anfänger-Kleinst-NAS.
    Ich behaupte, wenn Du schon mal einen Router eingerichtet hast und Dich auf dessen Weboberfläche halbwegs zurecht findest, wird Dir die Einrichtung des NAS leicht fallen. Zumal Du das meiste ohnehin nur einmal machst.

    Wenn Du nichts weiter als den zitierten Verwendungszweck ins Auge fast, obwohl das NAS zu weit mehr im Stande ist, musst Du auf der Weboberfläche eine verbaute Festplatte lediglich einmal formatieren, dann entsprechende Benutzer einrichten (Du kannst auf dem NAS auch mehreren Familienangehörigen z.B. eigene Bereiche einrichten, auf die kein anderer Zugriff hat oder über Kreuz bestimmte Ordner für alle freigeben etc.) und dann geht es schon mit dem Arbeitsplatz unter Windows weiter.

    Die vielen kompliziert anmutenden anderen Funktionen kannst, musst Du aber nicht nutzen!!! Und im Zweifel sind wir hier ja auch noch da, um zu helfen :thumbup: .

    Grüße
    Hallo,

    kein Ding und bitte gern. :thumbup:

    Und wie gesagt, teste mal die vermeidlich defekten Sticks mit besagten Tools. Mich würde schon mal interessieren, ob die wirklich defekt sind.

    Grüße

    p.s. Übrigens, der älteste, der sich hier im Forum aufhält und begeisterter Technik Fan ist, auch wenn er bei weitem nicht die Ahnung hat, ist derweil 76!!! Er lernt und wendet an und zwar mit Begeisterung. Also mach Dich mal nicht älter und kleiner, als Du zu sein scheinst. :P
    Hallo,
    ich habe es mit den vorgeschlagenen Tools versucht. Beide zeigen meinen defekten Stick nicht an. Somit stehen die Reparatur-Funktionen nicht zur Verfügung. Die einzige Stelle, an der ich vermute, daß überhaupt etwas angezeigt wird, ist im Geräte-Manager der USB-Hub mit dem gelben Warndreieck (code 10), von dem ich vermute, daß es sich um meinen Stick handelt. (siehe scrennshot)

    Ich bin schier gerührt, wie hilfsbereit ich hier behandelt werde. Das habe ich bisher noch in keinem Forum so erlebt. Und ich habe viel gelernt, durch Deine ausführlichen Hilfestellungen.

    LG - Amun

    P.S.: auch wenn ich nicht der Älteste bin, merke ich die Jahre doch. Kleiner machen möchte ich mich natürlich nicht, bin immer noch bestrebt, so viel wie möglich zu verstehen. Danke, daß Ihr mich hier so nett aufgenommen habt! :thumbsup:
    Dateien
    • hub.jpg

      (86,26 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Hallo,

    Amun schrieb:

    Ich bin schier gerührt, wie hilfsbereit ich hier behandelt werde. Das habe ich bisher noch in keinem Forum so erlebt. Und ich habe viel gelernt, durch Deine ausführlichen Hilfestellungen.


    oh, lobe mich/uns mal nicht zu früh - böse Zungen haben speziell mit meinem Charakter hier zuweilen ein ernsthaftes Problem und nehmen explizit mich als sehr überheblich war. :thumbup: Zugegeben, ich habe auch tatsächlich eine teils sehr provokante, dennoch niemals persönlich werdende Form von Humor und Ironie, einfach weil ich denke, nichts von all dem hier kann wichtiger als das wahre Leben vor der Haustür sein, was natürlich nicht heißen soll, dass ich meine Tätigkeit hier im Forum nicht Ernst nehme - dann wäre ich nicht hier.

    Amun schrieb:

    auch wenn ich nicht der Älteste bin, merke ich die Jahre doch.


    Wer merkt das nicht? Du weißt doch gar nicht, in welcher Altersklasse ich mich bewege - unserer Vereinigung sammelt historische EDV, vieles davon kenne ich selbst aus Jugendtagen, sprich so jung, wie Du vielleicht denkst, bin ich nun auch nicht mehr. :thumbup:

    Amun schrieb:

    Danke, daß Ihr mich hier so nett aufgenommen habt!


    Ich bin zwar nur einer aber bitte gern ;) . Jeder wird zumindest von mir so behandelt, wie er sich selbst benimmt. Klare Regel, wie ich finde.

    So, aber wir driften ab, was im allgemeinen OT= Off Topic, also neben dem Thema genannt wird.

    Wenn wie gesagt noch Hilfe gebraucht wird, einfach melden und wir schauen, was machbar ist.

    Kurz noch was zu Deinem Screenshot - sieht tatsächlich so aus, als wäre der Stick hardwaretechnisch defekt. Man könnte es noch testweise an einem anderen Rechner probieren. Ob es was bringt, man weiß es nicht.

    Grüße