HDD-SNEAKER R1 Firmware update

    HDD-SNEAKER R1 Firmware update

    Hallo,

    ich habe gestern auf meinem Hdd-Sneaker die Firmware vom 13.02.2015 von der Fantec Seite installiert. Soweit alles problemlos bis auf das jetzt die LED nicht mehr auf Blau schaltet wenn Sie mit einem USB 3.0 Port verbunden ist. Habe mehrere USB Ports verschiedener Hersteller ausprobiert. Sie bleibt immer auf grün. Die Übertragungsrate ist aber in Ordnung. Fand ich immer ganz praktisch. Gibt es da eine Lösung für?

    Gruß & Danke

    Bluewind
    Moin,

    das funktioniert mit dem Update nicht mehr, da kann man auch nichts dran machen und daher keine Lösung!

    Wenn man auf Two LEDS im Flasher stellt unter more config, kann man die LED grün für Betrieb leuchten lassen und blau für Datenübertragung, falls man das noch möchte. :thumbup:

    Gruß,
    Lars
    Hallo Forum,

    Schwein gehabt: Ich wollte den euren bei Cyberport erstandenen HDD-Sneaker schon wieder zurückgeben, da an meinem Mac meine ganzen (intern formatierten) 3TB-Backupplatten nicht erkannt wurden. Hier scheint die Grenze 2TB zu sein. Eine Neuformatierung? Ausgeschlossen. Das 4k-Problem zu verstehen ist mir zu hoch. Wenn so etwas eine Rolle spielt ist es schon vorbei und es gibt nur Probleme.

    Nach dem Firmware-Update 120919_11_00_00 scheint jetzt aber alles zu spielen - super. Ein Hinweis darauf, was das Firmware Update bewirkt wäre übrigens sehr hilfreich.

    Also für die Google-Suche: Fantec HDD Sneaker ist seit neuestem Firmware Update 120919 kompatibel zu Mac OS auch für Festplatten über 2TB ohne Neuformatierung. Getestet mit Mac OS 10.85, diverse Western Digital und Toshiba 3TB.
    Hallo,

    Smallersen schrieb:

    Das 4k-Problem zu verstehen ist mir zu hoch


    so schwer ist das gar nicht zu verstehen, wenn man mal die Nerdigen Erklärungen außer acht lässt und sich auf das wesentliche beschränkt.

    Diese Emulationsgeschichte, die vielen ein großes Problem bereitet hat einen recht banalen, leider aber auch recht vorsintflutlichen Hintergrund, denn alte Betriebssysteme, wie Windows XP können maximal 2 TB Platten verarbeiten. Da gibt es auch für den Nutzer keine heimlichen Tricks oder Tipps, wie man das ändern kann. Windows XP ist einfach nicht zu mehr in der Lage, egal was schlaue YouTuber und andere so behaupten (Geht da um MBR, GPT etc. aber wie gesagt, lassen wir das nerdige mal außen vor).
    Damit nun auch der zumindest damals noch riesige Windows XP Nutzerkreis trotzdem von den großen Platten profitieren kann, haben sich die Controller Chip Hersteller was tolles einfallen lassen. Sie schalten zwischen z.B. externe Platte und Rechner eine Emulation, die dem Rechner mit Windows XP trotzdem den Zugriff auf so große Platten erlaubt.
    Das klingt erst einmal simpel, weil der Nutzer da überhaupt nichts hoch kompliziertes tun muss, doch diese Emulation hat es in sich, denn sie ist absolut inkompatibel zu heutigen Geräten und Betriebssystemen. Leider sind noch immer und sogar nagelneue Geräte mit dieser Emulation in Umlauf und sogar alte Mainboards in Rechner nutzen diese.
    Wer nun eine in einer solchen Emulationsumgebung eingerichteten Platte in einer Umgebung OHNE diese Emulation nutzen will, bekommt ein großes Problem - die Platte wird nicht korrekt erkannt, es werden irgendwelche RAW Partitionen angezeigt und Windows will formatieren, bis der Arzt kommt.
    Leider ist das in beide Richtungen der Fall. wer also eine Platte aus einer Emulationsfreien Umgebung in einer mit Emulation nutzen will, wird vor die gleichen Probleme gestellt.

    Gott sei dank leben wir aber im Zeitalter von unkomplizierten Firmware Updates, sodass die meisten Geräte entsprechend angepasst werden.

    Das Problem ist jedoch viel mehr, dem Nutzer das verständlich zu machen, auf welch seltsame Idee manchmal IT-Ingenieure so kommen, wenn es darum geht, solche Probleme zu lösen.

    Und um das Problem komplett zu machen, kaum einer der Hersteller von z.B. externen Festplatten Gehäusen, die mit vorinstallierter Platte verkauft werden, weisen darauf hin, dass diese Platte mit Emulation arbeitet, denn die darin meistens verbauten OEM Platten sind nicht ohne Grund versiegelt und die Gehäuse meistens gar nicht erst zum aufschrauben - man soll die Platten dort überhaupt nicht entnehmen können und woanders einbauen, wenn es denen nach geht!

    Ich hoffe ich konnte Dir zumindest in diesem Punkt ein wenig Licht ins Dunkel bringen. :thumbup:

    Grüße