Fanteq QB-35US2 schaltet sich nach 20 Sekunden selbstständig aus.

    Fanteq QB-35US2 schaltet sich nach 20 Sekunden selbstständig aus.

    Hallo,

    da ich langsam aber sicher am verzweifeln bin, bitte ich hier um kompetente und freundliche Hilfestellung.

    Vorab sei noch gesagt, dass ich viele Fantec-Produkte (2x QB-35US3, 2x QB-35US3-6G, 2x QB-35US2 usw.) benutze und diverse Produkte bis heute einwandfrei laufen. Allerdings habe ich nun ein kurioses Problem mit einem Gerät, sodass ich prof. Hilfestellung benötige!

    Im Forum habe ich geschaut und auch die Suchfunktion genutzt, aber leider im Bezug auf "abschalten" andere Fragen gefunden.

    Symptomatik: (QB-35US2)
    Ich habe 2x das QB-35US2 2014 gekauft.
    Ein Gerät zickt seit heute herum und ich weiß nicht warum.

    Schalte ich das Gerät ein, dann blinken kurz die LED der HDDs auf, das Logo und die anderen gewählten Parameter leuchten statisch in blau.
    Der Lüfter spring an und alles scheint "normal" zu sein. Allerdings schaltet sich das Gerät nach ca. 20 Sekunden selbstständig aus.

    Ich habe natürlich alles mögliche getestet und bin nun am Ende.
    Platten (neue, alte) habe ich getauscht, vom PC getrennt und angesteckt, aber es hilft nichts. Das Gerät schaltet immer nach ca. 20 Sekunden ab.
    Als Referenz habe ich ja noch ein identisches Gerät nebst QB-35US3 + QB-35US3-6G Geräten.

    Demnach tippe ich auf einen Hardware/Controller/Netzteilfehler.

    Da im Handbuch wieder einmal "nichts" geschrieben steht, bitte ich um Hilfestellung.
    Vielleicht wissen Sie (Fantec), ob die Elektronik so programmiert wurde oder ob ein Schutzsystem verbaut ist,
    das bei fehlerhaftem Netzteil abschaltet. Zumindest wäre es für mich interessant zu wissen, ob bekannt ist, dass Geräte nach 20 Sekunden
    einfach so selbstständig abschalten.

    Hilfe zur Selbsthilfe:
    Ich würde ja einmal das andere Netzteil testen, aber weiß nicht,
    ob alle Netzteile (QB-35US2, QB-35US3, QB-35US3-6G) identisch sind.
    Vom aussehen her und von der PIN-Belegung scheinen diese Geräte identisch zu sein.
    Allerdings wage ich mich daher noch nicht heran. Erst nach dem OKAY von FANTEQ.
    Zudem fehlen mir Infos, ob alle Netzteile auch nach der Revision/Versionsänderung identisch sind.

    Vielen Dank für Hilfe

    Gruß

    Thomas

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fanteq-FAN“ ()

    Hallo,

    Du kannst das Netzteil ruhig mal testweise tauschen - erstrecht wenn Du zwei mal das gleiche Gehäuse hast, Die Netzteile der QB's sind dahingehend aber alle identisch, das hast Du schon korrekt beobachtet, daher auch die spezielle PIN Anschlussbatterie für die QB Gehäuse.

    Du hast recht gut vorgearbeitet, das impliziert aber leider auch, dass wenn Lars da keine wirkliche Idee mehr zu hat und der kurzzeitige Tausch kein wirkliches Ergebnis zu Tage bringt, dass da wohl leider ein RMA fällig wird. Man könnte höchstens noch prophylaktisch ein anderes USB Kabel testen, um die korrekte Verbindung sicherzustellen, wenn Du das nicht getan hast.

    Eine Schutzelektronik haben die Geräte alle verbaut - die Geräte schalten entweder bei zu viel oder aber (wie vielleicht in Deinem Fall) bei zu wenig Strom ab.

    Grüße
    Hallo paddylein,

    vielen lieben Dank für Deine Antwort.

    Okay, dann teste ich es einmal durch.
    Sollte es wirklich "nur" am Netzteil -was ich hoffe- liegen, dann kann man dieses ja tauschen.
    Zumindest wäre dies für mich nicht so schlimm. Wäre es das Gehäuse, dann wäre dies für mich schlimmer.

    Ich werde mich dann/später wieder melden. Jetzt teste ich einmal das andere Netzteil.
    Dahingehend hatte ich vermutet, wollte aber auf Nummer sicher gehen, dass die NT passen.

    Danke

    Thomas
    Hallo paddylein,

    wie versprochen, hier die Rückantwort:
    Leider habe ich für "mich" schlechte Neuigkeiten, denn es scheint leider doch nicht "nur" das Netzteil zu sein.
    Ich habe nun das "identische" Netzteil vom anderen Gehäuse angesteckt und die Fehlersymptomatik bleibt
    weiterhin bestehen. Auch hier habe ich erfolglos alles durchgetestet. Demnach scheint es doch so zu sein,
    dass das Gerät selbst etwas hat.

    So, wie gehen wir nun vor?

    Versandretourenaufkleber, RMA-Schein und an Euch senden und dann?
    Das Problem ist, dass ich keine 3-4 Wochen auf Ersatz warten kann.
    Kann man das Gerät nicht 1:1 "schnell" tauschen?

    Und noch eine Frage:
    Insofern alle Netzteile der QB-Serie identisch sind, würde ich hier auch noch gleich ein paar "Ersatznetzteile" kaufen.
    Auch hier stelle ich mir die Frage nach dem Stückpreis?

    Vielen Dank für Hilfestellung

    Gruß

    Thomas
    Moin,

    mit der Interface Taste mal zwischen USB und eSATA gewechselt? Das war ja schon sehr häufig das Problem in solchen Fällen und das Verhalten ist 1:1 wie hier beschrieben. :thumbup:

    Retoure, sollte es daran nicht liegen, bitte über den Händler einleiten, da wir diese Geräte nicht mehr führen und im Zweifel die Abwicklung so deutlich einfacher wird!

    Paar generelle Infos zur Abwicklung direkt:

    - Retourenlabel werden nicht gestellt
    - Rechnungskopie zwigend vonnöten
    - 1:1 Schnelltausch nicht möglich, weil keine eventuell nicht defekten Geräte nicht einfach ausgetauscht werden

    Fanteq-FAN schrieb:

    Insofern alle Netzteile der QB-Serie identisch sind, würde ich hier auch noch gleich ein paar "Ersatznetzteile" kaufen.
    Auch hier stelle ich mir die Frage nach dem Stückpreis?


    Lieferbarkeit und Preise sind direkt bei unserem Service anzufragen, per E-Mail oder telefonisch (telefonisch geht es natürlich schneller eine Auskunft einzuholen).

    Gruß,
    Lars
    Hallo Lars,

    auch Dir vielen Dank für die Antwort.

    Ja, ich habe natürlich auch einmal zwischen den unterschiedlichen Modi gewechselt.
    Bei eSATA ist es das gleiche Problem; leider.

    Okay, wenn das Problem bekannt ist und es durch den Wechsel -eSata auf USB und umgekehrt-
    behoben wird, dann frage ich mich jetzt natürlich, woher das Problem kommt und wie dieses Problem überhaupt entstehen kann? Und v.a. warum dieses Problem durch den Wechsel der Schnittstelle behoben wird?

    Also am Netzteil liegt es definitiv nicht, da ich das vermeintlich defekte NT am anderen Gehäuse getestet habe
    und es läuft.

    Ich werde trotzdem noch einmal heute und am Wochenende ausgiebig testen.
    Vielleicht hat man ja vor lauter Aufregung etwas vergessen.

    Okay, ich werde dies dann über den Händler regeln. Wichtig wäre mir dabei nur,
    dass ich bis zum Austausch oder der Reparatur "Ersatz" erhalte. Vor Ort ist dies meist kein Problem,
    aber bei Online-Händlern meist nur auf Kulanzbasis.

    Zwecks Lieferbarkeit und Preise werde ich mich direkt beim Service melden.

    Vielen Dank Euch beiden!

    Gruß

    Thomas


    P.S.
    Eine Frage bleibt aber noch:
    Soll ich nun alle Kabel, Stecker, Kartonagen usw. an den Händler senden, da dieser alles abwickelt
    und an den Hersteller sendet. Oder soll ich "nur" das defekte Gehäuse senden?
    Die Frage ist halt, ob das Gerät repariert wird oder ich direkt ein Neugerät erhalte?
    Da ich selbstverständlich alle Zubehörteile, Kabel, Schrauben, Adapter, das NT und Gehäuse nebst Karton
    sauber aufbewahrt habe, würde die komplette Zusendung nebst Rechnung kein Problem darstellen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fanteq-FAN“ ()

    Hallo,

    Fanteq-FAN schrieb:

    Okay, wenn das Problem bekannt ist und es durch den Wechsel -eSata auf USB und umgekehrt-
    behoben wird, dann frage ich mich jetzt natürlich, woher das Problem kommt und wie dieses Problem überhaupt entstehen kann? Und v.a. warum dieses Problem durch den Wechsel der Schnittstelle behoben wird?


    ich glaube, das hast Du missverstanden. ;) Da ist kein Fehler bekannt, sondern viele User vergessen im Eifer des Gefechts einfach nur die Interface Taste zu nutzen und das Verhalten ist dann identisch, wie bei Dir.

    Fanteq-FAN schrieb:

    Okay, ich werde dies dann über den Händler regeln. Wichtig wäre mir dabei nur,
    dass ich bis zum Austausch oder der Reparatur "Ersatz" erhalte. Vor Ort ist dies meist kein Problem,
    aber bei Online-Händlern meist nur auf Kulanzbasis.


    Naja, das ist nun generell eine Kulanzsache und offen gestanden eher unrealistisch. Würdest Du ein Business Endgerät mit Servicevertrag kaufen (in der Branche bin ich nämlich zu hause), hättest Du auf so etwas Anspruch aber als Consumer ist das auf diesen Gebieten eher seltene Kulanz. ;)

    Ich drücke dir trotzdem die Daumen.

    Grüße
    Hallo paddylein,

    alles klar. Dann war dies ein Missverständnis.

    Nein, ich habe schon darauf geachtet, dass es die richtige Schnittstelle ist.
    Zudem steht auf dem Gerät ja eindeutig "2-USB" und leuchtet.

    Aber, kann ja alles sein. Im Eifer des Gefechts wäre dies durchaus auch denkbar.

    Zwecks Umtausch:
    Ja, kann ich mir auch nicht denken, dass dem dann so sein wird.
    Ich gehe eher davon aus, dass das Gerät repariert wird.
    Wichtig ist mir nur, dass es läuft und mir geholfen wird.
    Aber mein Händler hat ja einen Servicevertrag und ist "Business-Endkunde".
    Vielleicht gibt er mir ein Neugerät und dann passt es.
    Mir geht es eher um die "Überbrückung". Nicht, dass ich jetzt Wochen/Monate warten muss.

    Gut, dann sage ich an dieser Stelle einmal "Dankeschön" für die nette Hilfestellung.

    Über den Verlauf der Sachlage werde ich Euch informieren.
    Da dieses Problem offensichtlich "seltsam" ist, wird man bei Euch mitbekommen,
    wenn ich das Gerät an Euch sende bzw. der Händler dies tut.
    Dann würde ich gerne wissen, wo da der Wurm drin war bzw. ist.

    Okay, nun gut...

    Dankeschön und ein schönes Wochenende. Auch an Lars einen netten Gruß, Dank und Wochenendgruß.


    thomas
    Hallo,

    Fanteq-FAN schrieb:

    Aber mein Händler hat ja einen Servicevertrag und ist "Business-Endkunde".


    nee, der ist einfach nur Händler und übt seine gesetzliche Gewährleistungspflicht gegenüber seinen Kunden aus, auch wenn er das Gerät selbst zu Fantec einsendet. Business Endkunden gibt es nicht, es gibt Hersteller, Distributor, Händler, Business Kunden und Endkunden. ;)

    Fanteq-FAN schrieb:

    Über den Verlauf der Sachlage werde ich Euch informieren.


    Mach das.

    Grüße

    Update: Fanteq QB-35US2 schaltet sich nach 20 Sekunden selbstständig aus

    Hallo,

    leider wurde meine alte frage bezüglich "Fanteq QB-35US2 schaltet sich nach 20 Sekunden selbstständig aus" schon geschlossen.
    Mein Wunsch wäre es aber gewesen, dass ich generell "ergänzen" oder zumindest noch Updates nebst Hilfestellung mitteilen kann.

    Am Wochenende habe ich noch etwas herumexperimentiert und bin dabei auf ein paar kuriose Dinge gestoßen:
    Die anderen Geräte haben "urplötzlich" die gleichen Symptome gezeigt. Nun ging keines der Geräte mehr.

    Das Dumme an der Sache war, dass ich kurz vor der "Symptomatik" neu verkabelt und entstaubt habe.
    Durch das Testen habe ich natürlich auch alles abgezocken/-gesteckt und danach ging gar nichts mehr.
    Dies hat mich dann doch stutzig gemacht!

    Nun habe ich "DAS PROBLEM" gefunden ;)
    Es lag an einer USB-Verlängerung bzw. am USB-HUB.

    Da der QB-Serie leider stets ein sehr kurzes Strom-, eSata- und USB-Kabel beilag, musste ich verlängern.
    Steht das QB auf dem Schreibtisch, so sind Netzkabel nebst eSata und USB-Variante zu kurz.

    Da ich sämtliche USB-Ports und auch bei anderen Rechnern geprüft habe, dachte ich, dass es am Gerät liegen "muss".
    Vor lauter "PANIK" hatte ich aber den USB-Sharer/HUB vergessen. Vorher ging es ja auch^^
    Das TEIL ist defekt bzw. scheint das Gerät ein Problem mit Verlängerungen zu haben.
    Die USB-Spannungen habe ich natürlich geprüft und die passen. Vermutlich sinkt die Spannung bei etlichen Metern Verlängerung so stark,
    dass das Gerät "abschaltet". Wobei ich sagen muss, dass ich nur eine gängige 2m Verlängerung benutze. So ein Kabel hat natürlich
    einen Widerstand. Vielleicht liegt es daran.

    Habe den HUB getauscht und dort geht es. Es muss am HUB gelegen haben, da ich nur aktive HUBS besitze.

    Um die Sachlage abschließen zu können, wüsste ich noch, ob dieser Fehler (hoher Widerstand, defekter HUB)
    zur oben geführten Symptomatik führt? Also dazu, dass das Gerät einfach abschaltet, da es "denkt", kein PC wäre verbunden?

    Mein Verdacht hat sich dahingehend erhärtet. Es scheint wieder zu laufen und alles -ich bin zwar ATHEIST- ist GOTT SEI DANK in Ordnung.

    Vielen Dank!

    grüße

    Thomas :P
    Hallo,

    Fanteq-FAN schrieb:

    Habe den HUB getauscht und dort geht es. Es muss am HUB gelegen haben, da ich nur aktive HUBS besitze.


    tja und das zeigt uns mal wieder eindeutig, wie banal Probleme sein können und wie schwer die von uns hier erfassbar sind. :thumbup:

    Die Moral davon, halte das unmögliche NIEMALS für unmöglich.

    Natürlich kann ein defekter Hub/ein defektes Kabel zu solchen Fehlern führen, auch zu billige Komponenten, die nicht konform arbeiten können solche Fehler auslösen - Du kannst auf dem Weg sogar Datenverlust, mindestens aber Kopierfehler etc. erhalten. Das ist ja das blöde an solchen Dingen. Je komplexer die Peripherie, je mannigfaltiger sind die potenziellen Fehlerquellen.

    Dann hoffen wir mal, dass dieser Zustand anhält und besten Dank für das Feedback - so sehen auch andere User, dass wir es echt nicht böse meinen oder abwiegeln wollen, wenn wir erst mal auf das banalste hinweisen.

    Grüße
    Hallo "paddylein",

    ja, man mag es kaum glauben.

    Doof nur, dass das beiliegende Kabel zu kurz ist.

    Vielleicht kann man in Zukunf Kabel, die 50cm länger sind, beilegen.
    So teuer wäre dies produktionstechnisch nicht. Dann erspart man sich das "Verlängern".

    Ich habe gerade getestet und das lange Verlängerungskabel scheint einen zu hohen Widerstand zu haben.

    Okay, bis jetzt läuft es. Oh man. Ich hatte schon PANIK.

    Also dann, vielen Dank noch einmal für alles. Super.

    Gruß

    Thomas
    Moin,

    Fanteq-FAN schrieb:

    Vielleicht kann man in Zukunf Kabel, die 50cm länger sind, beilegen.
    So teuer wäre dies produktionstechnisch nicht. Dann erspart man sich das "Verlängern".


    Die Kabel sind nicht umsonst so kurz und bei USB 3.0 nochmal deutlich kürzer, viel mehr geht von der USB Spezifikation her nicht und Verlängerungen sind GAR NICHT ERLAUBT, alle Probleme die damit entstehen, sind immer auf die Verlängerung oder zu lange Kabel zurück zu führen. :thumbup:
    Nicht umsonst erwähnen wir das hier immer und immer wieder, dass doch bitte nur die möglichst kürzesten Kabel verwendet werden sollen und keine Hubs, schon gar nicht, wenn man damit mehr Länge erzeugen will und es nicht nur als Verteiler nutzt. 8o

    Deshalb bei USB 2.0 maximal 1-1,2 Meter Länge verwenden (für kleinere Geräte wie USB Sticks dürfen es mal auch gute Kabel mit 2 Metern Länge sein, aber auch nicht empfohlen), für USB 3.0 darf es dann auch 75cm sein und bei USB 3.1 kommen wir bei 50cm an. :thumbsup:

    Das längere Kabel angeboten werden hat übrigens nichts damit zu tun, dass es diese Kabel nicht geben dürfte, irgendwer stellt immer irgendetwas her, was eigentlich nicht vorgesehen ist. ;)

    Gruß,
    Lars