Musik Verzeichnis (CD) für Verzeichnis (CD) abspielen

    Musik Verzeichnis (CD) für Verzeichnis (CD) abspielen

    Hallo,

    ich habe seit ein paar Wochen den FANTEC RayPlay U3 und habe die bespielte NTFS Festplatte eines Raidsonic ICY BOX MP308 eingebaut. Diese war, wie wohl oft üblich, hierarchisch organisiert im Stil
    • Filme - Genre - Filmtitel
    • Musik - Interpret - Album
    Zum Musikhören navigiere ich über den Dateimanager zum ersten MP3 eines CD-Titels und starte den. Leider macht die Wiederholung nicht das, was ich möchte. Es soll Wiederholung immer aus sein (aber nach einem Ordnerwechsel steht es wieder auf Alle Wiederholen). Außerdem soll, und das ist der wichtige Punkt, wenn ein Album vollständig abgespielt ist, mit dem nächsten Album im Verzeichnisbaum fortgefahren werden (so wie es beispielsweise der Mort-Player auf meinem Smartphone macht). Was muss ich wo einstellen, damit meine gewünschte Funktion möglich ist und auch nach dem Einschalten auch so erhalten bleibt?

    Ein zweites kleineres Problem was ich habe, aber mit dem ich leben kann, ist folgendes. Laut Handbuch Seite 27 kann man die Musikanzeige organisieren nach Titel, Alben, Interpreten, Genres oder Jahren. Bei mir wird nur bei Titel etwas angezeigt, bei den anderen fehlt dem Player wohl irgendwie die Information. Wie kann ich denn Album und Interpret automatisch aus den Dateipfaden erzeugen lassen?

    Grüße, Rainer
    Hallo,

    NetAktiv schrieb:

    ich habe seit ein paar Wochen den FANTEC RayPlay U3 und habe die bespielte NTFS Festplatte eines Raidsonic ICY BOX MP308 eingebaut.


    das war ehrlich gesagt überhaupt keine gute Idee! Niemals sollte man bereits bespielte/verwendete Festplatten direkt in den Player einbauen. Das kann die wildesten Fehler produzieren. Du findest dazu im Erste Hilfe Bereich zahlreiche Infos, so auch diese hier: Korrekter Umgang mit internen Festplatten bei Media Playern sämtlicher Typen Das kann gut gehen, kann aber auch mächtig schief gehen, zumindest aber die wildesten Fehler beschwören.

    NetAktiv schrieb:

    wenn ein Album vollständig abgespielt ist, mit dem nächsten Album im Verzeichnisbaum fortgefahren werden (so wie es beispielsweise der Mort-Player auf meinem Smartphone macht)


    Soweit mir bekannt ist das nicht möglich. Das geht nur innerhalb eines Verzeichnisses, nicht aber mehrere Verzeichnisse hinweg.

    NetAktiv schrieb:

    Bei mir wird nur bei Titel etwas angezeigt, bei den anderen fehlt dem Player wohl irgendwie die Information.


    Korrekt, das wird dann wohl der ID3Tag sein. Das sind die den MP3 Files zugeordneten Infos die in der Regel beim erstellen der MP3's entweder automatisch oder manuell hinzugefügt werden. Manchmal finden die entsprechenden Tools die Infos nicht richtig oder importieren sie falsch oder es existieren erst gar keine.

    NetAktiv schrieb:

    Wie kann ich denn Album und Interpret automatisch aus den Dateipfaden erzeugen lassen?


    Über den Player geht das gar nicht. Das müsstest Du extern über den Computer nachholen. Dazu gibt es diverse Tools zu im Netz, mit denen man die ID3Tags überarbeiten kann. Sonst wird das wohl leider nichts.

    Grüße
    Danke für die Antworten, aber die kann ich nicht unwidersprochen lassen:
    1. NTFS ist ein Quasi-Standard und da sollte es egal sein, wie man die Daten aufgespielt hat. Ob man nun den FANTEC oder einen anderen Player als externe Festplatte oder einen anderen Player vom PC aus befüllt, sollte am Ergebnis nichts ändern. Klar hat man dann eventuell die interne Datenbank nicht gefüllt, aber die Daten sind korrekt auf der Festplatte und das nachträgliche Indizieren sollte funktionieren.
    2. Wenn das Abspielen über Verzeichnisgrenzen nicht geht, dann ist das auch meiner Sicht eine wesentliche Lücke in der Funktionalität und ich wundere mich, dass sich darüber bisher niemand beschwert hat. Es kann doch nicht sein, dass ich alle 45 Minuten den TV einschalten muss, um manuell das nächste Verzeichnis zu wählen und neu zu starten. Ich will auch nicht beliebig viele Playlisten erstellen, sozusagen einen pro Interpreten oder ähnliches.
    3. Ich verwende meist CDex zum Digitalisieren meiner CDs und wenn ich mir die MP3 unter Windows ansehe (Eigenschaften - Details) oder beim VLC Player die Medieninformationen, dann werden da sehr wohl die IDs gefüllt.
    4. OK, das macht aber nur Sinn, wenn 3 nicht der Fall wäre und meine MP3 ohne ID wären.

    Wie gesagt, 3) und 4) sind mir nicht so wichtig, 1) glaube ich nicht und 2), mein Hauptanliegen, wird nicht unterstützt. Das heißt für mich, dass ich wieder mein Handy an die Anlage anschieße und den FANTEC ausschließlich für Videos verwende. Dieser Negativpunkt war mir vor dem Kauf leider nicht bewusst, sonst hätte ich das Gerät nicht genommen, da muss ich wohl meine Beurteilung bei Amazon überarbeiten. Ich hoffe, ein baldiger Firmware update ändert etwas daran und man kann beim Abspielmodus auch eine Option nächstes Verzeichnis wählen.

    Grüße, Rainer
    Hallo,

    zu 1:

    Mit Verlaub, Glauben ist nicht Wissen - wir geben solche Hinweise nicht heraus, um die User einfach nur zum Spaß zu beschäftigen ;) . Das ganze hat schon irgendwo ernsthafte Hintergründe. Lies Dir doch einfach mal bitte die Quellen durch, die ich Dir benannte. Darüber hinaus erklären wir das hier auch im Forum selbst und auch Player übergreifend an etlichen Stellen mehr als ausführlich. Es geht nicht um NTFS als solches, es geht darum, dass die Player aus diversen Gründen die Platten im leeren Zustand selbst einrichten müssen/sollen. Wenn Du aber meinst, dies besser zu wissen, dann habe ich zumindest meine Pflicht erfüllt, Dich darauf hinzuweisen. Sage dann nur bitte nachher nicht, das habe Dir niemand erklärt oder gesagt, wenn der Player das erste mal willkürlich abstürzt oder anderweitig aus unerfindlichen Gründen rumzickt. Du wurdest gewarnt!!!

    zu 2:

    es tut mir Leid, ich kann Dir da leider keine bessere Antwort geben, evtl. hat Lars da noch eine Idee, wie man das besser bewerkstelligen kann, ich für meinen Teil sehe da keine andere Option, außer evtl. noch mit Playlisten zu arbeiten.

    zu 3 und 4:

    Auch hier kann ich Dir aus der Ferne nichts anderes/besseres sagen. Zeigt der Player keine ID3Tags an, sind diese entweder nicht vorhanden oder nicht Industriegemäß eingepflegt. Generelle Probleme mit ID3 Tags sind uns jedenfalls keine bekannt und das Gerät ist ja nun auch schon ein Weilchen am Markt. Du kannst Dir ja mal dieses TUT hier How-To: MP3 Tags so einrichten, dass sie auf (allen) Media- Playern/Rekordern und Streaming Geräten funktionieren durchlesen und zum Spaß einfach nur mal bei der einen oder anderen CD/MP3 anwenden.

    Das mit der Bitte um Abänderung oder Verbesserung der Firmware in Kombination mit der Erwähnung einer Rezensionsüberarbeitung hat jetzt aber schon so den leichten Beigeschmack einer Erpressung, das ist Dir hoffentlich klar, oder? :D Ich behaupte aber jetzt schon, dass es eine solche Änderung bei diesem Playermodel nicht mehr geben wird, ich würde mir da zumindest keine all zu große Hoffnungen machen.

    Grüße
    Moin,

    in der Medienbibliothek kann man übergreifend alle Titel abspielen, wenn man nach Titeln sortiert, aus dem Dateimanager heraus geht das nicht.

    NetAktiv schrieb:

    Wenn das Abspielen über Verzeichnisgrenzen nicht geht, dann ist das auch meiner Sicht eine wesentliche Lücke in der Funktionalität und ich wundere mich, dass sich darüber bisher niemand beschwert hat.


    Das ging noch bei keinem einzigen Player und die werden immerhin schon seit gut 8 Jahren angeboten, in der ganzen Zeit hat das niemanden gestört und auch niemanden dazu bewegt, die Geräte wegen einer nicht beworbenen Funktion negativ zu bewerten... :whistling:

    Punkt1: es ist definitiv so und paddy hat das nicht umsonst so ausführlich angesprochen, dass du es nicht glaubst, ändert nichts an dieser Tatsache. :thumbup:

    NetAktiv schrieb:

    Ich hoffe, ein baldiger Firmware update ändert etwas daran und man kann beim Abspielmodus auch eine Option nächstes Verzeichnis wählen.


    Definitiv nein, für einen Hardwareplayer würde man dann noch Lizenzen für solche Funktionen benötigen, von Rechteinhabern mit denen die Chipsatzhersteller nicht mal in Kontakt stehen. 8o Was da an Geld zusammenkommen kann, wäre für eine einzelne Person unbezahlbar und 99,99999% der anderen Benutzer wollen dafür nicht zahlen, also musst du dich der Mehrheit fügen. ;)

    Gruß,
    Lars

    Lars schrieb:


    in der Medienbibliothek kann man übergreifend alle Titel abspielen, wenn man nach Titeln sortiert

    Dann müsste ich in den Titeln neben Position auf der CD auch noch Interpret und Album aufnehmen, das ist sicher keine Lösung. Dann doch eher eine Playlist pro Interpret.

    Lars schrieb:


    Das ging noch bei keinem einzigen Player

    Das mag auf FANTEC Produkte zutreffen, mein Raidsonic hat das gemacht und wie gesagt, der Mort-Player macht das auch. Und ich war immer der Meinung, Menüs und so Abspielfolgen sind in der Firmware implementiert und erfordern nicht etwa Chipset-Änderungen oder Lizenzkosten. Den Raidsonic habe ich allerdings abgestoßen, weil er kein H.264 konnte, das hat mir wirklich gefehlt. Da gab es außer umständlichem/langwierigem umkodieren keine Workaround und das war dann wirklich ein K.O. Kriterium.

    Lars schrieb:


    Punkt1: es ist definitiv so und paddy hat das nicht umsonst so ausführlich angesprochen

    Kann sein, dass es nicht optimal ist und gewisse Funktionen verloren gehen. Aber ich will das Ding ausschließlich über den Dateimanager bedienen, all den andern Schnickschnack wie Suche ID Tags interesseiert mich nicht. Und das Bedienen und Abspielen über Dateimanager klappt ja. Davon abgesehen hat nicht jeder mal so nebenher eine freie Festplatte rumliegen, um (wie in meinem Fall) rund 1,8TB zu parken, Bei meinem Rechner (AMD mit 4x2,8 Prozessor und 4GB Hauptspeicher) komme ich mit USB2 PCI Board auf etwa 20MB/s, wenn ich von USB Festplatte zu USB Festplatte kopiere. Also würde alleine das Sichern und Rückspielen rund 50 Stunden dauern, dazu habe ich auch keine Lust, wenn es nicht sein muss.

    Die ID Tags müssen übrigens da sein, denn er zeigt mir beispielweise das Genre an, das ist ja weder im Interpreten, Album oder Titel. Nur die Listen bleiben leer, aber die werde ich eh nie nützen. Da will ich auch nicht weiter forschen, fiel mir halt nur auf.

    Für mich das wichtigste Fazit bleibt: Abspielen über Verzeichnisgrenzen kann er nicht und wird er auch nie können.
    Hallo,

    NetAktiv schrieb:

    dass es nicht optimal ist und gewisse Funktionen verloren gehen.


    Du hast Dir also noch immer nicht durchgelesen, was als Konsequenz im schlimmsten Fall passieren kann - bringen wir es mal auf den Punkt, nicht Funktionsverlust, sondern Datenverlust!!! aber wie gesagt, wenn "keine Lust" für Dich ein griffigeres Argument ist - Deine Sache!

    NetAktiv schrieb:

    Das mag auf FANTEC Produkte zutreffen, mein Raidsonic hat das gemacht und wie gesagt,


    Natürlich geht es hier nur um Fantec Produkte, daher geht auch keiner so wirklich darauf ein, was Deine permanenten Vergleiche zum Mitbewerberprodukt angeht, die tun auch nicht Not, wenn ich das mal sagen darf. Natürlich unterscheiden sich die am Markt befindlichen Player zum Teil alle irgendwo. Der eine mag genau den Funktionsumfang, den die Fantec Player haben, wieder ein andere eben die des Players von Hersteller XY. Das lässt sich nicht immer vermeiden und ist, so möchte ich meinen, auch gar nicht immer angedacht, denn wären alle Player gleich, täte es nicht Not, dass es "Auswahl" gibt.

    Grüße
    Ein Multimediaplayer ist, wie beispielweise viele Router, nichts anderes als ein Mini-Computer, dessen Betriebssystem (meist ein abgespecktes Linux) in einem eingebauten Flash Memory als Firmware gespeichert wird. Wenn so ein Mini-Computer Anwendungs-Daten zu Verwaltungszwecken auf die Festplatte schreibt und dabei existierende Daten zerschießt, dann ist da schlichtweg schlecht programmiert. Das wäre das gleiche, wenn ich eine NTFS Daten-Festplatte von einem PC in den anderen einbaue und der neue PC die alten Daten dann zerschießt.

    Vergleich belebt das Geschäft und wenn ich vorher gewusst hätte, dass der FANTEC für mich als MP3-Player ungeeignet ist, dann hätte ich ihn nicht erworben und ein anderer Hersteller hätte das Rennen gemacht. Dann hätte ich eventuell einen Android basierten Player gekauft und die Daten von einer externe USB Festplatte eingelesen. Wenn ich diese funktionale Lücke nun in einem Bericht für Anwender deutlich publiziere dann hat das nichts mit Erpressung zu tun, sondern mit Zusatz-Informationen, die man nicht aus den Hochglanzprospekten erfährt.

    Ich denke, wir haben hier einfach unterschiedliche unverträgliche Meinungen und müssen das nicht weiter diskutieren. Fakt ist, dass eine schöne und für mich notwendige Funktionalität bei FANTEC jetzt und in Zukunft nicht geboten wird.
    Hallo,

    NetAktiv schrieb:

    Ein Multimediaplayer ist, wie beispielweise viele Router, nichts anderes als ein Mini-Computer, dessen Betriebssystem (meist ein abgespecktes Linux) in einem eingebauten Flash Memory als Firmware gespeichert wird. Wenn so ein Mini-Computer Anwendungs-Daten zu Verwaltungszwecken auf die Festplatte schreibt und dabei existierende Daten zerschießt, dann ist da schlichtweg schlecht programmiert. Das wäre das gleiche, wenn ich eine NTFS Daten-Festplatte von einem PC in den anderen einbaue und der neue PC die alten Daten dann zerschießt.


    Das brichst Du mir ein wenig zu pauschal runter aber wie gesagt, wenn Du dahingehend meinst die Fantec Player besser zu kennen, als wir hier und Dich über sämtliche Einrichtungsroutinen hinwegsetzen willst, bitte - in der Tat indiskutabel, wie ich schon schrieb - sage nur bitte nachher nicht man habe Dich nicht gewarnt. Wenn Dir eine offizielle Warnung seitens des Support nicht genug Grund ist, Dich vom Gegenteil zu überzeugen, dann wird es auch keine ausführliche Erklärung mehr werden, die dies zu leisten vermag. Es geht hier nicht darum, dass vorhandene Daten überschrieben werden, so ein Player hat zuweilen festgelegte Partitionsschemata, SWAP Partitionen, die angelegt werden, eine teils vorab festgelegte Einrichtungsroutine eben. Das hat auch nichts mit schlecht programmiert zutun. Das SDK des Chipsatzherstellers sieht dies allein schon so vor unabhängig vom freien, für z.B. den Fantec eigenen Firmwareteil.

    NetAktiv schrieb:

    Vergleich belebt das Geschäft


    Wirt sind hier aber kein Vergleichsportal sondern ein Support Forum für Fantec Geräte.

    NetAktiv schrieb:

    und für mich notwendige


    der einzige Punkt, bei dem ich Dir in der Tat zustimmen kann, "für Dich notwendige" ist die korrekte Betonung! Übrigens hat niemand behauptet, dass künftige Player von Fantec dies nicht doch irgendwann unterstützen. Dieser Player aber nun einmal definitiv nicht mehr.

    Aber nun gut, sei es drum, da Du selbst in dieser Sache keinen wirklichen Diskussionsbedarf mehr siehst, machen wir dann hier auch mal wieder zu.

    Grüße