Korrekt RAID1 auf Funktion SQ-X2RU3e prüfen

    Korrekt RAID1 auf Funktion SQ-X2RU3e prüfen

    Hallo Forum,

    wie ich sehe ist die "übliche" Art RAID1 zu testen beim SQ-X2RU3e nicht empfehlenswert - also eine der Platten im Betrieb rauszuziehen.
    Was wäre denn die richtige Vorgehensweise um zu testen ob das RAID1 ordnungsgemäß spiegelt und auch wieder herstellen kann?

    Danke für diese Info,
    LG Marco
    Jetzt bin ich aber verwirrt - bin ja jetzt auch kein IT Profi.
    Eigentlich habe ich mir das RAID zugelegt, WEIL ich meine Daten sichern möchte.

    Aktuell habe ich 3 ext. HDD an allen Ecken rumfliegen, mit Unterschiedlichen Daten.
    Geht eine davon hopps, sind die Daten darauf weg - blöd. Das Darf nicht sein.

    Also habe ich ein RAID geholt, damit auf EINER Festplatte ALLE Daten sind und
    zum Schutz eben werden diese Daten gespiegelt - e voila. Meine Datensicherung.

    Und jetzt heisst es ein RAID1 ist kein gutes Backup?! 8| Was wäre denn korrekt?
    Auf wievielen Platten muss ich denn meine Daten haben um sicher zu sein?!

    Weil wenn ein RAID1 nicht sicher ist, hätte ich mir auch keines holen müssen,
    sondern könnte ja auch ganz normal 2 einzelne HDD jedesmal identisch benutzen.
    Ergo, ich schalte RAID1 ab, und belasse es auf JBOD. Nur das ich doppelte Arbeit habe.

    !?!?
    Hallo,

    lostie79 schrieb:

    Eigentlich habe ich mir das RAID zugelegt, WEIL ich meine Daten sichern möchte.


    Ein Raid System sichert immer nur den aktuellen Regelbetrieb ab und ein Raid 1 ist sogar so zu gebrauchen, dass man, wenn eine Platte hinüber geht, solange mit der anderen weiter arbeiten kann, bis ein Austausch der defekten stattgefunden hat. Das hat aber rein gar nichts mit einem Backup zutun. Ein Backup macht man und dann werden die Daten in Ruhe gelassen.

    lostie79 schrieb:

    Und jetzt heisst es ein RAID1 ist kein gutes Backup?! Was wäre denn korrekt?
    Auf wievielen Platten muss ich denn meine Daten haben um sicher zu sein?!


    Richtig ein Raid 1 ist nämlich gar kein Backup - kein Raid der Welt ist ein Backup!!! Ein Backup macht man auf gesonderte Systeme, während man mit einem Raid arbeitet. Schließlich kann ein Raid Gehäuse auch mal komplett kaputt gehen und dann?

    100% Sicherheit gibt es mit gar keiner Option. Je mehr Backup Kopien Du anlegst, je höher steigt die Prozentzahl, 100 % kannst Du aber niemals erreichen.

    Im Profi Bereich wird mit einem vielfachen an Schattenkopien und Backup Systemen gearbeitet, die sich gegenseitig auffangen können und da liegen wir im viele tausende EUR Bereich und selbst da gibt es niemals und zu keiner Zeit 100%ige Datensicherheit.

    Grüße
    Dann noch eine letzte Frage dazu, weil ich auch noch etwas klarstellen will:
    Das RAID1 sichert nicht mein PC-System, wie es die Timemachine von Apple macht,
    sondern ich nutze es ausschließlich nur für meine eigenen Daten, Fotos, etc.
    ( Ich hab ein neues Shooting gemacht, ich ziehe die Fotos auf den PC, runter davon,
    dann auf das RAID1, und das macht von den Daten eine Spiegelung auf beide Platten. )
    › Das wär doch eine legitime Nutzung, oder nicht?

    Ausserdem wollte ich in dem Zuge mal nachhaken, da ich es eben hörte, das wenn im
    RAID1 eine der beiden Platten hopps geht, die intakte noch weiterhin genutzt werden kann?
    Also muss ich nicht sofort eine neue Platte kaufen, damit ich auf die Daten zugreifen kann?
    › Ich dachte das wäre erforderlich um die Daten auf der intakten lesen zu können?

    › Wenn ich dann eine neue HDD habe, und stecke die ins SQ, was ist zu beachten?
    Es wäre ja der Supergau wenn das SQ dann die leere/neue Platte als Master-Vorlage verwendet.
    Dann würde er ja die leere Platte auf meine gesicherten Daten spiegeln und alles überschreiben?!
    Und wie kann die neue Platte für das RAID1 "vorbereitet" werden? Oder muß es das nicht?!

    LG Marco

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „lostie79“ ()

    Hallo,

    lostie79 schrieb:

    Ausserdem wollte ich in dem Zuge mal nachhaken, da ich es eben hörte, das wenn im
    RAID1 eine der beiden Platten hopps geht, die intakte noch weiterhin genutzt werden kann?


    Richtig, das ist ja überhaupt der Sinn von Raid Systemen, dass man trotz Ausfall von Datenträgern mit dem Speicherabbild, das ein Raid 1 oder Raid 10 etc. verwendet, im Regelbetrieb weiterarbeiten kann.

    lostie79 schrieb:

    Dann noch eine letzte Frage dazu, weil ich auch noch etwas klarstellen will:
    Das RAID1 sichert nicht mein PC-System, wie es die Timemachine von Apple macht,
    sondern ich nutze es ausschließlich nur für meine eigenen Daten, Fotos, etc.
    ( Ich hab ein neues Shooting gemacht, ich ziehe die Fotos auf den PC, runter davon,
    dann auf das RAID1, und das macht von den Daten eine Spiegelung auf beide Platten. )
    › Das wär doch eine legitime Nutzung, oder nicht?


    Nein, genau der umgekehrte Fall ist die sinnvollere Nutzung. Um das noch mal klarzustellen, ein Raid System sollte (vielleicht umschreibt das die Funktionalität besser) niemals der alleinige Speicherort von Daten sein. Entweder verwendest Du ein Raid als Backup System, dann sollten Die Daten, mit denen Du im Alltag arbeitest beispielsweise auf der interne Festplatte des Rechners noch mal vorhanden sein und nur in bestimmten Intervallen auf das Raid System zwecks Backup kopiert werden. Oder aber - und das ist der ursprünglich vorgesehene Verwendungszweck aus der Industrie (da stammt die Raid Funktionalität ja ursprünglich her), man arbeitet mit einem Raid System, wie mit einem internen Datenträger im Alltag und hängt hinten an ein weiteres System für ein regelmäßiges Backup.

    lostie79 schrieb:

    › Wenn ich dann eine neue HDD habe, und stecke die ins SQ, was ist zu beachten?
    Es wäre ja der Supergau wenn das SQ dann die leere/neue Platte als Master-Vorlage verwendet.
    Dann würde er ja die leere Platte auf meine gesicherten Daten spiegeln und alles überschreiben?!
    Und wie kann die neue Platte für das RAID1 "vorbereitet" werden? Oder muß es das nicht?!


    Generell gebe ich Dir an dieser Stelle auch mal dringend den Rat, Dich umfassender mit der Funktionalität, sprich den Grundlagen und der Sinnhaftigkeit von Raid Systemen zu befassen, denn da mangelt es doch an Grundverständnis und das meine ich nicht mal abwertend oder böse, dieses Problem haben viele. Das ist auch nichts schlimmes, nur es kann eben bei einer falschen Denkweise entweder unnötig teuer werden oder auch mal fatal für die Daten sein.

    Also, Raid 1:

    Das Raid 1 arbeitet mit zwei in sich geschlossenen Platten. Das nennt man Raid Verbund. Diese Platten kann man auch nicht einfach entnehmen und woanders einbauen, die Daten sind in der Regel nur und ausschließlich im jeweiligen Raid Gehäuse zu benutzen. Entnimmt man Platten einfach und unbedarft, zerstört man im schlimmsten Fall den Raid Verbund - kommt in etwa dem gleich, als würdest bei 30 kmh den Rückwärtsgang reinhauen :thumbup: . Raid Platten werden also nur gewechselt oder generell ausgebaut, wenn man das Raid System entweder:

    - auflösen will
    - oder der Controller eine defekte Festplatte anmakelt

    Bei letzterem ist die Vorgehensweise immer die gleiche. Man sollte bitte möglichst schnell und zeitnah einen Austausch Datenträger besorgen. Nicht irgendeinen, sondern nach Möglichkeit den gleichen (Hersteller, Typ und Größe) noch mal, es geht zur Not auch ein anderer, jedoch auf keinen Fall ein Kapazitätstechnisch gesehen kleinerer. Hat man den neuen Datenträger greifbar, baut man den defekten im laufenden Betrieb aus und ersetzt ihn durch den neuen. Der Raid Controller erkennt dies automatisch und macht natürlich und selbstredend von der richtigen Platten ein sogenanntes Rebuild, dabei werden sämtliche Daten der noch verbliebenen, intakten Platte automatisch auf die neue gespiegelt, deswegen spricht man beim Raid 1 auch vom sogenannten Mirror Raid. Während dieser Zeit, wo Du den Austauschdatenträger besorgst, kann man aber dank der Raid 1 Funktionalität zumindest angefangene Arbeiten sicher vollenden und riskiert so keinen Datengau. Intensivst weiterarbeiten kann man mit der einzelnen, verblieben Platte wirklich nur dann, wenn man eben auch noch ein separates, viel zitiertes Backup hat, denn wenn während der Phase, wo Du den Austauschdatenträger besorgst, auch noch die andere das zeitliche segnet, ist selbstredend Essig mit den Daten.

    Das ist jetzt wirklich die Kurzform, um vielleicht erst mal generelles Licht ins Dunkel zu bringen. Ich rate Dir nochmals, Dich in die Thematik auch extern einzulesen. Gerne kannst Du auch hier im Forum noch mal suchen, ich habe das an mancher Stelle auch Geräteübergreifend schon so manches mal sehr ausführlich erklärt, denn diese Raid Funktionalität ist erst einmal überall gleich, egal, ob es ein SQ, QB, MR oder ein Nicht Fantec Raid ist.

    Wenn man das Grundprinzip erst einmal verstanden hat, erscheint es auch logisch und ist kein rotes Tuch oder eine gefährlich monströse Sache. Dazu muss man auch kein IT Profi, wie ich sein, das kann dem Grundgedanke wirklich jeder verstehen, der weiß, wie man eine Festplatte formatiert oder partitioniert, denn der hat dann auch entsprechendes Verständnis für diese Infos.

    Grüße
    Hallo und Danke für die ausführlichen Infos!
    Also mein gedankliches Chaos, kam eigentlich auch erst durch unsere IT ;)

    Das man also eine HDD einfach an einem anderen Rechner nicht lesen kann,
    wenn man diese entfernen würde, ist schonmal ein guter und wichtiger Hinweis.
    Eine einzelne HDD kann man also noch nutzen, solange diese im ursprünglichen SQ (RAID) ist?

    Nur was wäre denn so "schlimm" daran, wenn meine eigenen Daten nur auf dem RAID1 liegen?
    Die Wahrscheinlichkeit das beide RAID Platten gleichzeitig kaputt gehen sollte doch recht gering sein...
    Prinzipiell habe ich die Möglichkeit diese Daten auch auf dem PC zu lagern, nur ich wollte das eigentlich nicht.
    Oder ist das ganze einfach eine Grundregel aus der IT- und Systemsicherheit? ;)

    Eine vorletzte Verständnisfrage im Fall der Fälle:
    Wenn also nun eine HDD ausfällt und ich organisiere so schell wie möglich eine Neue.
    Muss diese Platte nicht irgendwie "vorformatiert" werden?
    Wenn ich anfangs das RAID einrichte, muß ich dieses doch auch bei beiden tun?

    Eine letzte Verständnisfrage im Fall der Fälle:
    Woran merke ich, wenn eine Platte ausgefallen ist? :D
    Leuchten tut ja im RAID1 ja nur die obere blaue LED.
    Was passiert, wenn eine von beiden nicht mehr spiegelt?

    Vielen Dank für die Hilfen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „lostie79“ ()

    Hallo,

    lostie79 schrieb:

    Nur was wäre denn so "schlimm" daran, wenn meine eigenen Daten nur auf dem RAID1 liegen?
    Die Wahrscheinlichkeit das beide RAID Platten gleichzeitig kaputt gehen sollte doch recht gering sein...


    ohne Dir zu Nahe treten zu wollen, aber ich bin mir nicht sicher, ob Du das als Raid Anfänger wirklich beurteilen kannst. ;) Du solltest auch mal die Wahrscheinlichkeit in Betracht ziehen, dass nicht die Platten, sondern das Gehäuse kaputt gehen oder sonst irgend ein anderer unvorhersehbarer Fehler passiert. Raids sind einfach anders in der Handhabung, darüber muss man sich im Klaren sein.

    lostie79 schrieb:

    Oder ist das ganze einfach eine Grundregel aus der IT- und Systemsicherheit?


    Richtig und einfach auch ein - möchte ich mal anmerken, professioneller Rat!!! Und wie gesagt, wo Du nun letztlich ein Backup drauf machst, dass ist Dein Ding. Die Daten als einziger Bestand nur auf einem Raid zu belassen ist jedenfalls grob fahrlässig.

    lostie79 schrieb:

    Muss diese Platte nicht irgendwie "vorformatiert" werden?


    Nein, eben nicht, genau umgekehrt. Am besten sollte diese Platte sogar Werksfrisch also Partitionslos sein.

    lostie79 schrieb:

    Wenn ich anfangs das RAID einrichte, muß ich dieses doch auch bei beiden tun?


    Ein Rebuild ist aber keine Neueinrichtung. ;)

    lostie79 schrieb:

    Woran merke ich, wenn eine Platte ausgefallen ist?


    Du hast vorne 2 LED's, die mit HDD 1 und HDD 2 beschriftet sind. Diese machen sich dann bemerkbar und zeigen Dir dann unmissverständlich an, wenn eine der beiden Platten faulty ist. :thumbup:

    Grüße
    Moin,

    ich kann dann nach paddy quasi nichts mehr dazu beitragen, aber hier muss ich noch etwas ergänzen. :D

    lostie79 schrieb:

    Nur was wäre denn so "schlimm" daran, wenn meine eigenen Daten nur auf dem RAID1 liegen?
    Die Wahrscheinlichkeit das beide RAID Platten gleichzeitig kaputt gehen sollte doch recht gering sein...


    Hat es selbst hier im Forum schon ein paar Mal gegeben diesen Fall und wenn man die Menge an Fällen hier betrachtet, passiert das häufiger als gedacht! :thumbsup:

    Gruß,
    Lars
    So, also dank dem ganzen Feedback vonnhier, mache ich es letztendlich so, das ich nun beide Platten im SQ als kein RAID nutze.
    Ich habe beide Platten wie üblich formatiert und nutze eine für meine Daten und die andere wird gesynct mit FreeFileSync.
    Denke ds ist für meine Ansprüche die Beste Lösung und es klappt soweit ganz gut.

    Allerdings jetzt, wo alles läuft ein hoffentlich letztes Problem:
    Ich hatte ja bereits eine eSATA Platte von LaCie vor der Fantec und habe mir auch deshalb extra die SQ als eSATA (+20EUR) geholt.
    Jetzt wo alles eingerichtet ist und auch funktioniert, klemme ich das eSATA an, aber nur die obere Festplatte wird erkannt?!
    Schließe ich wieder das USB3 an, tauchen beide wieder im Geräte-Manager wieder auf... Was'n das nu scho wieder?!
    Ich möchte nur ungern auf eSATA verzichten, weil ich gerne den höhen Datendurchsatz möchte und auch Aufpreis für das SQ zahlte.

    Danke für diese abschließenende Hilfe...
    Marco
    Moin,

    lostie79 schrieb:

    Jetzt wo alles eingerichtet ist und auch funktioniert, klemme ich das eSATA an, aber nur die obere Festplatte wird erkannt?!
    Schließe ich wieder das USB3 an, tauchen beide wieder im Geräte-Manager wieder auf... Was'n das nu scho wieder?!


    deinem Rechner fehlt die Port-Multiplier Funktion, nur wenn der Rechner diese unterstützt, ist es auch möglich über eSATA mehr als eine Festplatte zu nutzen an einem Anschluss. :thumbup:

    Abhilfe schafft die häufig im Forum erwähnte DawiControl DC-310e eSATA PCIe Karte, natürlich gibt es auch andere Karten, aber die scheint sich bewährt zu haben. :thumbup:

    Gruß,
    Lars