QB-35US3R mit AES - NTFS-Dateisystem nicht mehr erkannt

    QB-35US3R mit AES - NTFS-Dateisystem nicht mehr erkannt

    Hallo Fantec-Team,

    ich habe mir das RAID-System QB-35US3R mit AES-Verschlüsselung gekauft. Dazu 4 Festplatten Western Digital WD30EZRX Green 3TB.

    Bei der Installation bn ich genau nach Anleitung vorgegangen, wobei sich auch keinerlei Probleme ergaben. Die 4 Griffe waren schnell angeschraubt und die Platten ließen sich problemlos ins RAID-Gehäuse einbauen. RAID 5 eingestellt und mit der rückwärtigen Taste bestätigt. Dann noch das RAID in der Datenträgerverwaltung initialisiert und das Volume mit den verfügbaren 8 TB erstellt und formatiert. :)

    Soweit läuft alles fehlerfrei. Alle LEDs leuchten so wie erwartet. Keine Fehlermeldungen oder Warnleuchten. Nun habe ich begonnen fleissig Daten auf das neue System zu "schaufeln", bis nach 3 Tagen beim Einschalten das NTFS-Dateisystem nicht mehr erkannt wurde. Ich habe dann alle möglichen Einschaltvarianten (erst Rechner, dann Raid und umgekehrt, etc.) durchprobiert, aber die Daten blieben verschwunden. Das RAID wurde nachwievor erkannt, aber als unformatiert / RAW angezeigt. Nach einer erneuten Fomatierung konnte ich wieder problemlos auf die 8 TB zugreifen. Ein paar Tage später das gleiche Problem. ;(

    Ich persönlich glaube nicht unbedingt an einen Fehler im RAID-System, sondern hoffe eher, daß es an einer Inkompatibilität zu meinem Notebook liegt. Es handelt sich um ein Toshiba Satellite A660, Intel Core i7-720QM mit einem TOSHIBA NWQAA Mainboard und Intel HM55 (IbexPeak-M DH) Chipsatz, Windows 7 Home Premium 64bit SP1, angeschlossen über USB 2.0 bzw. auch eSata/USB-Combo-Port

    Wie ist ihre Einschätzung zu diesem Problem? ?(


    Darüber hinaus will ich mir diese Woche sowieso einen neuen Rechner zulegen, unter anderem auch um USB 3.0 nutzen zu können. Der von mir ausgesuchte Computer hat ein MSI Z87-G43 Mainboard mit einem Intel Z87 Chipsatz. Die Seriennummer meines Fantec-Gehäuses, wenn es die Nummer auf dem Gehäuseboden sowie den AES-Sticks ist :/ , lautet x4011xxxxxxxxxx. Falls sie das nicht ist, sagen sie mir bitte, wo ich die Seriennummer finde. ;)

    Kann ich bei dieser Konstellation mit einem reibungslosen USB 3.0-Betrieb rechnen? :rolleyes:

    Ich freue mich auf ihre Antwort.

    Gruß
    Jörg
    Moin,

    verwende mal bitte nur USB und nicht den eSATA Anschluss, sowas kann gerne mal bei fehlerhaften/problematischen SATA Treibern passieren, vielleicht liegt es sogar am Bios/Board! :thumbup:

    Und dann wird nochmal ein längerer Testlauf fällig, mal sehen, ob es dann auch noch passiert.

    Spencenator schrieb:

    Darüber hinaus will ich mir diese Woche sowieso einen neuen Rechner zulegen, unter anderem auch um USB 3.0 nutzen zu können. Der von mir ausgesuchte Computer hat ein MSI Z87-G43 Mainboard mit einem Intel Z87 Chipsatz. Die Seriennummer meines Fantec-Gehäuses, wenn es die Nummer auf dem Gehäuseboden sowie den AES-Sticks ist , lautet x4011xxxxxxxxxx. Falls sie das nicht ist, sagen sie mir bitte, wo ich die Seriennummer finde.

    Kann ich bei dieser Konstellation mit einem reibungslosen USB 3.0-Betrieb rechnen?

    Wenn das Board noch einen anderen USB3.0 Controller hat ja, mit dem Intel Controller ist dieses AES Gehäuse nicht kompatibel im USB3.0 Modus!

    Gruß,
    Lars
    Moin Lars,

    schon mal dankeschön für die schnelle Antwort :D

    verwende mal bitte nur USB und nicht den eSATA Anschluss, sowas kann gerne mal bei fehlerhaften/problematischen SATA Treibern passieren, vielleicht liegt es sogar am Bios/Board!


    das wäre möglich, da ich beim Daten kopieren den eSATA-Anschluss verwendet habe. Darüber hatte sich die Geschwindigkeit auf stabile 29-30 MB/s eingependelt, während beim USB2.0-Anschluss sehr starke Schwankungen zwischen 15 und 25 MB/s auftraten, teilweise auch ganz "versandet" :(

    Und dann wird nochmal ein längerer Testlauf fällig, mal sehen, ob es dann auch noch passiert.


    Momentan wird es über USB seit wieder 2 Tagen erkannt. ;) Ich werde die nächsten Tage weiter testen bis der neue Rechner da ist. ^^

    Wenn das Board noch einen anderen USB3.0 Controller hat ja, mit dem Intel Controller ist dieses AES Gehäuse nicht kompatibel im USB3.0 Modus!


    Das heißt, mit Intel 8er Chipsätzen sind die AES-Gehäuse generell nicht kompatibel? Neuere AES-Gehäuse habt ihr nicht im Programm, oder? ?(

    Ich würde dann folgenden USB3.0-Controller einbauen lassen.

    2 Port USB 3.0 Karte, PCIe x1

    • Chipsatz: NEC μPD720200
    • Schnittstelle: PCI Express 2.0 x1
    • Anschlüsse: 2x USB 3.0
    • OS: Microsoft ® Windows ® 7 / 7 64-Bit / Vista ™ / Vista ™ 64-Bit / XP / XP 64-Bit-kompatibel

    ... und ich nehme wieder Windows 7 64-Bit

    Würde das so funktionieren?


    Als Alternative käme auch ein AMD-Rechner mit Gigabyte GA-970A-DS3P Mainboard und AMD 970 + SB950 Chipset in Frage.

    Wie sieht es da mit der Kompatibilität aus?

    Gruß
    Jörg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Spencenator“ ()

    Moin,

    der Beitrag ging leider unter und ich habe ihn grade zufällig wieder gefunden... 8o ;)

    Gibt es neue Erkenntnisse?

    Spencenator schrieb:

    Das heißt, mit Intel 8er Chipsätzen sind die AES-Gehäuse generell nicht kompatibel? Neuere AES-Gehäuse habt ihr nicht im Programm, oder?

    Das kann man quasi so sagen, bzw. sie sind schon kompatibel im Sinne das sie funktionieren, aber halt ausschliesslich mit USB 2.0!

    Zu den Kompatibilitätsfragen können wir keine Auskünfte geben, das kann wunderbar funktionieren...oder auch nicht. 8o Schau dich mal im Forum um, die meisten haben keine Probleme mit solchen Karten, aber manche der Karten laufen gar nicht, ich hatte dazu auch mal etwas geschrieben, manchmal erwischt man einfach eine "schlechte" Karte. ;) (wenn der verbaute Chip dann z.B. sehr empfindlich ist und durch die Raid Last zu heiss wird, kommt es zu Fehlern der USB 3.0 Karte, etc.).

    Gruß,
    Lars