QB-35US3 nach einmaligem aufleuchten nach erstem Einschalten tot

    QB-35US3 nach einmaligem aufleuchten nach erstem Einschalten tot

    Hallo

    ich habe gestern mein QB-35US3 Gehäuse bekommen.
    Nach einigen Stunden aufwärmen habe ich 4 * 2 TB HDD (verschieden Hersteller) in das Gehäuse gesetzt.
    Ich habe das Gerät dann an den Strom angeschlossen und eingeschaltet. Gerät fing an zu laufen, Platten drehten hoch, alle LEDs gingen an, die 4 LEDs der HDDs gingen nacheinander an. passt dachte ich.
    Gerät ausgeschaltet, mit SATA Kabel an meinen PC angeschlossen ..ja das war es. Seitdem kann ich drücken was ich will das Gerät geht nicht mehr an. Die einzelnen Platten funktionieren im Einzel Gehäuse einwandfrei

    DAs QB-35US3 macht aber keinen Mucks mehr. Habe alle Platte raus genommen, eine einzelne 1 TB Platte in den oberen Einschub ..egal.
    Keine Funktion mehr. :whistling:

    Gibt es da so was wie RESET? ?(

    Danke
    Moin,

    vermutlich das Gerät und das Netzteil nicht in der richtigen Reihenfolge angeschlossen und die Schutzschaltung ausgelöst.

    Bitte alles abziehen und 15 Minuten stehen lassen, dann per eSATA Kabel mit dem PC verbinden, dass Netzteil am Gerät anschliessen und erst im letzten Schritt das Netzteil mit dem Stromnetz verbinden!

    Hält man sich beim Netzteil nicht an diese Reihenfolge, geht es nach einem kurzen Moment aus und nichts passiert mehr. ;)

    Gruß,
    Lars
    8o Ahhhh
    Das Ganze mit USB Kabel und deine Reihenfolge im Anstecken und jetzt blinkt es.
    Umschalten auf e-sata hat dann auch geklappt. 4 Platten rein..jetzt ist es am blinken. Ich gehe davon aus das er jetzt das Volumen bastelt und ich warte mal bis es fertig ist.

    Frage: Das Gehäuse soll an ein QNAP 669-Pro als DAS Backup der NAS ran.
    Habt ihr dazu zufällig Erfahrung?

    Danke
    Hallo,

    gerdoel schrieb:

    Habt ihr dazu zufällig Erfahrung?


    leider nein, das liegt in erster Linie am NAS, ob es die Platten alle erkennt und akzeptiert. Ich meine hier im Forum aber schon mal gelesen zu haben, wie einer ein QB35US3R an einem QNAP am laufen hatte, darauf aber keine Gewähr und damit wären wir aber auch schon beim nächsten Punkt...

    gerdoel schrieb:

    Ich gehe davon aus das er jetzt das Volumen bastelt


    Ähm, wenn ich das richtig lese, verfügst Du über ein QB ohne R am Ende in der Bezeichnung, somit ohne Raid Funktion - in dem Fall wird da kein Volume oder dergleichen erstellt - potenziell verbaute Platten musst Du mittels Rechner/NAS schon selbst formatieren. Oder Du hast uns fälschlicherweise eine falsche Gerätebezeichnung mitgeteilt. Über welches QB verfügst Du denn nun? ;)

    Grüße
    :D ..Neinpasst soweit alles..ich hatte es nur nicht wirklich verstanden das ich 4 Einzellaufwerke bekomme. Das es kein RAID ist klar aber das es eben 4 Einzellaufwerke sind ( mit gebrauchten Platten :love: )
    da musste ich nun ein paar mal hinsehen um sie zu erkennen.

    Also für meine Zwecke falsches Gahäus..muss eins mit Raid ran.

    QNAP 669 Pro mit Firmware 4.10 erkennt deas Gehäuse und die 4 HDDs übrigens sowohl als USB3 alsuch mit E-Sata einwandfrei und kann sie ansprechen und beschreiben..aber halt nur als 4 Einzellaufwerke.

    Danke für die Hilfe :thumbsup:
    Hallo,

    ich lese da gerade was von gebrauchten Platten und das hier:

    gerdoel schrieb:

    Also für meine Zwecke falsches Gahäus..muss eins mit Raid ran.


    Dass Du keine bereits bespielten Platten in ein Raid einbauen und erhalten kannst, ist dir bekannt? Ich erwähne das nur, damit es da im Nachhinein keine Missverständnisse gibt. Im Idealfall baut man in die Raid Gehäuse bitte bereits geleerte und von Partitionen befreite Platten ein. Bereits bespielte Platten lassen sich NICHT in ein Raid umwandeln. Der bereits bestehende Content wird in jedem Fall gelöscht, sobald Du versucht einen Raid Verbund zu generieren!

    Grüße