Player im Wohnzimmer, PC im Arbeitszimmer

    Player im Wohnzimmer, PC im Arbeitszimmer

    Hi!
    Meine Situation ist folgende - vermutlich eine ziemliche Standardsituation:
    • FANTEC 3DAluPlay soll ins Wohnzimmer (angeschlossen ans LAN)
      --> Fernsteuerung funkt für alles am Player (Film/Musikhören/Bilder/Apps)
    • PC/Laptop ist im Arbeitszimmer (angeschlossen ans LAN)
      --> Neue Filme/Musik/Bilder werden hier reingestellt (von Kamera etc.) und organisiert (z.B. Fotos gedreht/gelöscht/verbessert)
    Ein paarmal die Woche möchte ich was auf den Player stellen & nicht dafür extra ins Wohnzimmer gehen um ihn aufzudrehen (und dann das Abdrehen vergessen). Möchte ihn auch nicht die ganze Zeit laufen lassen.

    Wie würde das funktionieren?
    • WakeOnLan? Hat er aber nicht (oder doch?).
    • WakeOnUSB? Kann er das? Könnte ihn vom Arbeitszimmer aus mit USB erreichen.
    • Strom per Funk ein/ausschalten? Ziemlich radikal und ich fürchte der Player mag nicht einfach so vom Netz getrennt werden.
    • Nix am Player, alles vom PC/NAS streamen? Dann ist die Bedienung mit der Fernbedienung aber ziemlich umständlich (Dateisystem navigieren) und ich fürchte bei FullHD3D wirds mitm Streamen nicht mehr gehen (mein NAS ist nicht das jüngste)
    • Player ins Arbeitszimmer, alles vom Receiver (7.1, 3D HDMI mit Lan) im Wohnzimmer via LAN holen? Geht das überhaupt? Dann wäre der Player aber eigentlich kein Player mehr sondern ein NAS (und dafür ist er nicht wirklich geeignet).
    Was denkt ihr wäre das beste?
    Hallo,

    offen gestanden wirst Du das meiste davon einfach mal selbst testen müssen, um Dir von der jeweiligen Sinnhaftigkeit oder dem praktischen Nutzen ein Bild machen zu können. Ich möchte Dir aber dennoch ein paar technische Möglichkeiten, leider aber auch Grenzen aufzeigen.

    Sebastian.Dietrich schrieb:

    WakeOnLan? Hat er aber nicht (oder doch?).


    NEIN. wird nicht unterstützt.

    Sebastian.Dietrich schrieb:

    WakeOnUSB? Kann er das? Könnte ihn vom Arbeitszimmer aus mit USB erreichen.


    Wird ebenso NICHT unterstützt. Davon abgesehen ist dringend davon abzuraten, übernatürliche Längen von USB Kabeln zu verwenden. Via USB 3.0 ist maximal 100cm, eigentlich sogar nur 75cm zulässig. Bei USB 2.0 kann man da schon einmal 2 Meter nehmen, alles was darüber hinaus geht, wurde hier zwar schon von Usern angewandt, ich persönlich rate jedoch dringend davon ab. Hat man ein relativ schlechtes Kabel erwischt, können bei 3 Meter schon arge Probleme bei der Übertragung auftreten. Damit tut man sich, den Daten und auch dem Player keinen Gefallen, denn der würde im schlimmsten Fall jedes mal hängen bleiben und man hätte im Nachgang nur doppelte Arbeit und mit fortwährenden Inkonsistenzen auf dem Datenträger zu kämpfen.

    Sebastian.Dietrich schrieb:

    Strom per Funk ein/ausschalten? Ziemlich radikal und ich fürchte der Player mag nicht einfach so vom Netz getrennt werden.


    Kann man machen, ist aber wenn überhaupt bei nur wirklich guten Funksteckdosen zu empfehlen. Der Grund ist, die meisten billigen Funkdosen sind maximal für Beleuchtungen ausgelegt, da sie doch arge Spannungsschwankungen verursachen können. Allerdings was würde Dir diese Form des Ausschaltens bei Deiner Wunschkonstellation bringen?

    Sebastian.Dietrich schrieb:

    Nix am Player, alles vom PC/NAS streamen? Dann ist die Bedienung mit der Fernbedienung aber ziemlich umständlich (Dateisystem navigieren) und ich fürchte bei FullHD3D wirds mitm Streamen nicht mehr gehen (mein NAS ist nicht das jüngste)


    In der Tat halte ich ein NAS nach heutigen Maßstäben für die sinnvollste Lösung, wenn man eine Nutzung, wie Du anstrebt. Die meisten jedoch kopieren einmal Ihren Content auf eine potentielle, interne HDD und dann war es das - ganz selten kommt da etwas neues hinzu, oder aber eben alle 6 Monate ein großer Batzen, was dann wirklich via USB bewerkstelligt wird.

    Sebastian.Dietrich schrieb:

    Player ins Arbeitszimmer, alles vom Receiver (7.1, 3D HDMI mit Lan) im Wohnzimmer via LAN holen? Geht das überhaupt? Dann wäre der Player aber eigentlich kein Player mehr sondern ein NAS (und dafür ist er nicht wirklich geeignet).


    Richtig, der Player wäre dann witzlos, hinzu käme, dass der Player als DLNA/UPnP Server fungieren müsste, was er aber (wenn ich das jetzt richtig in Erinnerung habe, kann ich aber kurzfristig in Erfahrung bringen) überhaupt nicht kann. Außerdem unterstützt die DLNA/UPnP Verbindungsform leider nicht restlos alle Formate, von daher ist das also aus mehreren Gründen heraus nicht wirklich empfehlenswert.

    In Summe würde ich Dir wirklich dazu raten, das mal mit Deinem derzeitigen NAS einfach zu testen - mittel- oder längerfristig auch über ein neues NAS nachdenken, ganz zu schweigen davon, dass Du dann nicht permanent überall hin und her kopieren musst und wirklich einen zentralen Speicherort hast, von dem alle im Netzwerk befindlichen Endgeräte gleichermaßen zugreifen können. Alles andere halte ich nur für Notlösungen, die teils sogar mehr ins Geld gehen können, wenn man z.B. direkt von einem PC streamt, denn das impliziert, dass dieser für den gesamten Zeitraum an sein muss.

    Grüße