fantec cl-35b1 mal 100 Mbit / mal 1000 Mbit

    fantec cl-35b1 mal 100 Mbit / mal 1000 Mbit

    Hallo!
    Ich schalte den fantec cl-35b1 über einen "Hauptschalter" mit dem Switch (Netgear GS608-300PES Switch (8-Port, 10/100/1000 Platinum Ethernet) ) aus, wenn ich "fertig habe".
    Nach dem Einschalten des Hauptschalters muss ich leider den cl-35b1 über den Taster an der Rückseite extra einschalten (Muss dass so sein?).
    Nun ist aber die Übertragungsgeschwindigkeit von und zum NAS unter 10 MByte.
    Nach "Neustart" über das Webinterface habe ich dann Lesen ca. 48 MByte / Schreiben ca. 24 MByte. - Das finde ich sehr umständlich (Den Neustart jedes Mal machen zu müssen.)
    Indikator ist auch: Die Leuchtziffern des Switches zeigen die Netzwerkgeschwindigkeit an. Orange: 100 MBit - nach dem Einschalten / grün 1000 MBit.
    Was mache ich falsch?
    (Möchte nicht das NAS permanent am Strom lassen.)

    Danke und Grüße!
    Hi,

    Lochkarte schrieb:

    (Muss dass so sein?).


    JA. Das B1 ist nicht dafür ausgelegt, komplett vom Strom getrennt zu sein - so funktioniert ein NAS in der Regel auch nicht. Der Sinn eines NAS ist es ja, stets verfügbar zu sein und nicht fortwährend ausgeschaltet zu werden, daher wirst du am Einschaltvorgang nicht vorbei kommen.

    Lochkarte schrieb:

    Das finde ich sehr umständlich (Den Neustart jedes Mal machen zu müssen.)


    Das allerdings sollte in der Tat eher überflüssig sein und so auch nicht vorkommen. Das Problem ist, dass wir das von hier aus schwer einschätzen können. Es ist normal kein Neustart nötig, damit das B1 die korrekte Geschwindigkeit erhält. Du kannst hier nur mal methodisch vorgehen und das ganze mal OHNE Switch, direkt am Router testen, Kabel austauschen etc.! Irgendwo scheinen da Switch und NAS beim Einschaltvorgang untereinander ins Straucheln zu kommen. Evtl. ist der Switch aber auch noch nicht so weit, wenn das NAS bereit ist, denn du schreibst ja, dass BEIDES vorher vom Strom getrennt war. Lass doch mal den Switch an und schalte das B1 manuell aus und wieder an. Wie schaut es dann mit der zugewiesenen Port Geschwindigkeit aus? Suchen, mehr wird da nicht bleiben.

    Gruß Micha
    Hallo Micha!
    Danke für die schnelle Antwort. - Ich muss an der Stelle mal sagen, dass ich so ein Forum geil finde. (Man hat ein Problem, schreibt es da rein, und irgendwo hilft irgendwer weiter. - und das auch noch gratis. Vielen lieben Dank, dass es euch Spezies gibt.)
    1. Test:
    - B1 und Switch gleichzeitig eingeschaltet - Switch-Anzeige auf dem NAS-Port = 100 MBit
    - PC nach kurzer Wartezeit danach eingeschaltet.
    Kopiertest NAS ergibt ca. 9 MByte lesen und schreiben

    - "Neustart" B1 - Switch-Anzeige auf dem NAS-Port = 1000 MBit
    Kopiertest ergibt 21 MByte lesen und 46 MByte schreiben
    --> genau so wie in der Anfangsanfrage beschrieben

    2. Test direkt darauf folgend:
    - B1 am rückseitigen Powerknopf abgeschaltet
    - Anzeige am Switch-Port für NAS erlischt
    - B1 am rückseitigen Powerknopf eingeschaltet
    - Switch-Anzeige auf dem NAS-Port = 100 MBit
    Kopiertest ergibt 9 MByte lesen und schreiben

    - "Neustart" B1 über das Web Interface ist Switch-Anzeige auf dem NAS-Port = 1000 MBit
    Kopiertest ergibt 21 MByte lesen und 46 MByte schreiben

    3. Test direkt darauf folgend:
    - Switch ausgeschaltet, B1 laufen lassen
    - rote LED am B1 leuchtet
    - Switch eingeschaltet
    - Switch-Anzeige auf dem NAS-Port = 1000 MBit
    Kopiertest ergibt 21 MByte lesen und 46 MByte schreiben

    4. Test direkt darauf folgend:
    - B1 am rückseitigen Powerknopf abgeschaltet
    - Anzeige am Switch-Port für NAS erlischt
    - Switch ausgeschaltet,
    - 1 min gewartet
    - B1 am rückseitigen Powerknopf eingeschaltet
    - rote LED am B1 leuchtet
    - 1 min gewartet
    - Switch eingeschaltet
    - Switch-Anzeige auf dem NAS-Port = 100 MBit
    Kopiertest ergibt 9 MByte lesen und schreiben

    5. Test direkt darauf folgend:
    - B1 am rückseitigen Powerknopf abgeschaltet
    - 1 min gewartet
    - B1 am rückseitigen Powerknopf eingeschaltet
    - während des "Hochfahrens" wenn rote LED am B1 leuchtet, kurzes Aufflackern der Switch-Anzeige auf dem NAS-Port = 1000 MBit, dann, wenn am B1 alle LED 5x blinken, ist der NAS-Port aus und wenn dann das Blinken aufhört, werden 100 MBit angezeigt.

    weitere Infos:
    3 verschiedene nagelneue Kabel unterschiedlicher Länge probiert (Original und 2x Cat. 6).
    Unterschiedliche Ports am Switch (auch nagelneu) probiert.
    Anderen Switch (1GBit) probiert.
    Verkabelung: Kabelmodem - Router(Linksys WRT54G/GL/GS) - Switch (Netgear GS608-300PES Switch (8-Port, 10/100/1000 Platinum Ethernet) - fantec cl-35b1 + PC 1 + PC 2 (Test 2 bringt dort die selben Ergebnisse) + Drucker ....

    Uffff - Kürzer ging es nicht.

    Zusammengefasst: Nach dem B1 vom Strom getrennt war, bekomme ich die GigaBit nur durch "Neustart" über das Web Interface. Also lt. Test 3 immer am Strom lassen? - Nicht perfekt!

    Was ist außer "NAS defekt" noch zu schlussfolgern?

    Danke nochmal für die Mühe.
    Vielleicht habe ich mit meinem "Problem ohne Lösung" dem einen oder anderen etliche graue Haare erspart.

    Liebe Grüße aus Sachsen
    Hi,

    Lochkarte schrieb:

    Was ist außer "NAS defekt" noch zu schlussfolgern?


    du kannst mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass nicht mal das in Erwägung zu ziehen ist. Auch auf die Gefahr hin, mich da weit aus dem Fenster zu lehnen, so denke ich, dass es KEIN Defekt sein wird. Wie ich bereits schrieb wird mindestens eine der Komponenten mit dem B1 einfach nicht klar kommen oder umgekehrt. Das hat aber nicht zwangsläufig etwas mit einem Defekt zutun.

    Deine Tests zeigen mir bisher auch nur, dass du die Schaltreihenfolge an den Switches getestet hast, nicht aber mal direkt am Router mit dem B1 warst. Möglich wäre natürlich auch, dass sich Router und B1 nicht mögen, oder irgendwelche Sparmodis am Router aktiv sind, ähnlich wie bei den Fritzboxen der EcoModus.

    Alternativ und natürlich nur testweise könntest du mal das B1 und einen der Computer direkt miteinander verbinden, um sicher zu gehen, dass das B1 selbst keine Schwierigkeiten damit hat.

    Ja und wie gesagt, das NAS jedes mal auszuschalten, dafür ist das NAS eigentlich auch nicht gedacht - da wäre die Cloud komplett außer Kraft gesetzt und hätte somit keine Funktion mehr - ist also auf Dauerbetrieb ausgelegt, so ein NAS. Wenn das wirklich das einzige Problem ist, würde ich da eher umdenken aber das musst du für dich allein entscheiden - der Standby Stromverbrauch ist beim B1 jedenfalls gering.

    Gruß Micha
    Moin,

    wenn wirklich alles wie von Maik vorgeschlagen durch ist, die Überprüfung direkt am Router und am PC, können wir das auch hier noch überprüfen, nur schon mal zur Info. :thumbup:

    Gehe allerdings nach dem derzeitigen Stand der Dinge auch eher von einem Netzwerkproblem aus.

    Gruß,
    Lars
    Hallo, zusammen!

    Und weiter geht es:

    6. Test
    B1 direkt mit PC verbunden
    - B1 eingeschaltet
    - 1 min gewartet
    - PC hochgefahren
    - Kopiertest ergibt 24 MByte lesen und 49 MByte schreiben
    (Für mich als Laien sehr beeindruckend, dass "die sich finden", da ja kein Netzwerk vorhanden ist - also auch das Web-interface des B1 nicht ansprechbar ist. aber deshalb blinkt wohl die rote LED fortwährend?)

    7. Test direkt darauf folgend:
    - 10 min gewartet
    - B1 am rückseitigen Powerknopf abgeschaltet
    - 1 min gewartet
    - B1 am rückseitigen Powerknopf eingeschaltet
    - Kopiertest ergibt 24 MByte lesen und 49 MByte schreiben

    Der Linksys WRT54GL | Wi-Fi Router hat einen Vollduplex-10/100-Switch (also kein GigaBit).
    Da hat hat es wohl kein Nährwert, das NAS dran zu hängen.
    - B1 und PC wieder mit Switch verbunden

    8. Test
    - Netzwerkkabel, welches vom Router kommt, aus dem Switch rausgezogen
    - B1 am rückseitigen Powerknopf abgeschaltet
    - Anzeige am Switch-Port für NAS erlischt
    - B1 am rückseitigen Powerknopf eingeschaltet
    - Switch-Anzeige auf dem NAS-Port = 100 MBit, rote LED am B1 blinkt, kein Zugriff auf B1 vom Computer aus möglich
    - per nettool-pc.exe kann ich auf das Web-Interface zugreifen - neue IP-Adresse - (Downloads mit 100 MBit) per Web-Interface
    - Netzwerkkabel, welches vom Router kommt, in den Switch gesteckt
    - B1 erhält alte IP und ist mit 100MBit wieder verfügbar
    - nach "Neustart" B1 über das Web Interface ist Switch-Anzeige auf dem NAS-Port = 1000 MBit
    Kopiertest ergibt 21 MByte lesen und 46 MByte schreiben

    9. Test direkt darauf folgend:
    - PC runter gefahren
    - B1 am rückseitigen Powerknopf abgeschaltet, Switch angelassen
    - Anzeige am Switch-Port für NAS erlischt
    - 1 min gewartet
    - B1 am rückseitigen Powerknopf eingeschaltet
    - Switch-Anzeige auf dem NAS-Port = 100 MBit
    Kopiertest ergibt 9 MByte lesen und schreiben

    ++++++++++++++++

    okay ich gebe mich geschlagen - Stromversorgung aufgetrennt: NAS bekommt jetzt Dauerstrom

    10. Test
    - alles aus
    - NAS separate Stromversorgung,
    - B1 am rückseitigen Powerknopf eingeschaltet
    - 1 min gewartet
    - Switch eingeschaltet
    - PC eingeschaltet
    - Switch-Anzeige auf dem NAS-Port = 100 MBit
    Kopiertest ergibt 9 MByte lesen und schreiben
    - nach "Neustart" B1 über das Web Interface ist Switch-Anzeige auf dem NAS-Port = 1000 MBit
    Kopiertest ergibt 21 MByte lesen und 46 MByte schreiben
    - PC und Switch aus / NAS bleibt an
    - 20 min gewartet - Festplatte das NAS tourte runter, 4 permanet leuchtende LED und eine blinkende (rot) singnalisieren mir: "Ich, B1, verbrauche jetzt Strom - 24 h am Tag, 7 Tage die Woche."
    Das mag nur wenig sein, aber kostet trotzdem was.
    - Switch angeschaltet, PC angechaltet - NAS mit 1 GBit am Switch und am PC erkannt
    Kopiertest ergibt 21 MByte lesen und 46 MByte schreiben

    Fazit:
    Dauer-Stromverbrauch kontra Neustart - nicht zufriedenstellend.
    Da alle Komponenten meines Netzwerkes (ab Switch) ja die Geschwindigkeit bringen, schieb ich es jetzt definitiv auf den B1, der eben nicht so kunstruiert ist, wie ICH es erwartet habe.
    Für den Preis muss man aber halt Kompromisse eingehen.

    Danke nochmals für eure Mühe, meine Studien zu verfolgen.

    Wir haben alles was gelernt und das Leben geht weiter.
    Hallo,

    Lochkarte schrieb:

    Da alle Komponenten meines Netzwerkes (ab Switch) ja die Geschwindigkeit bringen, schieb ich es jetzt definitiv auf den B1, der eben nicht so kunstruiert ist, wie ICH es erwartet habe.
    Für den Preis muss man aber halt Kompromisse eingehen.


    stopp mal, also das sehe ich nach Deiner erneuten Auflistung aber überhaupt nicht so ;) .

    1. Wie bereits beschrieben, es handelt sich dabei um ein NAS! NAS Laufwerke schaltet man in der Regel eher selten komplett ab. Zugegeben sollte das Problem trotzdem nicht vorkommen - das aber sei trotzdem noch mal explizit erwähnt. Allerdings glaube ich so langsam erkannt zu haben, warum das Problem bei Dir auftritt! Und damit kommen wir zum nächsten Punkt.

    2. Lese ich da gerade richtig? Du betreibst da einen GBit Switch an einem reinen Fast Ethernet Router und wunderst Dich dann über Probleme? Offen gestanden bin ich verwundert, dass Deine Peripherie das überhaupt mit macht - Du fährst da eigentlich nur ein FastEthernet Netzwerk und kein echtes GBit Netzwerk - ein GBit Switch und GBit Endgeräte alleine machen Dein Netzwerk deshalb nicht gleich zum echten GBit Netzwerk. Die Schaltzentrale, der Router also, muss ebenfalls GBit tauglich sein. Was für einen Switch benutzt Du da, der Dich in dieser Konstellation überhaupt GBit Werte erreichen lässt? Da mal bitte dringend Abhilfe schaffen, das kann so nur Stress unter den Geräten geben!

    3. Die Direktverbindung zwischen PC und B1 war doch unauffällig bei Deiner geplanten Abschaltung und sollte Dir mehr als deutlich zeigen, dass Dein Netzwerk dringen angepasst werden muss, wie kann man dann da noch das B1 verantwortlich machen? 8o Die rote LED leuchtet übrigens immer dann, wenn keine Verbindung zum Internet besteht oder generell schwerwiegende Netzwerkkonflikte vorliegen. Ist also korrekt so - wie gesagt, das ist ein NAS/Cloud System.

    4. Switch OHNE Router kann auch nicht klappen - Du brauchst den Router als Schaltzentrale und Vermittler aller im Netzwerk befindlichen Geräte. Der Switch allein ist nur eine Mehrfachsteckdose. Ziehst Du das Kabel zum Router raus, ist das, als würdest Du den Stecker einer Mehrfachsteckdose aus der Wand ziehen.

    Du suchst da definitiv an der verkehrten Stelle den "schuldigen".

    Grüße
    Hi!

    Am Wochenende habe ich einen GBit-Router. Dann folgen weitere Tests.

    Bis dahin

    Lochkarte

    paddylein schrieb:

    dass Dein Netzwerk dringen angepasst werden muss, wie kann man dann da noch das B1 verantwortlich machen?


    Hallo, zusammen,

    Auf zur nächsten Runde. - Hausaufgaben gemacht!

    Heute habe ich den Router gegen einen ASUS - Router AC66U ausgetauscht.
    Also richtig Euros in die Hand genommen und die Wirtschaft angekurbelt.
    Nicht gerade ein Billigteil - viel schneller geht es im Homebereich wohl kaum?

    11. Test:
    - Alles außer B1 eingeschaltet und hochgefahren
    - 1. Änderung: Der Switch (Netgear GS608-300PES Switch (8-Port, 10/100/1000 Platinum Ethernet)) zeigt nun auch den "Eingang", also den Port, der zum Router geht mit 1 GBit an. - Logisch bei der "Investition" will ich auch was sehen ;o).
    - 2. Änderung: Internet läuft gefühlte 20 % schneller (tatsächlich: 32 Mbit/s Download und 2,1 Mbit/s Upload) - hübscher Nebeneffekt.
    aber:
    - Einschalten des fantec cl-35b1 am rückseitigen Powerknopf
    - Switch-Anzeige auf dem NAS-Port = 100 MBit
    Kopiertest ergibt 9 MByte lesen und schreiben
    --> Schöne Sch...

    12. Test direkt anschließend
    - alles laufen lassen
    - nur Netzwerkkabel aus B1 gezogen und wieder eingesteckt
    und siehe da:
    - Switch-Anzeige auf dem NAS-Port = 1000 MBit
    Kopiertest ergibt 21 MByte lesen und 46 MByte schreiben

    13. Test
    - B1 am rückseitigen Powerknopf "runter gefahren"
    - 1 min gewartet
    - Einschalten des fantec cl-35b1 am rückseitigen Powerknopf
    - Switch-Anzeige auf dem NAS-Port = 100 MBit
    Kopiertest ergibt 9 MByte lesen und schreiben
    - Switch vom Strom getrennt
    - Switch eingeschaltet
    - Switch-Anzeige auf dem NAS-Port = 1000 MBit
    Kopiertest ergibt 21 MByte lesen und 46 MByte schreiben

    Es scheint so, als geht der B1 nur auf 1000 MBit, wenn er in dem Moment läuft, wenn die Verbindung zum Switch hergestellt wird.
    Aus dem Kaltstart heraus schaltet er immer auf 100 MBit.

    Ja, ich weiß: "NAS bleibt immer an"
    Aber ihr kennt den Strom-Spar-Wahn meiner Frau nicht. Wenn die irgendwo ein Lämpchen leuchten sieht ...

    Und nu?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lochkarte“ ()