RAID5 vs. RAID10 Datenrettung bei QB-35US3R (bzw. Controller) Obsoleszenz?

    RAID5 vs. RAID10 Datenrettung bei QB-35US3R (bzw. Controller) Obsoleszenz?

    Win7 Prof (x64)
    Fantec QB-35US3R mit 4x WD Red 2TB

    Hallo zusammen!

    Ausgangslage: Plane ein RAID5 oder RAID10 mit dem Fantec QB-35US3R zu erstellen, bestehend aus 4x WD Red 2TB HDDs. Ich plane nur Daten auf dem RAID zu halten und keinen Boot von dort auszuführen.

    Szenario: Das Fantec QB-35US3R versagt nach längerem Betrieb und ohne große Vorankündigung den Dienst und ich - hier klopfe ich mal auf Holz - bekomme kein QB-35US3R mehr als Ersatz bzw. nicht einmal ein Board mit dem im QB-35US3R verwendeten RAID-Controller.

    Frage: Wie komme ich dann trotzdem noch an meine Daten und welches RAID (5 oder10) bietet hier ggf. einen Vorteil?

    VG und schon einmal besten Dank für die Antwort! :D
    Hallo,

    das von Dir genannte Szenario kannst Du nur durch ein regelmäßiges Backup umgehen bzw. absichern. Backups sind bei der Verwendung von Raid Systemen unumgänglich, egal ob Raid 5, 10 oder irgend ein anderer Raid Verbund, denn eine Garantie dafür, dass der oder die Raid Verbünde nach einem Crash woanders zum laufen zu kriegen sind, gibt es nicht.

    Wenn man denn spekulieren wollte, an welchen Raid Verbund man mit Handelsüblichen Mitteln eher ran kommen würde, so wäre das maximal Raid 1, denn diese Mirror Platten lassen sich in der Regel unter Linux Systemen noch einmal mit ein paar Tricks mounten. Bei Raid 5 funktioniert das nicht und Raid 10 ist auch kritisch, obgleich der gesamte Verbund ja im Grunde auch nur aus 2 Raid 1 Verbünden besteht. Das Problem hier ist aber, dass die beiden Raid 1 Verbünde mittels Raid 0 zu einem logischen Laufwerk zusammen gefasst werden.

    Wie man es also dreht, ohne Backups würde ich im Hinblick auf ein solches Szenario kein Raid fahren.

    Was ich mir auch noch mal durch den Kopf gehen lassen würde, das sind die 4 RED Platten. RED Platten, gleich NAS Platten. Das QB ist kein NAS und obgleich wir derweil auch schon ein paar Tests in Richtung RED Platten gemacht haben, raten wir entsprechend dieser Info Aktuelle Festplatteninformation (10.12.2012) - Update November 2013 nach wie vor, traditionelle Consumer Platten zu verwenden. Muss aber letztlich jeder selbst wissen.

    Ganz banal gefragt, ein QB existiert bei Dir aber schon oder ist selbst das noch Theorie? ;)

    Grüße
    Hallo,

    hast du meiner Ausführung richtig entnommen... das QB mit den RED Platten verwende ich bereits undzwar im RAID5.

    Habe mir aber in der Zwischenzeit einen BluRay Brenner gekauft und werde die wichtigsten Daten mal auf diese Weise sichern und die essentiellsten Daten (z.B. Fotos) nochmal zusätzlich auf M-Discs (Millennial Disc). BTW: Was wäre denn deine Empfehlung für Backups in Hinblick auf das zu bevorzugende Medium und Intervalle / Lagerorte?

    Meine Erfahrung zu den RED-Platten
    Hatte das QB via eSATA zunächst am 2. RAID-Controller meines MB (Asrock P55 Deluxe) betrieben, jedoch mit dem Ergebnis das der RAID immer wieder in Win7 getrennt wurde und ich erst nach einem Reboot wieder Zugriff hatte... jedoch kein Datenverlust! (Lustiger Fakt: Der besgte Controller ist von JMicron... sollte man ja meinen die sind unterinander komptibel sind?!)
    In Folge habe ich auf meinen nativen RAID-Controller (Intel) gewechselt und seit dem keine Probleme mehr. Stundenlange Datensynchronisierung (z.B. via PureSync) läuft ohne jegliche Probleme.! :thumbsup:

    Das einzige was mich derzeit noch nervt... der Lüfter des QB ist ziemlich penetrant und läuft auf niedrigster Drehzahlstufe unruhig. Man kann halt nicht alles haben :rolleyes: