Fehler und Unzulänglichkeiten

    Fehler und Unzulänglichkeiten

    Hallo zusammen,

    seit drei Tagen bin ich Besitzer eines Fantec 3DALUPLAY. Seit heute habe ich ebenfalls noch einen 3DFHDL hier stehen, der aber morgen zurückgesendet wird.

    Der 3DALUPLAY wurde angeschafft, um 3D MVC AVCHD Dateien von meiner Sony HDR-TD20 3D Videokamera sowie GV EDIUS 7 (auch 3D MVC) abzuspielen.
    Die Dateien entsprechen dem AVCHD2.0 Standard und sind lt. MediaInfo als MultiView_Count: 2 getagged.

    Die jeweils aktuelle Firmware ist installiert, folgende Dinge fallen bei 3DALUPLAY auf:


    1. 3D Wiedergabe
    Der 3DALUPLAY spielt die o.g. Dateien in 3D ab, allerdings wird die Auflösung immer auf 720p reduziert, egal was man in den Bildschirmeinstellungen einstellt.
    1080 50p Dateien von einer Panasonic X909 werden dagegen hervorragend in 1080p dargestellt.
    Der Fernseher, ein Sony 55NX815, gibt die gleichen 3D Dateien von einem Panasonic BST-720 BD Recorder in 3D 1080i FullHD wieder.

    Auf diese Einschränkung wird nirgends hingewiesen. Normalerweise sollten die o.g. Frame Packet MVC 3D Dateien in FullHD wiedergegeben werden.


    2. Einblendung Aufnahmedatum
    Bei der Wiedergabe von AVCHD Dateien wird bei jeder neuen Datei das Aufnahmedatum/Uhrzeit eingeblendet. Dieses muss jedesmal erneut abgeschaltet werden.
    Besser wäre, die zuletzt gewählte Einstellung bis zur manuellen Änderung beizubehalten.


    3. fortlaufende Dateiwiedergabe
    Wird ein Ordner mit den o.g. 3D Dateien angewählt und die automatische Ordnerwiedergabe übersprungen, wird nur eine Datei wiedergegeben, die folgende muss manuell angewählt werden. Die Wiedergabe erfolgt in 3D.
    Zwischen jedem Dateisprung wird das Ausgabeformat zum TV gewechselt (3D -> 2D -> 3D), dadurch ergeben sich merkliche Verzögerungen. Bis der Fernseher neu auf das 3D Bild synchronisiert hat vergehen an zwei verschiedenen 3D TVs ca. 6 Sekunden, somit ist auch der Anfang der Datei nicht sichtbar.
    Besser wäre es, die Dateien unter Beibehaltung des 3D Modus zu wechseln, wie es der o.g. Panasonic Recorder tut.

    Wird dagegen die automatische Wiedergabe des AVCHD Ordners (incl. Datenbankdateien der Kamera) gewählt, werden zwar alle Dateien der Reihe nach ohne merkliche Unterbrechung wiedergegeben, die Wiedergabe erfolgt dann jedoch nur noch in 2D!


    4. Passwortmaske Anmeldung Netzlaufwerk
    Wird beim Verbinden eines Netzlaufwerkes die Passworteingabe durchgeführt, kann durch Drücken der roten Taste auf der FB nicht wie dargestellt die Eingabemaske für Sonderzeichen aufgerufen werden (rotes Verbotzeichen wird eingeblendet). Per Kreuzwippe können dagegen die Sonderzeichen aufgerufen werden.
    Die grüne Taste erzeugt Fehler. Im Titel (oben) scrollt mitunter ein Text über einen zweiten stehenden Text.
    Die Zuweisung der roten Taste ist dagegen beim 3DFHDL korrekt.


    5. Ausschalten
    Das Ausschalten dauert vergleichsweise lange. Zumindest die Einleitung des Ausschaltvorgangs sollte ohne Verzögerung angezeigt werden. Durch die Verzögerung erkennt man nicht ob der Befehl angenommen wurde.


    6. Rücksprung zum Dateianfang
    Wie kann man zum Dateianfang zurückspringen? Die Skip Back Taste springt immer zur vorherigen Datei, nicht aber zum Dateianfang zurück. Dieses Verhalten ist "unüblich".

    Beim 3DFHDL ist der Rücksprung zum Dateianfang ebenfalls "nicht möglich". Der Titelsprung erfolgt zudem nur nach Doppelklick auf eine Skip Taste.


    3DFHDL
    Trotz der o.g. Fehler und Unzulänglichkeiten stellt der 3DALUPLAY ein sehr akzeptables Gerät dar. Aus diesem Grund hatte ich mich dazu entschieden, noch auf den 3DFHDL upzugraden, da dieser im Vergleich hier als das Top Gerät beworben wurde:
    Unterschiede 3DS4600 und 3DXHDS


    Die Enttäuschung ist jedoch, dass der 3DFHDL die eigentliche Absicht verfehlt. Egal welche Einstellungen ich auch vornehme, die o.g. 3D Dateien lassen sich nur in 2D wiedergeben.


    Ich denke die meisten o.g. Fehler und Unzulänglichkeiten sollten mit einem Firmwareupdate behebbar sein.

    gutes Gelingen ;) !
    Roland.
    Hallo,

    fangen wir mal mit dem wohl wichtigsten Punkt an:

    Wie hier zu lesen ist 3D-Material von JVC GS-TD1 anschauen , ist das Problem MVC codierte AVCHD Dateien hier bereits behandelt und von Lars beantwortet worden. Lies Dir das bitte mal durch, schau Dir bitte mal die Beispieldateien an (in dem verlinkten Thread sind ja MediaInfo Auszüge zu sehen), gerne kannst Du auch selbst einen Log erstellen und hier anheften. Sollten darüber hinaus noch Fragen bestehen, wird Lars sie Dir sicherlich so gut es eben geht beantworten.

    Viele der restlichen, von Dir aufgeführten Punkte sind ein Stückweit ja von der Problematik abhängig, daher möchte ich persönlich da erst mal gar nicht näher drauf eingehen, denn ich denke durch das Hauptproblem wird der Gesamteindruck der Player doch ziemlich verfälscht.

    Grüße

    Fehler und Unzulänglichkeiten

    Hallo nochmal,

    nur 2 der 7 Punkte beziehen sich auf die 3D Wiedergabe, von daher denke ich dass man schon auf die anderen Punkte eingehen sollte, zumal es sich bei Punkt 4. um einen eindeutigen Fehler handelt, der sicherlich leicht behoben werden kann.


    Zum verlinkten Thread/Kommentar von Lars:
    Es ist nicht ganz richtig... sorry, eher komplett falsch was Lars dort geschrieben hat:
    3D-Material von JVC GS-TD1 anschauen


    - Bei einer MVC Datei (Multiview Video Coding) MÜSSEN mehrere Videostreams in einer Datei zusammengefasst sein!!
    Per Definition ist EINE Datei aber EIN (Daten-)Stream. Diese Datei enthält mehrere Videostreams (auch Dual Stream L/R) die nach Form eines Multiplexverfahrens zusammengefasst wurden.
    Siehe auch: mpeg.chiariglione.org/standards/mpeg-4/advanced-video-coding (Multiview Video Coding)


    - Die in Frage gestellte Scanreihenfolge ist so in AVCHD2.0 (!!) definiert. AVCHD2.0 erweitert den bisherigen 1.0 Standard im groben um die Formate:
    1080 50p (AVCHD Progressive) (NTSC 60p),
    1080 50i 3D MVC (AVCHD 3D) (NTSC 60i) und
    1080 24p 3D MVC (AVCHD 3D/Progressive)
    von bis zu 17Mbps auf bis zu 28Mbps. Siehe hierzu auch: avchd-info.org/

    Alle "neuen" (2011/07) Formate basieren auf einem progressiven "Feldformat" von 1080 50/60p bzw. 48p bei 3D/24p.

    Zu AVCHD 1080 50/60i 3D:
    was bei Consumercamcordern "gängiger Standard" ist und in den bisherigen Threads beschrieben wurde:
    Der 1. Stream (linkes Bild) ist ein Interlace Bild mit Top Field First und wird mit bis zu 17Mbps aufgezeichnet. „Gleichzeitig" wird im 2. Stream das rechte Bild mit Bottom Field First mit bis zu 11Mbps in das gleiche Feld gemuxed. Dadurch entsteht quasi ein progressiv speicherbares Bild, welches bei den "oberen"/ungeraden Zeilen aus dem linken und bei den "unteren"/geraden Zeilen aus dem rechten Bild besteht.
    Im folgenden Feld wird umgekehrt gespeichert, also links Bottom Field und rechts Top Field. Beides alterniert ständig und lässt sich somit später wieder zu 2 Interlaced Streams wiederherstellen. Pro Sekunde gibt es somit 50/60 Felder.

    Alternativ können MVC Dateien auch aus mehreren progressiven Streams bestehen (z.B. AVCHD 3D/Progressive mit 2x 24p). Es sind aber IMMER mehrere Streams in einem Stream (weil eine Datei) zusammengefasst. Alle anderen 3D Streams sind Side by Side oder Top/Bottom Streams, wo tatsächlich der linke und der rechte Bildinhalt auf ein Feld gebracht werden.

    Eigentlich ganz einfach und verständlich und sogar standardisiert! Die "eigene Suppe" hatte Panasonic nur bis zum Juli 2011 mit dem 1080 50/60p Format gekocht.

    Die Datenstruktur/Ordnerstruktur folgt ebenfalls Vorgaben, die allerdings innerhalb von Rahmenbedingungen "flexibel" sind. Die Ordnerstruktur spielt aber nur eine sekundäre Rolle, weil die Datei selbst schon nicht "korrekt" wiedergegeben wird.


    Warum sich eine PC Software im Gegensatz zu einem SoC nicht an Standards halten braucht ist ebenfalls nicht begründet. Auch ein ASIC (der hier ein SoC mit einem übergelagerten OS ist) muss die definierten, flexiblen "Rahmenbedingungen" befolgen.


    Jetzt ist alles standardisiert und mein 3D FullHD 3DAluPlay spielt die standardisierten 1080i Dateien trotzdem „nur“ in 720p ab. Warum gibt der "bessere" 3DFHDL die Dateien nur in 2D wieder? Anderes Chipset/SDK?


    Ist zu den anderen ursprünglich genannten Punkten eine Lösungsfindung angedacht?

    Roland.
    Moin,

    ich denke dazu brauche ich nicht mehr viel zu sagen und eine ellenlange Diskussion werde ich hier auch nicht führen. :thumbup:

    ronison schrieb:

    Zum verlinkten Thread/Kommentar von Lars:

    Es ist nicht ganz richtig... sorry, eher komplett falsch was Lars dort geschrieben hat:

    3D-Material von JVC GS-TD1 anschauen

    - Bei einer MVC Datei (Multiview Video Coding) MÜSSEN mehrere Videostreams in einer Datei zusammengefasst sein!!
    Da liegst du falsch, bitte gucke dir den Thread und die von paddy erwähnte Beispieldatei nochmal an, es dürfen eben keine 2 "sichtbaren" Videostreams vorhanden sein in so einer Datei. Die dort besprochene Datei existiert ja auch real und wurde von anderen Benutzern als Vorlage verwendet für ihre 3D Filme (das sich die Datei aus 2 Streams zusammensetzt bezweifelt niemand, aber es dürfen halt nach aussen keine 2 sichtbaren Videostreams sein).
    Das mit AVCHD2.0 ist auch völlig egal, weil das von den Mediaplayern gar nicht unterstützt wird, da kann also etwas abspielen, aber das kann dann fehlerhaft sein oder halt auch gar nicht abspielen. Da könnten dann natürlich auch deine Fehler von verursacht werden, denn diese Erweiterungen mit AVCHD 3D und Co werden nicht unterstützt.

    Die Player unterstützen ausschliesslich Frame-Packing, andere Formate werden nicht unterstützt und da liegt der vermutliche Fehler bei deinen Dateien. MVC kann man im Prinzip mit dem avi Container vergleichen, eine Dateiendung, aber im inneren kann sich Verschiedenes befinden!

    Punkt3: das ist so gewollt und wird auch niemals geändert werden, haben wir auch schon erklärt warum das so ist. Die Dateien werden nacheinander abgespielt und nach jeder Datei kommt ein Wechsel (ist übrigens bei allen Mediaplayern am Markt so, also wird auch kein Wechsel etwas daran ändern ;) ).

    Punkt4: das SDK ist nicht identisch, die Fernbedienung unterscheidet sich und diese Änderungen wären nur von Realtek durchführbar, die werden aber in diesem Bereich nichts ändern.

    Punkt5: daran kann man nichts ändern und solange dauert das abschalten ja nun auch nicht! :thumbup:

    Punkt6: entweder mit der GoTo Taste oder über die Zeitleiste an den Anfang springen, anders geht das nicht. Das mit der Skip Taste ist ebenfalls so gewollt, da man so mit einem Druck Kapitel überspringen kann und mit 2 Klicks zwischen Dateien wechseln kann.

    In der Summe sind das halt Dinge, die wieder den individuellen Ansichten unterliegen und man wird es niemals allen recht machen können, geändert wird an diesen Punkten jedenfalls nichts und ich sehe hier wirklich nur die Möglichkeit, dass du dich damit arrangierst oder du weg von den Mediaplayern hin zu einem HTPC wechselst, denn nur dort kannst du alles nach deinen Bedürfnissen anpassen und für dich selbst wie benötigt konfigurieren.

    Willst du deine vorliegenden Filme nicht in ein Mediaplayer-kompatibles Format bringen, hat sich das ganze eh schon erledigt, da du dann nur einen HTPC verwenden kannst, mal abgesehen von den anderen Punkten, die wir dir nicht individuell anpassen können. ;)

    So und damit hat es sich dann auch zu diesem Thema und wie gesagt, eine weitere Diskussion kann und werde ich dazu nicht führen! :thumbup:

    Gruß,
    Lars