CL-35B1 hängt sich beim Kopieren via USB 3.0 auf

    CL-35B1 hängt sich beim Kopieren via USB 3.0 auf

    Hallo zusammen.

    Ich besitze seit gestern das CL-35B1 und habe dort eine
    ebenfalls neue Toshiba 3TB Platte eingebaut.

    Das Einrichten funktionierte problemlos.
    Habe dann die Platte via USB3 von 3 Rechnern aus,
    mit ca. 1.5 TB Bildern, Videos und Musik -
    teilweise parallel befüllt. Das hat soweit prima geklappt.
    Als ich alle Daten dort konsolidiert hatte, wollte
    ich ein Master-Backup von der Platte auf einen anderen
    Rechner machen.

    Hier fingen dann die Probleme an.
    Immer noch an USB 3 angeschlossen, habe ich sehr hohe Übertragungsraten
    von dauerhaft ca. 110-116 MB/sec, nur leider hängt sich die Platte alle
    paar Terabyte weg und es hilft nur ein Ziehen des Stromsteckers.

    Habe die Platte dann an einen anderen Rechner angeschlossen,
    hier konnte ich nur ein paar Hundert MB kopieren, bis die Platte
    stehenblieb.

    Nun kopiere ich gerade - bis dato problemlos - über USB2.

    Woran mag das liegen?

    PS: Bin kein Laie;)

    gruß

    Sleeze
    Hi,

    du verwendest das beiliegende USB 3.0 Kabel? Vorsichtshalber mal ein anderes verwendet?

    Ansonsten ist davon auszugehen, dass mit einen hohen Prozentsatz hier How-To: Probleme mit USB3.0 Verbindungen beheben die Lösung für das Problem versteckt ist. :thumbup:

    Auch wenn du kein Laie bist, wie du betonst ;) , erwähne ich dennoch der Form halber noch mal: auch bitte immer brav an das altbekannte "Hardware sicher entfernen" denken, bevor das USB Kabel gezogen wird. Jetzt, nach diesen Problemen sollte die HDD in jedem Fall einmal bitte von Betriebssystem auf Fehler überprüft werden (zur Sicherheit an einem USB 2.0 Anschluss). Dann wie gesagt, mal oben verlinkten Thread durchgehen und anwenden.

    Grüße Maik
    omg...ich habs mir fast gedacht.
    Beim Fantec war kein USB-kabel dabei und da im netz viel darüber gemosert wurde, hat es mich nicht weiter gewundert,
    so ich hab mir beim mmarkt ein entsprechendes von hama gekauft.
    dachte mir gleich, dass die länge von 1,80m nicht gut sein kann, aber das kopieren auf die platte hat auch klaglos funktioniert.
    so schenkte ich dem kabel keine beachtung mehr (hat sich bei usb 2.0 übrigens auch weggehängt).
    ich bring das kabel wieder zurück und kopiere gerade übers lan.

    besten dank für den hint.

    sleeze
    Hi,

    der USB 3.0 Standard ist da offen gestanden sehr strikt. Kabellängen dürfen offiziell eigentlich nicht mal einen Länge von 75 cm überschreiten. 100 cm sind noch duldbar, wenn es sich um ein gut geschirmtes handelt. Aber alles, was darüber hinaus geht, kann und wird irgendwann unweigerlich bei dieser Art von Geräten zu Problemen führen.

    Warum bei deinem B1 jetzt kein USB Kabel mitgeliefert wurde, kann ich nicht sagen - kann auch gut sein, dass es nicht mehr zum Lieferumfang gehört, da es ja in erster Linie ein NAS ist. ;)

    Warum die Industrie da die wildesten Kabellängen auf den Markt wirft, ist uns selbst ein Rätsel. Auf diversen Auktionsplattformen sind da ja noch viel wildere Längen im Umlauf - 3 und 5 Meter und so Scherze.

    Trotz allem aber auch das TUT noch mal genau lesen, wenn du dir ein "vernünftiges" Kabel zugelegt hast. USB 3.0 ist halt leider manchmal immer noch ein leidiges Thema und soll ja auch bald wieder abgelöst werden...

    Grüße Maik
    Hi,

    sleeze schrieb:

    (entsprechende Abschirmung vorausgesetzt)

    das ist die Sache mit der Theorie und der Praxis. ;) In der Theorie ist vieles möglich. In der Praxis aber ist uns noch kein verlässliches und vor allem für Endconsumer bezahlbares USB Kabel mit Längen jenseits der 100 cm untergekommen. Ist davon abgesehen auch immer eine Sache der Anwendung. Ist ein Unterschied, ob ich damit einen Drucker ansteuere, der eine sehr hohe Fehlerbereinigung zulässt und es verkraften kann, wenn mal das eine oder andere Bit verschwindet oder ob ich Daten auf eine Festplatte kopiere. Nicht ohne Grund gibt es für Spezialanwendungen sogar USB Repeater - ab einer gewissen Länge hat man nämlich nicht nur Datenverlust, sondern es kommt zum Teil schlicht weg nichts mehr am anderen Ende an, da die zu übertragenden Ströme die Distanz einfach nicht mehr überwinden können.

    Aber wie schon gesagt, das Kabel ist ja nur EIN Glied in der Kette. Potentiell können da noch/auch andere Probleme vorherrschen - siehe Treiber und Firmware. Auch ist die Festplatte noch ein Faktor, den man nicht komplett außer Acht lassen sollte.

    Grüße Maik
    Hallo,

    sleeze schrieb:

    Hier wird von Kabeln bis max. 3m geredet (entsprechende Abschirmung vorausgesetzt)
    ja, da werden aber auch einige positive Neuerungen angesprochen, die sich in der Realität eher als Bremse oder sogar als großes Problem herausgestellt haben ;) - USB 3.0 ist nämlich zum Teil alles andere als einfach realisierbar und es steht zu befürchten, dass diese Probleme unter USB 3.0 nicht mehr ausgemerzt werden können - erst unter 3.1 wird es die Vielzahl an Problemen wohl nicht mehr geben.

    Aber selbst das ist für mich so lange nur Theorie, wie Maik so schön schrieb, bis mich die Praxis von Gegenteil überzeugt :thumbup: .

    So lange, wie User auch hier bei uns im Forum noch Tut's abarbeiten müssen, bis ihre USB 3.0 Verbindung stabil steht, wird es auch bei uns auf professioneller Ebene keinen Einsatz von USB 3.0 geben, denn für uns hier (eigene Firma im NW Bereich) ist nicht nur die Geschwindigkeit, die zählt - für uns ist eine stabile Übertragung viel wichtiger. aber ich drifte ab :thumbsup: .

    Schauen wir mal, was Dein neues Kabel bringt. ;) und vergiss bitte auch nicht, das von Maik verlinkte TUT im Hinterkopf zu behalten - versteif Dich da also nicht zu sehr rein nur auf das Kabel.

    Grüße