Fernbedienung abdichten

    Fernbedienung abdichten

    Da ein Surfkollege von eingedrungenem
    Wasser in seiner BeastVision HD – Fernbedienung berichtete, haben
    wir uns überlegt, wie man dem vorbeugen könnte. Die einfachste
    Sache wäre es die FB in einen wasserdichten Beutel zu stecken. Aber
    die gute Bedienbarkeit ginge dabei verloren.
    Da diese FB bis zu einer gewissen
    Wassertiefe (Windsurfer „tauchen“ ja nicht so tief ;) ) eigentlich
    dicht sein sollte, gehen wir natürlich davon aus, dass das Gerät
    bereits dementsprechend konstruiert wurde.

    Unsere Lösung ist, die
    Fernbedienungsdichtung(en) zu verbessern. Auf der Suche nach einem
    geeigneten Dichtmittel, das auch über längere Zeit den erwünschten
    Effekt erzielt, kamen wir darauf, eine nichtaushärtende Dichtmasse
    zu finden (so etwas ähnliches gab es nämlich schon früher, für
    die PKW-Windschutzscheiben, die noch nicht eingeklebt waren).
    Nichtaushärtend deshalb, da ja bekannt ist, dass sich z.B. Silikon
    nicht oder nicht auf Dauer mit Kunststoff zuverlässig verbindet.
    Außerdem würde man zum Wechseln der Batterie das Gehäuse nur
    schlecht wieder öffnen können.

    In unserem Fall entschieden wir uns für
    das Dichtmittel Curil T. Das Zeugs ist grün-transparent und lässt
    sich nach 5 – 10 Min. Ablüftzeit zeitlich unbegrenzt verarbeiten
    (härtet ja nicht aus). Allerdings haftet es auch recht gut an den
    Fingern und unerwünschten Gehäuseteilen. Mit z.B. etwas
    alkoholhaltigem Desinfektionsmittel lässt sich das aber wieder
    einigermaßen gut entfernen.

    Alle zu dichtenden Teile werden damit dünn bestrichen!

    Wie die Fernbedienung zerlegt aussieht, ist auf den Bildern unten zu erkennen...

    Achtung sorgfältig arbeiten!
    - Der rote Aufnahmeknopf besitzt eine „Nase“ Beim Zusammenbau darauf achten, dass diese in die vorgesehene Aussparung ins Gehäuse ausgerichtet wird!
    - Den Antennendraht nicht ungünstig einklemmen!
    - Das dünne Gummidichtband und die Schrauben wieder korrekt einsetzten, die Schrauben nicht zu fest „ballern“!

    Viel Spaß beim Schrauben und „Tauchtesten“. :D

    Unseren FBs haben jedenfalls diese „Kuhr“ gut getan – alle Surf- und „Tauchgänge“ unbeschadet überstanden...

    avatar
    Dateien

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „avatar“ ()

    Spiczek schrieb:

    Habt ihr eventuell die Option, eine Druckprobe bzw. Tauchtiefenmessung zu machen? Das wäre ja echt mal was. Dann könnte ich die FB mit zum Tauchen nehmen. Muss ja nicht gleich 4bar (=30m) sein. Aber so 15m Tiefe wäre was.

    Moin - moin, Spiczek,

    nein, die Möglichkeit haben wir leider nicht. Wer das genau herausbekommen will, sollte vielleicht mal bei einem besseren Juwelier nachfragen. Eventuell hat dieser ein Gerät um wasserdichte Uhren abzudrücken - da müsste auch die Beast-Fernbedienung reinpassen. Zu berücksichtigen wäre auch, dass ab einem bestimmten Druck sich die Tastengummis "selbst" betätigen könnten - da hilft es dann auch nicht, dass das Gehäuse 100% dicht ist. :S

    Grüße

    avatar

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „avatar“ ()