Kunststoffgehäuse :)

    Kunststoffgehäuse :)

    Hallo Beastler,

    ich glaube ich habe ein kleines Problem mit dem „Panzer“ meines 2. Biests. Ich nutze dieses Beast im Schwerpunkt um unsere Tauchgänge zu dokumentieren. Mein Tauchprofil ist sehr moderat. Max. 18 Meter bei Temperaturen deutlich über 15 Grad. Das Gehäuse meiner Cam hat nun den fünften Tauchgang mit diesen Bedingungen absolviert. Ich verwende die Cam derzeit noch mit einer Kopfmontage um die Hände frei zu haben. Meine Hauptcam habe ich mit den M3-Klebepads auf einen UW-Handstrahler fixiert. Alles funktionierte bis zum letzten Tauchgang ohne Probleme.

    Nach dem Auftauchen musste ich feststellen das in meiner 2.-Cam (Kopfmontage) auf einmal 0,5 cm hoch das Wasser stand ;( . Bin schnell aus dem Wasser und habe das Beast trocken gewindelt. Nachdem das Beast wieder trocken hinter den Ohren war habe ich mir mal das Gehäuse angeschaut. Ich habe an verschiedenen Stellen kleine Risse im Carbonat entdeckt. Jetzt frage ich mich – wie kommen diese „Mikrorisse“ ins Schutzgehäuse. Ich finde das Gehäuse der BV macht einen sehr stabilen und wertigen Eindruck. Ich stelle mir jetzt natürlich ein paar Fragen und überlege ob ich diese Risse vielleicht irgendwie verschuldet habe.

    Physische Fremdeinwirkung durch einen Flossenschlag?

    In unserem Team tauche ich mit meinem Buddy seitlich versetzt immer am Kopf unserer Gruppe. Vor mir befinden sich meist keine weiteren Taucher.

    Transportschaden?

    Ich transportiere das Beast in einem gepolsterten Pelicase und entnehme die Actioncam erst vor dem Tauchgang.

    Spannungsschaden / Temperaturveränderung?

    Das Temperaturgefälle von der Oberfläche 35 Grad im Schatten (und 45 Grad in der Sonne) bis unter die Sprungschicht ist nicht unerheblich. Bis ganz „unten“ kommen da schon mal in wenigen Minuten 20 Grad (30 Grad) Temperaturunterschied dazu. Das Gehäuse wirkt aber sehr massiv. Kann mir das nur schwer vorstellen. Auch habe ich an diesem einen besagten Tag kein Knacken des Gehäuses wahrnehmen können. Ich habe lediglich nach dem Tauchen den „Wassereinbruch“ und danach die Rissbildung feststellen können. Da ich die Dichtung des Gehäuses vor und nach jedem Tauchgang überprüfe und pflege kann ich mit Sicherheit sagen das die Risse vor dem Tauchgang am 03.08.2013 noch nicht sichtbar waren.

    Habe dann ein Stück trockenes Papier ins Gehäuse gestopft und dieses dann in meiner Jackettasche beim zweiten Tauchgang (9 Meter) nochmal mit runter genommen. Fazit. Das Papier war triefend nass nach dem Auftauchen :S

    Ich frage mich – wie bekomme ich das Gehäuse jetzt wieder dicht? Bzw. woran kann es überhaupt liegen. In unserer Gruppe tauchen insgesamt drei Biester und 1 kleiner adoptierter Bruder. Das Problem mit den Rissen tritt bei keinem anderen Gehäuse auf.

    LG aus Frankfurt

    Grecko

    P.S. Ich versuche grade von meinem Handy ein paar Bilder hochzuladen . . . kann etwas dauern :)



    Edit : Gibt noch ein paar Risse die nicht auf den Bildern zu sehen sind . . .

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Grecko“ () aus folgendem Grund: Bilderupload

    Hallo Grecko,

    man, da hast Du aber verdammtes Glück gehabt. Das hätte so richtig ins Auge gehen können.

    Vorab aber eines: Es handelt sich bei dem Gehäuse nicht um Polycarbonat sondern einfach gehärteter Kunststoff. Das haben wir hier schon mal behandelt, als sich Hoppel an seinem Gehäuse Risse zu zog. Gehäuse hat am Stativgewinde jetzt einen Knacks weg

    So auffällig, wie sich die Risse bei Dir genau an den Schwachstellen des Gehäuses ergeben haben, würde ich hier auf eine Kombination aus den von Dir genannten Worstcases schließen. Das sieht nach Spannungsrissen aufgrund von Druck UND Temperaturunterschieden aus.

    Wie im anderen Thread beschrieben, lastet auf diesen Gehäusen eine Herstellungsbedingte Eigenspannung, die dem Gehäuse überhaupt die Stabilität verleiht. Das Problem ist, dass diese Spannung natürlich bei entsprechenden Einflüssen irgendwann zum Versagen des Kunststoffes führen kann. Letztlich werden wir das aber nur noch spekulativ behandeln können. Um das genau heraus zu finden, müsste man schon in Richtung Materialforschung gehen.

    Zu Deiner Frage betreffend der Dichtigkeit:

    Levitator hat da ja einen Tipp betreffend Sekundenkleber im anderen Thread gegeben. Ich persönlich traue diesem Tipp aber nicht. Es ist eben kein HPG Kunstharz, der unter Druck in die Risse gezogen wird, wie bei einem großen, namhaften Autoglas Reparaturdienst und diese somit versiegelt ;) . Egal, was Du da auch für eine Lösung anstrebst und probieren willst, zum tauchen würde ich dieses vorbelastete Gehäuse nicht mehr verwenden wollen, denn das Gehäuse ist nun in seiner Gesamtheit geschwächt. Zumal die Rissbildungen hier ja auch noch an ganz empfindlichen Stellen, wie dem Scharmier der Verschlussklappe, dem Stativhalter, den Gelenken etc. sind. Ich befürchte, das Gehäuse hat leider die beste Zeit Tauchtechnisch gesehen hinter sich. ;( Und wer mich kennt, der weiß, dass ich für gewöhnlich für fast alles eine Lösung finde, doch hier - so denke ich - ist kein Platz für Experimente, denn wenn es nicht klappt, kann es die Cam schrotten und das ist ein zu hohes Risiko.

    Grüße
    Hallo paddylein,

    danke für Deine schnelle Rückmeldung. Ich hätte meine Hand dafür ins Feuer gelegt das das Gehäuse aus Poly ist. Habe mir auch grade den entsprechenden Topic angesehen. Sekundenkleber an so vielen Stellen - lieber nicht. An einer Stelle hätte ich es noch versucht. Aber gleich an so vielen Stellen :( Wenn ich mir ein neues Case zulege - kann es ja theoretisch jederzeit wieder zu so einem Crash im Gehäuse kommen. Oder?

    Mein zweites Baby ist vom 11.01.2013. Trau mich garnicht zu fragen - aber geht da was auf Herstellergarantie? Oder ist das Gehäuse von der Garantie irgendwie ausgenommen ;( *schnief* Würde auch irgendwie alles nehmen - egal ob Rückläufer oder nicht. Hauptsache meine Süße bleibt trocken :)

    Okay, wir haben festgstellt - da ist nix mehr zu machen ;( . Wie kann ich aber das Risiko reduzieren das sowas überhaupt passiert? Das Gehäuse evtl. nur im Schatten auspacken und vor dem Tauchgang in einen Eimer mit Wasser legen damit der Temp.-Unterschied nicht zu sprunghaft nach unten fält? Gehe jetzt natürlich immer etwas angespannter ins Wasser :D

    Gruß

    Grecko

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Grecko“ ()

    Hallo,

    Polycarbonat splittert aber nicht so... Dein Gehäuse ist ja an mehreren Stellen gleichzeitig gerissen. So verhält sich Polycarbonat aber nicht. Polycarbonat ist ein relativ elastischer Kunststoff, der nachgibt. Hier aber ist gehärteter Kunststoff im Spiel, eben zu erkennen an den Rissen selbst. Und der kann eben auch durch starke Temperaturunterschiede etc. Zugtechnisch im Material selbst plötzlich reißen. Diese Art von Kunststoff wird bereits instabil, wenn sich auch nur ein Luftbläschen im Kunststoff befindet. Ob das jetzt bei Dir zutrifft, ist den Bildern schwer zu entnehmen. Kannst ja mal selbst schauen, ob Du so etwas entdeckst.

    was da Gewährleistungstechnisch geht, werde ich später mal mit Lars besprechen - versprechen kann und werde ich da nichts, denn das habe ich nicht zu entscheiden (wenn es mir nach ginge, bekommst Du gleich 5 Gehäuse :thumbsup: ). Ob und wenn ja, wie da was auf Kulanz geht, klären wir dann aber per PN weiter. ;)

    Was Deine Ängste an geht - Du bist bisher der aller erste, der dieses Problem hat/hatte. Das Problem von Hoppel ist auch außen vor, da er das Gehäuse selbst geschrottet hat ;) . Ich weiß, diese Aussage klingt für Dich persönlich jetzt alles andere als beruhigend, doch so ist es tatsächlich gemeint. Ich persönlich möchte daher nicht von einem generellen Materialfehler ausgehen oder dergleichen. Letztlich fehlt dafür aber einfach eine Referenz, um das abschließend bewerten zu können. Ich denke aber nicht, dass Du jetzt generell bei jedem Gehäuse Angst haben musst.

    Mehr kann ich Dir da leider gegenwärtig nicht zu sagen. Wie gesagt, ich bespreche Dein ganz persönliches Problem mal mit Lars und wir (er oder ich) kommen dann per PN auf Dich zu. Mehr kann ich da im Moment nicht für Dich tun.

    Grüße