QB-X8US3R - Fesplatten laufen nicht bei eSATA

    QB-X8US3R - Fesplatten laufen nicht bei eSATA

    Hallo,

    ich habe hier die Befürchtung, dass bei meinem QB-X8US3R was defekt ist. Da ich hier auch noch den QB-35US3R stehen habe, konnte ich jetzt folgendes testen:
    • QB-35US3R funktioniert, wenn ich das eSATA-Kabel vom QB-X8US3R einstecke.
    • QB-X8US3R funktioniert per USB 2.0. Nachtrag 21.07: Inzwischen nicht mehr. Selbes verhalten wie bei eSATA.
    • QB-X8US3R funktioniert auch nicht per eSATA, wenn ich es eingeschaltet habe und den PC neu starte.
    • QB-X8US3R erkennt allerdings noch ob eSATA-Kabel angeschlossen oder nicht (eSATA-LED)

    Der QB-X8US3R lief mit 8x WD30EFRX (3 TB) im RAID 50-Modus seit dem 28.02. diesen Jahres am selben PC. Wurde auch quasi seitdem nicht wieder umgesteckt. Wenn ich es jetzt einschalte, leuchten die Festplatten LEDs sowie HDD-Error kurz (beim QB-35US3R allerdings auch), bevor sie ausgehen. Dann leuchtet eSATA, Lüfter Automatik Modus und Drehzahl Stufe 3. Ist da jetzt der eSATA-Teil hinüber? Hat wahrscheinlich Datenverlust zur Folge, wenn ich das Teil ohne Fesplatten einschicke (aber natürlich in der selben Reihenfolge wieder einbaue) und dann der RAID-Controller getauscht wird oder?
    Oder ist das irgendein anderes Problem, welches ich hier lösen kann?

    System ist:
    Motherboard: Asus M4A78-E
    Windows Vista 64-Bit

    Grüße
    circle

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „circle“ () aus folgendem Grund: Nachtrag

    Moin,

    ist natürlich quasi nicht zu beantworten, ich hatte im Forum ja schonmal beschrieben, wie mich mich "pseudo-defekte Festplatten" in Raidsystemen zum Wahnsinn trieben. ;)

    Ohne Überprüfung mit anderen Festplatten wird man nicht ausschliessen können, ob das von den Festplatten oder dem X8 kommt. Du musst das natürlich nicht mit 8 anderen Festplatten bei dir testen, aber ums einschicken wirst du so wohl nicht herumkommen, lässt sich einfach nicht anders bewerkstelligen.

    Es gibt übrigens eine inoffizielle Methode für die QBs und die Weiterverwendung in einem anderen Gehäuse, aber da sowas immer auch mit dem Risiko eines Dateenverlustes verbunden ist, absolut inoffiziell und sollte nicht so durchgeführt werden (man muss dafür vorab mit anderen Festplatten den entsprechenden Raid-Modus einstellen un d konfigurieren, danach kann man dann die alten Festplatten einsetzen und das Raid wird nur eingebunden und nicht neu initialisiert).

    Für einen ganz einfachen Vorabtest könnte man sonst auch mal eine Linux Live-Distribution und USB2.0 verwenden, damit nicht am System irgendetwas klemmt und der Aufwand am Ende umsonst war. :wacko:

    Gruß,
    Lars
    Also falls es an dem Gehäuse liegt und ich wieder ein funktionsfähiges Gehäuse erhalte, kann ich nicht einfach die Festplatten in der richtigen Reihenfolge einbauen? Ich muss erst mit irgendwelchen anderen Festplatten ein RAID50 anlegen und dann die Festplatten austauschen? Oder wie ist das zu verstehen?

    Ich habe jetzt gerade versucht das Gerät an einem alten Laptop mit Xubuntu anzuschließen. Naja, nicht das verhalten wie im Fehlerfall (die LEDs der Festplatten bleiben an), aber wird kein Laufwerk eingebunden. Ich schätze das ist jetzt eine nervige Linux-Geschichte. Am selben Laptop mit XP SP3 wird ein USB-Gerät erkannt, aber kein Laufwerk eingebunden. Das ist aber wahrscheinlich zu erwarten oder?

    Zufälligerweise hatte ich das Teil am PC nochmal zum laufen gebracht über USB 2.0. Jetzt gerade geht es aber schon wieder nicht mehr. :rolleyes:

    Nochmal zum Punkt "alte Festplatten im neuen Gehäuse". Wenn das so nicht geht, dann sollte ich wohl irgendwie versuchen die Daten noch zu kopieren und dann das Gehäuse einschicken.

    Gekauft wurde das Teil bei Mindfactory. Muss ich auch mal rauskriegen ob ich das erst zum Händler schicken muss oder ob es direkt zu Fantec gehen kann.
    Moin,

    circle schrieb:

    Also falls es an dem Gehäuse liegt und ich wieder ein funktionsfähiges Gehäuse erhalte, kann ich nicht einfach die Festplatten in der richtigen Reihenfolge einbauen? Ich muss erst mit irgendwelchen anderen Festplatten ein RAID50 anlegen und dann die Festplatten austauschen? Oder wie ist das zu verstehen?
    wie beschrieben wird so ein Austausch nicht unterstützt und wenn du es doch machst, rate ich dir dringend den Modus vorher mit anderen Festplatten einzustellen, sonst ist der derzeitige Raidverbund weg!

    circle schrieb:

    Ich habe jetzt gerade versucht das Gerät an einem alten Laptop mit Xubuntu anzuschließen. Naja, nicht das verhalten wie im Fehlerfall (die LEDs der Festplatten bleiben an), aber wird kein Laufwerk eingebunden. Ich schätze das ist jetzt eine nervige Linux-Geschichte. Am selben Laptop mit XP SP3 wird ein USB-Gerät erkannt, aber kein Laufwerk eingebunden. Das ist aber wahrscheinlich zu erwarten oder?
    Das klingt merkwürdig, vielleicht kommt es dann doch eher nicht vom Gerät selbst, da muss man vorsichtig mit sein! Eventuell doch eine defekte Festplatte oder noch eher "nur" korrupte" Daten, aber kann man so halt alles schwer sagen. WinXP kann man solchen Laufwerken nichts anfangen, da ist bei 2TB Feierabend und es wird nichts angezeigt.

    circle schrieb:

    Nochmal zum Punkt "alte Festplatten im neuen Gehäuse". Wenn das so nicht geht, dann sollte ich wohl irgendwie versuchen die Daten noch zu kopieren und dann das Gehäuse einschicken.
    Eine Datensicherung ist auf jeden Fall empfehlenswert, sollte man ja aber eh immer haben ein Backup. :thumbup:

    circle schrieb:

    Gekauft wurde das Teil bei Mindfactory. Muss ich auch mal rauskriegen ob ich das erst zum Händler schicken muss oder ob es direkt zu Fantec gehen kann.
    So wie beschrieben, entweder über den Händler oder direkt zu uns, ist deine Entscheidung. Allerdings wie weiter oben erwähnt, es klingt nach deiner jetzigen Beschreibung schon eher nach Betriebssystem, auch wenn dein Linux da erstmal nichts anzeigt. Ein anderer Rechner wäre vielleicht doch mal ganz gut..

    Gruß,
    Lars
    Ich habe es jetzt noch einmal an einen anderen PC getestet und das Problem bleibt. Angeschlossen per eSATA ging es nicht. Mit USB 3.0 habe ich es nach drei Versuchen am laufen gekriegt und ich kopiere nun die Daten. Am Anfang wurde das Laufwerk mehrmals von alleine ausgeworfen, aber durch erneutes einstecken des USB-Kabels wurde es jedes mal wieder erkannt.

    Nachdem ich die Daten kopiert habe, werde ich das Gehäuse einschicken und vielleicht vorher die SMART-Werte der Festplatten überprüfen. Leider zeigt die RAID Manager Software die so nicht an.