MR-35U3: Führt der Bridge-Chip eine 4K-Emulation durch?

    MR-35U3: Führt der Bridge-Chip eine 4K-Emulation durch?

    Hallo zusammen,

    Da ich dieses Fantec-Gehäuse besitze und für meine Festplatten nutze und ich gerade vor der Kaufentscheidung zwischen einer 2 oder 3TB HDD (aus der Red-Reihe von WD) stehe, wäre es für mich sehr wichtig zu wissen, ob es zu Problemen bei der Erkennung dieser HDD (der 3TB-Variante) im MR-35U3 kommen könnte, wenn man besagte HDD unter Windows 7 x64 am PC (Datenträgerverwaltung) via GPT partitioniert, formatiert und befüllt?

    Wenn ich die HDD dann später in dem Fantec nutze (oder danach wieder im PC) wird die Patition dann an dem jeweiligen Controller noch erkannt, oder sind damit Probleme zu erwarten?
    Moin,

    also erstmal generell zur WD RED: Link
    Das kann funktionieren, aber man sollte da schon vorsichtig sein mit diesen Festplatten (in den Einzelgehäusen erwarte ich eigentlich keine Probleme, aber diese Festplatten sind einfach sehr speziell, man weiss es also nie).

    Dann zur Formatierung: kann man problemlos mit GPT formatieren und verwenden mit 3TB. Intern auf Mainboards sind so große Festplatten immer so eine Sache, hängt stark vom Board ab, aber generell kann man die Festplatte dann auch in anderen Gehäusen und PCs verwenden!

    Gruß,
    Lars
    Moin Lars,

    Danke erstmal für deine Antwort! :thumbsup:

    Das verwendete Mainboard ist ein knapp 3 Jahre altes Asus Crosshair IV Formula (erste Revision, aktuelles Bios) Das BS ist wie gesagt Windows 7 x64 (Ultimate) und befindet sich software- und treiberseitig auf dem aktuellen Stand!

    Ich habe bisher mehrere Samsung HD204UI verwendet (leider hat Samsung - deren HDDs ich in 7 Jahren, in denen ich sie verwende stets als überaus zuverlässig und unproblematisch erlebt hatte und daher auch zu schätzen gelernt habe - sich ja vom HDD-Markt verabschiedet/ausgeklinkt) und hatte damit beim Austausch zwischen dem PC (wo ich sie in einem Wechselrahmen z.T. auch im Dauerbetrieb nutze) und gleichfalls in dem besagten MR-35U3 bislang auch noch nie Probleme!

    Die Green-Serie von WD (siehe Hinweis im verlinkten Artikel) kommt für mich leider nicht in Frage, da mir das ständige Parken der Köpfe (soweit ich weiss nach 4 Sek. Inaktivität, was sowieso völlig unsinnig erscheint) angesichts von Dauernutzung viel zu verschleissträchtig erscheint!

    Was genau ist denn an der Red Serie technisch so besonders oder speziell bzw. problematisch? (habe den Beitrag im Link gelesen, aber es wird dazu ja letztlich nichts geschrieben/aufgeklärt)

    Ich nehme an, da es in den Spezifikationen mit 4K-Sektoren deklariert wird, so wie eigentlich alle mordernen "grossen" HDDs von heute, wird (unter Windows und dasselbe sollte dann wohl wenn möglich auch der Bridge-Chip des MR-35U3 machen) genau wie bei diesen auch nach aussen hin 512Byte emuliert, oder nicht?! (Ich kenne mich damit aber technisch zugegebenermassen nur rudimentäre/oberflächlich aus, ich schreibe das was ich anderswo lese/höre/in Erfahrung bringe!)

    Gibt es eine Möglichkeit vor dem Beschreiben zu testen und sicherzustellen, dass es beim späteren Wechsel nicht zum "Verlust" der Patition (bzw. wird nicht mehr erkannt) und/oder Daten auf dem Laufwerk kommt (es wäre wohl so ziemlich das Übelste, was passieren kann, dass man eine HDD vollschreibt, und hinterher feststellt, dass alle Daten verloren sind, sei es weil die Parition nicht mehr länger erkannt wird! (vor genau so einer Situation habe ich ehrlich gesagt bei Kauf so einer HDD den absoluten Horror!)

    Aber ich nehme an, wenn so ein Problem bestehen sollte, wäre es auch nichtmal davon abhängig, ob man eine 2- oder eine 3TB-Variante dieser Festplatte verwendet, oder?! (mir wurde in einem anderen grossen Computer-Forum gesagt, dass es zumindest am PC normalerweise keine Probleme mit 3TB HDDs geben sollte, wenn sie auf Basis von GPT partitioniert werden, auch ohne ein UEFI-fähiges Bios, solange man von dieser Festplatte bzw. darauf befindlichen Partitionen nicht booten möchte, was bei mir auch nicht der Fall ist! <- HDD soll als reine Datenplatte für Archivierungszwecke verwendet werden, mein Betriebssystem liegt zusammen mit sämtlichen Anwendungen gesondert auf einer SSD)

    Ich muss zugeben, dass ich ziemlich verunsichert/verwirrt bin! (überall liest hört man etwas Anderes dazu, es scheint kaum konkrete praktische Erfahrungen zu geben, obwohl 3TB HDDs ja nun doch auch schon ein Weilchen auf dem Markt und erschwinglich sind, wobei die Red-Reihe natürlich zugegebenermassen noch recht neu auf dem Markt ist...)

    In einem NAS soll die HDD wie gesagt auch nicht laufen, es geht "nur" darum möglichst vor dem Kauf sicherzustellen, dass sie mit dem MR-35U3 kompatibel ist und ob dessen Bridge-Chip bzw. Controller eine darauf befindliche, am PC erstellte und formatierte, sowie beschriebene Partition lesen kann und "unversehrt" lässt oder nicht!
    Hallo,

    als Autor der von Lars verlinkten Info möchte ich mich zu den von Dir gestellten und unten zitierten Fragen kurz einmischen.

    Peripathos schrieb:

    Was genau ist denn an der Red Serie technisch so besonders oder speziell bzw. problematisch? (habe den Beitrag im Link gelesen, aber es wird dazu ja letztlich nichts geschrieben/aufgeklärt)
    kurzum sie verfügen über Zusatzoptionen und Funktionen, die eigentlich aus dem Business Bereich kommen. Funktionen die wir eher in professionellen Anwendungsgebieten nutzen. Ich will hier gar nicht zu sehr ins technische Detail abdriften, da das hier keinem was bringen wird. Solche Plattensystem sind im Urpsurng für Systeme geschaffen worden, die eher auf Serverfarmen oder derartigen Anwendungsgebieten anzutreffen sind. Dort wurden sie (übrigens nicht nur von WD) ausgekoppelt und mit einer kleineren Palette an Unterfunktionen für den Consumer Bereich aufgelegt. Das Problem ist aber, dass genau diese Zusatzfunktionen bei einigen Consumer Systemen Probleme bereiten können, da sie mangels Unterstützung mit diesen kolidieren.

    Peripathos schrieb:

    Die Green-Serie von WD (siehe Hinweis im verlinkten Artikel) kommt für mich leider nicht in Frage, da mir das ständige Parken der Köpfe (soweit ich weiss nach 4 Sek. Inaktivität, was sowieso völlig unsinnig erscheint) angesichts von Dauernutzung viel zu verschleissträchtig erscheint!

    Also mir ist da was mit 8 und nicht 4 Sekunden bekannt. :thumbup: Gut, man sollte vielleicht auch nicht vergessen, dass dies Desktop Platten sind. Ist aber eigentlich gar kein Problem, denn das MR35DU3 zählt rein technisch gesehen zu einem Consumer Produkt. Die Idle Time lässt sich einstellen und auf bis zu eine Stunde (wenn ich mich jetzt nicht ganz irre) rauf schrauben. Mit WDIDLE3 ist das schnell und einfach bewerkstelligt und schon sind die Platten auch wieder Servertauglich (zumindest im Heimandwender Bereich). Das sollte also das geringere Übel sein. Wie das genau geht, einfach mal die Tags Idle WD Green und wdidle3 in die hiesigen Suchmaschinen eintippen ;) .

    Das Du in Summe verwirrt und verunsicher bist, kann ich sehr gut verstehen und auch nachvollziehen, selbst uns im Profibereich werden tagtäglich die wildesten Informationen offeriert und wir sehen uns täglich neuen Schwenks bei möglichen Empfehlungen konfrontiert. Letztlich ist das auch ein Stückweit Bauchgefühl, denn eine Garantie kann und wird Dir da niemand geben, denn Du könntest der eine von den berüchtigten 1000 sein, bei dem genau das eintrifft, was sonst alle verneinen.

    Ich hoffe, ich konnte dennoch mit den Infos etwas mehr Licht ins Dunkel bringen, als noch mehr zu verunsichern. Letztlich wirst Du Dich aber allein entscheiden müssen.

    Grüße
    Hallo erst mal in die Runde. :)

    Lars schrieb:

    ...aber generell kann man die Festplatte dann auch in anderen Gehäusen und PCs verwenden!

    Hast du das schon mal selbst ausprobiert (speziell mit diesem Gehäuse) oder ist das eine Vermutung, begründet aus deinem Erfahrungsschatz als Support-Mitarbeiter? Wie ist denn euer Team organisiert. Seid ihr alle am selben Ort oder seid ihr verstreut und arbeitet evtl. auch von Zuhause aus? Ich frage deshalb, wenn ihr alle einen gemeinsamen Arbeitsort habt, habt ihr doch sicherlich die meisten Fantec Gehäuse und die ein oder andere Festplatte (auch mit 3 TB) zu Testzwecken herumliegen.

    Unter Windows kann man nämlich sehr einfach herausfinden mit welcher Sektorgröße sich ein Laufwerk dem Betriebssystem gegenüber meldet.

    Mit dem Konsolenbefehl wmic diskdrive get bytespersector,model bekommt man beispielsweise diese Anzeige.

    Da es hier um die wechselweise interne und externe Verwendung geht und es deshalb wichtig ist, dass vom Bridge-Chip keine 4k-Emulation durchgeführt wird, wäre es supernett von dir/euch, wenn du/ihr mal eine 3 TB Platte in das externe Gehäuse stecken würdet und unter Windows Vista/7 diesen Befehl eingeben könntet. Die Anzeige wäre sehr aufschlussreich und würde auch die letzten Zweifler ruhigstellen.

    Lars schrieb:

    Intern auf Mainboards sind so große Festplatten immer so eine Sache, hängt stark vom Board ab

    Beim internen Anschluss einer 3 TB Festplatte per SATA hängt die richtige Adressierung weniger vom Board bzw. Chipsatz ab, als viel mehr vom verwendeten Treiber (mal von Win7 als OS ausgehend). Wird beispielsweise der Standard-AHCI-Treiber von Microsoft verwendet oder ist der proprietäre AHCI-Treiber aktuell, gibt es keine Probleme. Ist der Treiber veraltet, hat er ein Problem, wenn es über die 2 TiB Marke an gespeicherten Daten hinaus geht. In der Regel wird am Anfang der Festplatte weitergeschrieben, wodurch die Partitionsinformationen gelöscht werden.

    paddylein schrieb:

    Die Idle Time lässt sich einstellen und auf bis zu eine Stunde (wenn ich mich jetzt nicht ganz irre) rauf schrauben. Mit WDIDLE3 ist das schnell und einfach bewerkstelligt und schon sind die Platten auch wieder Servertauglich (zumindest im Heimandwender Bereich). Das sollte also das geringere Übel sein. Wie das genau geht, einfach mal die Tags Idle WD Green und wdidle3 in die hiesigen Suchmaschinen eintippen ;) .



    Das ist zwar richtig, nur ging das schon bei manchen neueren Green Modellen von WD nicht mehr. Hinzu kommt, dass laut einem Support-Mitarbeiter von WD sogar die Garantie flöten geht, wenn man es mit einem WD Laufwerk verwendet, für das es nicht geschrieben wurde.

    Ich zitiere kurz mal die Aussage des Support-Mitarbeiters:

    Anmerkung Mod: Zitat gelöscht. Externe Zitate dritter bitte nicht ohne deren schriftliches Einverständnis veröffentlichen! Danke!



    P.S. Eure Forensoftware ist ja der Horror.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „paddylein“ ()

    Hallo,

    Madnex schrieb:

    Das ist zwar richtig, nur ging das schon bei manchen neueren Green Modellen von WD nicht mehr. Hinzu kommt, dass laut einem Support-Mitarbeiter von WD sogar die Garantie flöten geht, wenn man es mit einem WD Laufwerk verwendet, für das es nicht geschrieben wurde.
    WDIdle wurde genau genommen für GAR KEINE Green Platte entwickelt ;) . Dennoch kann ich das nicht wirklich bestätigen, ich habe hier aktuelle Platten der Green Serien, die sich ohne Probleme mit Idle Tools (nicht nur WDidle) einstellen lassen. Das ist auch nichts schlimmes oder böses, sondern vom Hersteller so vorgesehen (sonst gäbe es diese Funktionen nicht). Gerne sehen diese das in der Tat nicht, das ist korrekt (die Grümde dafür sind auch klar und sogar für mich als - ich möchte mich mal dreisster Weise Profi nennen, denn damit hantieren auch viele Consumer rum, die absolut keine Ahnung davon haben und damit eine solche Platte auch mal ganz schnell unbrauchbar machen, das gilt aber auch für S.M.A.R.T. und ähnliche Perfomance Tools ganz generell, außerdem ist es so möglich, Plattenmodelle zu modifizieren, die so sonst nur bei teureren Platten grundeingestelt vorkommen ;) , mehr möchte ich dazu aber nicht sagen :D ), doch ich kann Dir versichern, dass noch keine Platte bei uns RMA technisch daraufhin abgelehnt wurde und berufsbedingt habe ich da in meiner Firma schon ein ordentliches Spektrum, auf das ich als Referenz zurückgreifen kann :thumbup: . Allerdings hatten wir auch noch keinen einzigen RMA Fall, aufgrund dieser Veränderungen (zumindest nicht bei denen, die wir selbst verändert haben). Diese starben alle samt eines natürlichen Todes. ;)

    Das eine offizielle Anfrage beim Hersteller, der ohnehin den Support for das Tool eingestellt hat, eine solche Antwort zur Folge hat, wundert mich dagegen in keiner Weise. ;) Das die da keinen Freibrief drin erteilen ist doch wohl klar, denn der wird, wie von Dir mit dieser Info geschehen, schnell in Zitatform überall verbreitet und schon heisst es, der Hersteller habe sein offizielles GO dafür gegeben. ;) Geht natürlich nicht, sollte klar sein!

    Übrigens sind auch Support Mails an Kunden vertraulich, falls Dir das noch keiner gesagt hat ;) . Texte dritter Personen oder Firmen werden hier bitte nur zitiert oder kopiert, wenn deren Einverständnis dazu vorliegt oder diese Infos explizit zu diesem Zwecke veröffentlich wurden. Ich entferne daher Dein Zitat mal, denn da müssen wir hier in einem offiziellen Support Forum schon etwas strenger drin sein oder besser gesagt die Form wahren! Ich bitte da um Verständnis.

    Ich denke wir sollten in den Punkten aber in dieser Diskusion auch mal ein Ende finden, denn so oder so muss der TE irgendwann mal selbst zu einer Lösung finden, denn sonst wird nächstes Jahr noch spekuliert, welche HDD sich eignet und welche nicht.

    Grüße
    Das stimmt: Irgendwann (ziemlich bald sogar, denn ich benötige dringend eine neue HDD für Archivierungszwecke) muss ich ins kalte Wasser springen, solange mir niemand aus eigenen Erfahrungen mit einer entsprechenden Konstellation von Geräten/Gehäuse versichern kann, dass es funktioniert.

    Ich werde wohl eine 3TB Red kaufen (WD30EFRX) da ich von dieser Reihe (auch in Einzelgehäusen, nicht bloss in NAS) ziemlich viele gute Meinungen/REzensionen gelesen habe, die eher nicht darauf hindeuten, dass es damit zu Problemen kommt (obgleich die Reihe ja noch recht neu ist und es daher natürlich auch keine Langzeiterfahrungen hinsichtlich Zuverlässigkeit/Langlebigkeit geben kann) ganz im Gegensatz zu der Green-Reihe, von der man viel Schlechtes gelesen hat über Ausfälle etc.

    Am Liebsten wäre ich ja eh bei Samsung geblieben (über viele Jahre hinweg wie oben schon geschrieben aussschliesslich gute Erfahrungen gesammelt, nichts was mich an der Qualität dieser Laufwerke je hätte zweifeln lassen können, sogar im 24/7 Betrieb liefen mache davon bei mir jahrelang, obwohl sie dafür garnicht ausgelegt sind) aber die HD204UI ist eben leider nicht mehr verfügbar bzw. erschwinglich!

    Ich werde dann sehen ob die HDD:

    1. Überhaupt von Windows 7 bzw. vom Controller auf meinem Mainboard erkannt wird!
    2. Sich problemlos partitionieren und formatieren lässt
    3. Anschliessend die richtige Clusterzuweisung/Sektorengrösse zeigt
    4. Sie dann mit "Dummy-Files" (bzw. Material, das ich eh schon anderweitig gesichert habe) komplett befüllen um zu sehen ob sie auch am MR-35U3 erkannt wird UND dort über die gesamte Kapazität gelesen werden kann!
    5. Die Parition danach zurück im PC noch immer unversehrt ist!

    Ziemlicher Aufwand, aber anders geht es wohl nicht. Zum Glück besteht ja via Onlinehandel ein 14-tägiges Umtauschrecht (Fernabgabegesetz) so dass ich sie im Zweifelsfall halt werde umtauschen lassen müssen, falls es tatsächlich nicht funktionieren sollte und sich dieses Laufwerk für in meinem System als unbrauch- bzw. vielmehr nutzbar erweisen sollte (auch wenn ich das ungerne so handhabe...)

    Ich bedanke mich dennoch für die Aufklärung und habe (als "Laie") durch euch wieder einiges über die Hintergründe gelernt. Werde via HD-Tune Pro, sowie wmic diskdrive get bytespersector,model nach der Partitionierung/Formatierung am PC überprüfen, ob die Sektoren richtig zugeordnet bzw. korrekt angesprochen werden (vorher wäre es wohl sinnlos bis gefährlich, dort Daten zu parken (es sei denn sie sind irgendwo anders sowieso bereits gesichert. Demnach wird dieses neue Laufwerk zu Testzwecken erstmal nur Daten zu sehen bekommen, die ich bereits auf anderen Datenträgern gespeichert habe, bis ich mir ganz sicher sein kann, dass alles so funktioniert wie gewohnt und wie es sein sollte und dass kein Datenverlust droht!)
    Hallo,

    Peripathos schrieb:

    Ich werde wohl eine 3TB Red kaufen (WD30EFRX) da ich von dieser Reihe (auch in Einzelgehäusen, nicht bloss in NAS) ziemlich viele gute Meinungen/REzensionen gelesen habe, die eher nicht darauf hindeuten, dass es damit zu Problemen kommt (obgleich die Reihe ja noch recht neu ist und es daher natürlich auch keine Langzeiterfahrungen hinsichtlich Zuverlässigkeit/Langlebigkeit geben kann) ganz im Gegensatz zu der Green-Reihe, von der man viel Schlechtes gelesen hat über Ausfälle etc.

    man sollte vielleicht auch ein wenig die Infos filtern und nicht immer nur auf gepushte Rezensionen oder Infos dieser Art hören, da ist auch viel Panikmache drunter. Ich kann Dir jedenfalls zu der RED Serie nur raten, dies zu überdenken. Die Gründe dafür sind benannt und wie ich finde auch plausibel. Wenn Du Dich da aber auf die Rezensionen verlassen möchtest, bitte, das ist Dein Ding. Wenn das gleich zu Anfang oder im laufenden Betrieb schief geht, sage nachher nicht, man habe Dich nicht gewarnt ;) .

    Wie Du dem Forum in seiner Gesamtheit übrigens entnehmen kannst, ist die Green Serie eine sehr verbreitete und gern genommene Serie, sowohl bei NAS Laufwerken, Mehrfach Arrays, als auch Media Playern. Ich kann Deine gefundenen Informationen also in keiner Weise teilen. Du solltest dabei bitte auch niemals vergessen, dass die meisten sich nur bei Rezensionen melden, wenn etwas nicht so läuft, wie es soll. Bei der Green Serie fallen statistisch jedenfalls nicht mehr oder weniger Platten aus, als bei anderen.

    Peripathos schrieb:

    Das stimmt: Irgendwann (ziemlich bald sogar, denn ich benötige dringend eine neue HDD für Archivierungszwecke) muss ich ins kalte Wasser springen, solange mir niemand aus eigenen Erfahrungen mit einer entsprechenden Konstellation von Geräten/Gehäuse versichern kann, dass es funktioniert.

    Falls Dir das nicht aufgefallen ist, sowohl Lars als auch meine Wenigkeit berichten die ganze Zeit von Erfahrungen - ich kann hier sogar aus professioneller Sicht berichten, da ich mich in diesem Gewerbe professionell (Server etc.) bewege, die von mir verfasste und von Lars verlinkte Info kommt nicht so ganz von ungefähr. Wenn Du da aber lieber teils sehr subjektiven Rezensionen glauben schenken willst, so kann und wird Dich davon sicherlich keiner abhalten :thumbup: . Eine Garantie für irgendwas in dieser Richtung gebe jedoch weder ich, noch sonst irgendwer ab. Nicht mal der entsprechende Festplattenhersteller selber. Führt einfach zu weit.

    Ich denke aber wir machen dann hier auch mal dicht, denn das ganze führt ja zu nichts weiterem außer, das wir beginnen uns im Kreis zu drehen.

    Du wirst Dich letztlich entscheiden müssen, solltest aber vielleicht auch ein wenig Mut haben und nicht all zu verbissen auf alle möglichen Erfahrungsberichte hören und die entsprechenden Infos filtern, sonst wird das nichts. :thumbup:

    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg, wir erwarten auch gern Deinen Erfahrungsbericht, sobald Du Dich entschieden und gekauft, sowie getestet hast.

    Grüße