Stative

    Also rein vom hinsehen her, machen die Gewinde auf meinen Halterungen eher den Eindruck nach rostfrei (wobei es ja da auch qual. Unterschiede gibt). Denke somit auch beim Handstativ wird hier nix verzinktes verbaut.

    Bin zwar kein Taucher, aber wär da nicht eine Art Querstange besser, die man mit beiden Händen hält und nach schwimmt?
    Im Prinzip könntest dir ne (ich glaube) 1/4" Schraube (A4) besorgen - kost n paar Cent, ein Stück grifffestes Niro-Metall, Kunststoff o.ä., Bohrung durch und passt. Bissl (A4) Beilagscheiben und Gummi für guten Halt.
    Das Geld dafür für Schwimmpad ausgeben -> das kommt mir sinnvoller vor in open water ;)
    ja, ich denke ein schwimmpad ist eher kontraproduktiv beim tauchen, wegen dem auftrieb...gewöhnlich beschwert man UWGs mit gewichten zum austarieren.

    mit dem selber bauen hab ich mir auch schon überlegt, allerdings möchte ich die cam mit einem einhandstativ bedienen. dabei soll die kamera aber nicht starr sein, sondern geneigt werden können. sonst krieg ich noch nen krampf im handgelenk... 8|
    Moin Moin.

    Das mit dem Testen ist so eine Sache. Da Meerwasser immer aggressiv ist, was Korrosion betrifft, ist auch eine Aussage dafür eher unproduktiv.
    Rosten wird alles irgendwann und bei Meerwasser noch etwas schneller. Deswegen spülen Taucher nach ihrem TG im Meer auch ihre komplette Ausrüstung im Süßwasser.

    Und noch was wissenswertes zu den Schrauben. Normale Schrauben sind galvanisch verzinkt. Einen besseren Schutz bietet eine Feuerverzinkung. Die ist aber teurer und für Schrauben daher seltener bzw. nur bei speziellen Schrauben sinnig. Und auch Feuerverzinktes rostet irgendwann.

    Es wäre hier im Fall bestimmt produktiver in einem Tauchforum zu schauen. Das Gewinde an der Cam und am Gehäuse sind ja ein Standardmaß. Dort haben sich ja schon mehr über solche Dinge Gedanken gemacht.

    BTW: da fällt mir ja was ein. Wenn du die Cam eh in der Hand halten willst, was ich etwas nervig finde, da die Hände nicht frei, kleb doch ein Pad aus der Packung auf die Lampe. So hast du immer ausreichend Licht dabei.
    Hallo,

    Spiczek hat es eigentlich schon hinreichend erklärt und es freut mich, dass dieses Feedback von einem anderen User kommt. Hätten Lars oder ich eine solche Antwort geliefert, hätte es wahrscheinlich wieder geheißen, wir wollen uns nur rausreden :thumbup: .

    Es ist aber in der Tat so, dass gerade Zubehör von Action Cams in den mannigfaltigsten Einsatzgebieten Anwendung findet und es daher auch nahezu unmöglich ist, jedes Zubehör in ALLEN Einsatzgebieten zu testen. Erst jüngst gab es betreffend des Gehäuse eine Frage bezüglich Salz- und Chlorwasser Verträglichkeit. Meine darauf etwas spaßige Antwort war, dass, so lange man keinen 48 Stunden Aufnahmemarathon am Stück macht, man nicht gerade im toten Meer oder in einem Chlor versetzten Pool schwimmt, dessen Chlorgehalt so hoch ist, dass man kurz vor einer Chlorgasvergiftung steht, der Theorie nach das verwenden des Gehäuses kein Problem darstellt, wenn man es unverzüglich nach der Verwendung ausgiebig reinigt und damit Chlor- und Salzwasser neutralisiert.

    Zeigen sollte diese zugegeben etwas alberne Antwort eigentlich nur, dass es letztlich eine Frage der Zeit ist, bis jedes Zubehör irgendwann mal unter so widrigen Verhältnissen aufgibt (selbst Feuerverzinkung, wie von Spiczek angemerkt, ist kein Allheilmittel, wenn es um Salzwasser geht, selbst feuerverzinktes Material gibt irgendwann auf). Erfahrene Anwender wissen das auch. Sie wissen ebenfalls, dass man bei einem speziellen Einsatzgebiet auch mal tief in Trickkiste greifen und selbst kreativ werden muss. Ich denke das zeigen gerade die Bastelprojekte hier im Forum schon auf kleiner Ebene.

    Ein anderer User hat erst ein paar Posts vorher angefragt, ob man bestimmte Elemente einer Halterung gegen Metallteile wechseln könne. Würde man also nun dieser Bitte nachkommen, wäre der Teil, der mit diesem Zubehör in feuchten Gebieten unterwegs ist, wiederum ängstlich, wegen der Haltbarkeit.

    Ich betone daher auch hier noch mal: Das Original Zubehör der BeastVision soll die Basis für den Hobby Action Filmer, zu einem erschwinglichen Preis darstellen. Professionelle Taucher werden dieses jedoch um Stative, spezielle Halterungen etc. ergänzen, dass in der Summe zum Teil mehr kostet, als die Cam selber! Sicher könnte man andere Materialien, wie Titan, Kevlar, Carbon, Aluminium etc. für die Herstellung des Zubehörs verwenden, doch ich behaupte, die Masse der User hier im Forum z.B. möchte für seine Hobby geprägten Action Cam Ausflüge KEINE 400 EUR für ein Stativ bezahlen.

    Grüße
    Das von BV/Fantec angebotene Stativ hat bei mir erst 7 Tauchgänge auf dem Buckel*. Bis jetzt zeigt sich kein Rost. Ich bin mal auf die Langzeiterfahrung mit dem Stativ gespannt. Sollte es bis September überleben (davon gehe ich bei Seewasser aus) wird das Teil auch mal im Urlaub in Salzwasser "versenkt" :P

    * Nach jedem TG kommt nach dem "spülen" immer erst mal ein kleiner Tropfen Silikon auf die Schräubchen. Ich meine damit das fast schon gelförmige Silikon. Kein Flüssigsilikonspray. Obs was bringt? Keine Ahnung. Das kann ich nach 20 weiteren Tauchgängen sagen :P

    Gruß

    Grecko
    Hallo,

    das mit dem Silikon bringt schon was, denn es dringt bis tief in die Bereich ein, an die man nur schwer heran kommt. Isopropanol eignet sich zum reinigen und neutralisieren von potentiellen Salzkristallen aber auch perfekt... Wird ja eigentlich in der Elektronik angewandt um korrodierte Stellen zu neutralisieren und zu reinigen.

    Jedenfalls ist genau dieses Vorgehen von Nöten, wer sein Equipment lange erhalten will. Allerdings Vorsicht! Viele Silikonmischmittel haben Lösungsmittel oder bei Sprays Treibmittel integriert, die Kunststoff angreifen!!!

    Grüße