SpinDown beim QB-35US3R Gehäuse

    SpinDown beim QB-35US3R Gehäuse

    Hallo!

    Ich habe mir (ähnlich wie der "Leidensgenosse im diesem Thread -> klick ) ebenfalls vor über einem Jahr ein Fantac-RAID-Gehäuse gekauft, und zwar das QB-35US3R.
    Ich bin sehr zufrieden damit, da es jetzt schon seit einer gefühlten Ewigkeit an meinem kleinen Linux-Homeserver via USB3.0 angebunden ist und tadellos funktionert.

    Um a) ein zweites Gehäuse vom selben Typ zu besitzen (für den Fall eines HW-Schadens am ersten Gehäuse)...
    und weil b) der Platz auf dem ersten Raid eng wurde, entschied ich mich für die Anschaffung eines weiteren QB-35US3R-Gehäuses.

    Allerdings musste ich feststellen, dass dieses "neue" Gehäuse sich offenbar anders verhält als das "alte". Nach exakt 5 Minuten werden die Festplatten in den "standby" modus geschickt. Schließe ich die Festplatten einzeln an den PC an (direkt via SATA) beleiben sie immer aktiv.

    Das Problem ist nun, dass ab und zu beim wieder "Aufwachen" der Festplatten der USB3-Treiber von Linux (xhci_hcd) ganz fürchterlich fiese Fehler schmeißt und das Gerät danach nicht mehr auffindbar ist.

    Frage 1) Gab es hier ein Firmware-Update, was obiges Verhalten erklärt?
    Frage 2) Wenn ja, ist es möglich die alte Firmware zu erhalten um diese auf das "neue" RAID aufzuspielen?

    Gruß
    jabba

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „jabba80“ ()