TV-FHDS + externe Festplatte

    TV-FHDS + externe Festplatte

    hallo gemeinde,

    habe schon seit jahren den S3600 und bin grundsätzlich sehr zufrieden, bis auf dass ich ihn schon mal tauschen musste, wegen dem allseits bekannten usb-anschluss problem (irgendwann keine externen geräte mehr erkannt)

    gestern dachte ich ereilt mich jenes problem abermals, und ich dachte OH NEIN...

    so, nun stellt sich das problem allerdings so dar, dass er meine 3GB externe Western Digital platte nicht erkennt :( - ALLE meine externen festplatten sind western und werden problemlos erkannt!!! -nur die 3 GB nimmt er eben nicht :(

    ist dies ein grundsätzliches "problem" des grossen speichermediums oder liegt es daran dass ich noch eine alte firmware drauf habe? -würde ein firmware-update dieses problem beheben?

    ich frage deshalb vorher, da die momentane version r5149 supi funktioniert (was ich nicht von allen behaupten kann) - und würde grundsätzlich nur aktualisieren, wenn dieses update obiges problem behebt.



    danke für eure hilfe/unterstützung

    liegrü DD
    Hallo,

    3 GB oder doch eher 3 TB??? :thumbup:

    Das altbekannte USB Problem betraf übrigens nicht den 3600, sondern den TV-FHDS. Ich vermute mal Du redest vom FHDS, korrekt? :thumbup:

    Der FHDS ist jedenfalls bis 2 TB limitiert, das wird also nichts mit Speichermedien, die größer als 2 TB sind, auch nicht mit der aktuellsten FW.

    Grüße

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „paddylein“ ()

    Hallo,

    ich habe das Thema geschlossen, da die Frage ja offensichtlich beantwortet wurde. :thumbup: Ich habe Deine neue Anfrage wieder hier her verschoben und noch mal aufgemacht.

    Einen Nachfolger mit identischem Funktionsumfang gibt es so nicht. Vergleichbar ist der neue 3DS4600 oder die angespeckte und preisgünstigere Alternative, der 3DXHDS.

    Mehr Infos findest Du zum 3DS4600 hier FANTEC GmbH - 3D FULL HD + Netzwerk - 3DS4600.

    und hier zum 3DXHDS FANTEC GmbH - 3D FULL HD + Netzwerk - 3DXHDS.

    Grüße
    Hallo !

    Ist leider auch nur 2 TB - mehr kann der Chipsatz (egal ob über SATA oder USB) nicht ansprechen/erkennen.
    Nur über Netzwerk können Geräte mit einem größeren Wert als 2TB benutzt werden ...

    Du könntest also ein NAS wie z.B. CL-35B1/2 verwenden.
    Aber das soll nur als Info dienen. :thumbup:

    Gruß, TM
    FANTEC R2750 (2 TB) + 3DFHDL (2 TB) + CL-35B1 (1 TB)

    DENON AVR 1910 (HD 7.1) . . . LG 37" LV5590 LED-TV


    Hallo,

    das ist nicht korrekt TM, Deine Infoquelle ist dahingehend falsch oder Du hast Dich in den Geräten geirrt! :thumbup:

    Natürlich werden Platten, die größer als 2 TB sind, unterstützt! Das maximum liegt derzeit bei 4 TB pro Datenträger, größeres ist am Markt ja ohnehin noch nicht erhältlich und daher Zukunftsmusik. Auch ist es möglich mehrere Platten anzuschliessen, die diese Größe haben. So wurden hier bereits QB 4 fach Gehäuse mit knapp 12 TB an den Geräten getestet. :thumbup:

    Grüße

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „paddylein“ ()

    zukunftsmusik...

    genau um das geht es! - was hilfts wenn man nu in etwas investiert, dass dann in 6monaten (länger werden 5TB + mehr nicht auf sich warten lassen) doch wieder "alt" ist! - ja ich weiss heute hat nichts mehr zeit an dauerhaftigkeit....

    daher auch der nachsatz...

    vorallem in zeiten der blu-ray-sicherheitskopien (da hat eine schon mal 45GB + grösser) - ists irgendwie nicht ganz nachvollziehbar, dass an medienwiedergabegeräten (gemeint ist an jener stelle der usb-anschluss) nicht ebenso in die zukunft gearbeitet wird :(



    liegrü

    DD
    Hallo,

    ich glaube Du verstehst da irgendwo den technischen Hintergrund nicht so ganz....

    Kein Hersteller - egal ob PC, Media Player oder anderweitige Hersteller von aktueller Hardware, die Speichermedien verarbeiten, kann vorab eine Garantie dafür geben, ob daran Speichermedien laufen, die es noch gar nicht gibt!!! Wie soll man etwas testen können, was es noch gar nicht gibt und dann auch noch garantieren, dass es läuft???

    Als die aktuellen Media Player entwickelt wurden, kamen gerade die 3 TB Platten auf den Markt, da kann ein Hersteller nicht schon einplanen, dass es ja vielleicht mal 6 oder 8 TB Platten gibt, denn dazu existieren ja noch gar keine Referenzprodukte, um das zu testen...

    Wir wissen ja nicht mal, ob dann bereits klassische Festplatten komplett von SSD's abgelöst worden sind.

    Deine Frage war, ob die von mir angegebenen Geräte mehr als 2 TB verarbeiten können, diese habe ich Dir bejaat und sogar ein Beispiel genannt, wie User auch schon erfolgreich mehr daran zum laufen gebracht haben. Ein Mehr an Infos ist hier nicht möglich.

    Das hat nun wirklich nichts mit Willkür oder Halbherzigkeit zu tun. :thumbup:

    Ich denke aber, nun ist wirklich alles dazu gesagt und wir machen hier mal wieder dicht.

    Grüße
    Moin,

    irgnedwie ist mir hier nicht ganz ersichtlich, ob der S3600 jetzt als funktionierend eingestuft wurde oder nicht. ;)

    Deshalb nochmal kurz zum nachlesen zusammengefasst die Festplattengröße am USB Anschluss:

    - FHDS: maximal 2TB

    - S3600: maximal 4TB derzeit je Einzelplatte (gibt ja noch nichts grösseres), im Raid hatte ich allerdings auch schon 24TB dran!

    - 3DS4600/3DXHDS: als Nachfolger vom S3600 können die natürlich auch mit 4TB je Festplatte und riesigen Raids umgehen. :thumbup:

    Gruß,
    Lars

    Ergänzung @ TV-FHDS + externe Festplatte

    @ paddylein

    zugegeben! ich kenne den technischen hintergrund nicht, und deine erklärung ist aus logischem standpunkt auch voll und auf verständlich :thumbup:

    leider wieder ein ABER

    wie ist es dann möglich, auf nem PC od. Laptop den usb bereits VOR existieren derartiger externer festplatten (ebenso OHNE vortests) lauffähig zu machen bzw. sicherzustellen, dass jene geräte diese und kommende festplatten lesen + beschreiben können ?(

    wie gesagt: ebenso ohne dass es jene festplatten bereits gibt (damit betatests durchgeführt werden können)



    @ Lars

    danke für dein update und zusammenfassung ;)



    liegrü

    DD



    P.S. ist sicher sehr technisch-detail, würde mich aber schon mal interessieren ;(
    Hallo,

    DarkDream schrieb:

    wie ist es dann möglich, auf nem PC od. Laptop den usb bereits VOR existieren derartiger externer festplatten (ebenso OHNE vortests) lauffähig zu machen bzw. sicherzustellen, dass jene geräte diese und kommende festplatten lesen + beschreiben können

    ist es doch gar nicht, wer behauptet sowas? Versuche mal unter Windows XP heutige Datenträger zum laufen zu kriegen, oder schau Dir beispielsweise fat32 und ntfs im unterschied an. Auch dort hat es immer mal wieder neue Betriebssysteme etc. gebraucht um größere Platten zum laufen zu kriegen. :thumbup: Auch Microsoft gibt Dir keine Garantie dafür, dass unter dem aktuellen Betriebssystem Platten mit 12 TB oder ähnlichen Größen laufen werden. Natürlich ist hier mittels Bug Fixes oder Updates was zu reissen, da hier alles Software basiert ist. Bei einem Player hingegen sind so elementare Dinge direkt im Chipsatz verankert und können nicht nachträglich verändert werden.

    Du kannst PC's nicht mit Media Playern gleichsetzen. Ein Media Player arbeitet zwar auf der Basis eines Computers, ist aber eben auch kein vollwertiger PC mit Betriebsystem, dass täglich mittels Updates verschlimmbessert wird. :thumbup:

    In diesem Punkt hier ist jetzt jedenfalls alles gesagt, was es zu sagen gibt. Von Lars hast Du auch noch mal eine Bestätigung dessen erhalten und damit muss es dann auch mal gut sein. Also bitte keine weiteren Threads mehr in diese Richtung. ;)

    Grüße

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „paddylein“ ()