SMB Zugriff aus der Ferne mit Mac?

    SMB Zugriff aus der Ferne mit Mac?

    Hallo,

    ich möchte gerne aus der Ferne auf das NAS zugreifen...

    Ich kenne die Adresse mit:
    registriertername.us1.myisharing.com


    über den browser... aber ich möchte auf das NAS als Netzwerklaufwerk mit meinem Mac zugreifen.

    AFP ist aktiviert...

    im Grunde ist das doch schon eine dynDNS.

    Nichts desto trotz habe ich aber auch eine DynDNS eingerichtet... bei ich bei dynDNS nur die IP den Internetanschlusses angeben was genau hinterlege ich bei dynDNS, damit er host nicht nur auf mein Netzwerk sondern auch auf das NAS verweist...

    Ich habe jetzt versucht eine Verbindung über "Mit Server verbinden" und smb://XXX.dyndns.org herzustellen, dass klappt aber nicht...
    wenn ich versuche das über registriertername.us1.myisharing.com zu machen erscheint das Authentifizerungsfenster... doch nach eingabe der korrekten Logindaten kommt auch eine Verbindungsfehler meldung...

    Wie geht das denn jetzt mit diesem WebDAV oder ist das gar kein WebDAV.
    Was genau muss ich bei dynDNS angeben im Account und dann zum Serververbinden bei meinem Mac?

    And by the Way: im lokalen Netzwerk wie erkennt TimeMachine das NAS als Backup Speicher?

    Vielen Dank für eure Hilfe!
    Moin,

    also ich wüsste nicht wie das funktionieren soll, ausser man setzt ein VPN ein.

    Dein Router müsste also ein VPN aufbauen können, da das CL solch eine Funktion nicht besitzt. Dann bräuchtest du für deinen Mac noch eine VPN Software, damit du auf diese Freigabe zugreifen kannst.

    Ehrlich gesagt ist das etwas zuviel Aufwand. ;) Du solltest bei der Verbindung über die Weboberfläche bleiben, da brauchst du dann diese ganzen Sachen nicht und auf die Daten kannst du so ja auch zugreifen!

    Gruß,
    Lars
    Hallo Lars,

    danke für deine Antwort...
    trotzdem ist das ziemlich schlecht... ich wollte das NAS als Dropbox ersatz benutzen... wenn ich daten speichere muss ich sie also zunächst lokal ablegen um sie dann umständlich über ddas webinterface hochzuladen... das ist keine schicke lösung...
    da muss es doch noch eine andere komfortable lösung geben, oder?

    wenn das mit dem ganzen dynDNS garnicht klappt, warum kann es dann überhaupt notwendig sein noch eine weiteren dynDNS Account einzutragen wenn die box schon über XXX.us1.myisharing.com ip unabhänig erreichbar ist?

    lg Phil

    und wie sieht die sache mit TimeMachine aus?
    Moin,

    ich denke mal dieses TimeMachine erkennt Speicher auf denen ein Backup angelegt werden kann? Dürfte doch da einfach eine Auswahlmöglichkeit geben, wo man sein Backup gerne anlegen möchte? Da wählst du dann den Netzwerkpfad als Speicher aus und führst das Backup durch.

    Bei der Netzwerkverbindung von aussen finde ich J-B's Vorschlag auch gut, FTP ist dann schon sicherer!

    Gruß,
    Lars
    So, das mit dem FTP(s) ist nicht ganz einfach wenn man NAT benutzt. Da das CL35B2 vsftpd als FTP Server benutzt und im PASSIVE MODE arbeitet, müssen mehr Ports freigegeben werden als Port 20/21.

    Da aber niemand all zu viele Ports öffnen möchte, muss man dem vsFTPd die Ports zuweisen.

    Einfach per SSH auf das NAS System einloggen via root. Das Passwort dazu lautet "toor".

    Die /etc/vsftpd/vsftpd.conf bearbeiten und folgendes hinzufügen:

    Quellcode

    1. pasv_enable=YES
    2. pasv_max_port=40000
    3. pasv_min_port=40100



    vsFTPd neustarten.

    Jetzt könnte Ihr per Port Forwarding die Ports 20-21 und 40000-40100 freigeben. Dann klappt es auch mit dem FTP Login.

    Vielleicht hat ja jemand einen guten draht zu den Entwicklern und möge den sagen das Sie "passwd" in Ihrer NAS wieder hinzufügen sollen. Denn momentan kann jeder ins System gehen und alles löschen. Da nun jedem das root PW bekannt ist. Finde ich persönlich ein sehr sehr kritisches Sicherheitsproblem.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „J-B1985“ ()

    J-B1985 schrieb:

    Einfach per SSH auf das NAS System einloggen via root. Das Passwort dazu lautet "toor".
    Hallo,
    versuche mich mit putty wie erwähnt als root auf's NAS einzuloggen (im lokalen Netz, port 22, mode SSH, preferred SSH2),
    funktioniert bei mir aber irgendwie nicht... Wer hat's wie geschafft ? Danke.

    Auch sollte es doch eher so heissen (min und max vertaucht, oder?):
    pasv_enable=YES
    pasv_min_port=40000
    pasv_max_port=40100

    Gruss, xStp

    --------

    Nachtrag: Problem gelöst, man kann sich wirklich (per Telnet) drauf einloggen !

    Hab gesehen, dass es "chpasswd" gibt, vielleicht kann man ja damit was anfangen um das root Password zu ändern?

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „xstp“ ()