MM-FHDL als MP3-Player schwach

    MM-FHDL als MP3-Player schwach

    Hallo,

    Eine angedeutete Zielgruppe des MM-FHDL sind die Musikhörer, die die Musiksammlung ohne Einsatz des Fernsehers abspielen möchten.
    Ausschlaggebend bzw. wichtiges Kriterium hierfür ist das eingebaute Display, für Filme oder Diashows ist es nahezu wertlos.

    Leider hat sich hierzu in den letzten 2 Jahren seit Kauf nur wenig verändert:

    - kein Skip (ja, wurde schon häufig genannt)
    - kein rekursives Abspielen ab einem Einstiegsordner (nach 3 Liedern einer Maxi muss erneut navigiert werden, da Stille)
    - lange Pausen zwischen Tracks
    - Synchronisation des aktuell abgespielten Tracks mit der Anzeige im eingebauten Display passt nach einiger Zeit nicht mehr
    - Wiedergabemodi (Repeat & Co.) wird nicht im Display angezeigt, obwohl Platz
    - Löschen/Umbenennen eines Tracks nur im Blindflug möglich, wird nicht im eingebauten Display angezeigt (Taste "Menü" -> "Löschen")
    - Scrollen der Anzeige im Display ist arg langsam
    - MediaLibrary ist nur über Fernseher nutzbar
    - MediaLibrary unterstützt andere Bedienung, teils coole Features, keine Speicherung der letzten Suchanfragen
    - unterstützt extern erstellte Playlists nur bis zu 4096 Tracks
    - seit dem letzen Release startet der Player neu, wenn das letzte Lied eines Ordners abgespielt wurde
    - keine Favoritensteuerug: ungeliebte Titel während Wiedergabe markieren für zukünftiges Überspringen (ohne zu löschen)
    - die Nutung von großen Musiksammlungen ist kein Zuckerschlecken
    - Anzeige der ID3-Tags hat bei verschiedenen ID3-Versionen Probleme
    - "File does not exist" bei Wiedergabe von Playlisten führt zu Musikstille anstatt mit dem nächsten Track weiterzumachen


    - kein Spin-Down bei Nutzung des Internet-Radions bzw. bei Zugriff auf Medien im Netzwerk
    - kein Speichern des aktuellen Gesamt-Zustandes beim Ausmachen (um bei anschliessendem Hochfahren an der gleichen Stelle des Filmes, Diashow, Song, etc. autom. weiterzumachen)

    - auf die RemoteControl über das Netzwerk bin ich gespannt, aktuell ist noch nicht viel vorhanden
    - der Ansatz, den Mediaplayer über eine App vom Smartphone, Notebook, IPad zu steuern, ist nicht neu, läßt aber hoffen.

    Als Videozuspieler bin ich mit dem MM-FHDL soweit zufrieden.

    Musikalische Grüße
    Ich noch mal mit meiner großen Klappe aus dem anderen Thread mit den eierlegenden Wohlmilchsäuen bezüglich Internet :D .

    Da mackelst Du an, dass die Kisten viel zu viel können was völlig unnütz ist und das dann nur halb. Ein MMP in dieser Preisklasse ist immer ein Kompromiss für den Durchschnittsverbraucher. Er richtet sich weder an reine Video Freaks noch an reine Audio Freaks mit Alben Sammlungen jenseits der 200000 Titel oder mehr.

    Ernsthaft welcher Otto Normalverbraucher hat beispielsweise Playlisten mit mehr als 4096 Tracks???? Auch einige der anderen Funktionen die Du vermisst, findest Du ja nicht mal in so manchem Media Player auf dem PC in einem vereint! Zumindest nicht so, dass der Funktionsumfang dann noch überschaubar klar strukturiert ist. Wie sollte beim FHDL denn da nachher die Ferbedienung und Menüführung aussehen, so dass der Durchschnits Windowsler damit klar kommt? gefühlte 1200 Tasten mit 35 Unterfunktionen pro Taste und dem potenziell immer steigenden Bug Quellen? Die DBOX konnte gehackt seiner Zeit mit Neutrino nahezu alles und ist selbst heute neben Dreambox und Co noch ein Top Favorit. Ist aber auch alles irgendwo eine Preisfrage und was man genau haben möchte. In Hochzeiten ist die D-BOX komplett frei mit umfassendem Neutrino (quasi vollwertigem Linux, sogar mit Keyboard Schnittstelle), Stream Funktion, PVR Funktion etc. für gute 1000 EUR inkl. CAM Modul etc. weggegangen. Wohl eine etwas andere Liga als der FHDL.

    Die anderen Punkte, die offensichtliche Fehler beinhalten, da gebe ich Dir recht, das ist nachvollziehbar, Funktionen die nicht oder nur unzureichend funktionieren aber vorhanden sind, sind äußerst unpraktisch :D. Wobei ich einige von Deinen Punkten hier im Forum mittels Forumssuche als gelöst mit Anleitung gesehen habe! Da würde ich an Deiner Stelle mal die Untiefen der Forumssuche bemühen.

    Übrigens muss ich dich da gleich mal berichtigen, frech wie ich bin, denn natürlich merkt sich der FHDL welche Filme Du abgebrochen hast, sogar bei unendlich vielen. Die Funktion musst Du nur im setup aktivieren. Du findest sogar auf der HDD per Netzwerkzugang vom PC die wie die Quelle gleichelautenden Dateinamen mit der T Endung, die diese Info beinhalten und könntest so vermutlich sogar den Stand komplett auf eine andere HD für einen anderen Fantec kopieren.

    Die Remote Oberfläche im übrigen funktioniert doch schon seid dem vorletzten oder vorvorletzten FW Update und wie ich finde gut?!?! Wer hat behauptet die sei was neues? Was vermisst Du denn für Funktionen? Direktstream von Content aufs Handy??? Die Oberfläche ist nicht zu aufgebläht, hat alle Grundfunktionen und gut, wobei ich jetzt vom Fantec App aus dem Androiden MP spreche was es dort für Lau gibt. Wobei ich diese Funktion, egal wie umfangreich für mich persönlich unnütz finde! Wofür soll ich da extra den Handy Akku quälen, wenns mit der FB genauso schnell geht, tolle Spielerei, für mich aber auch nicht mehr. Dann doch lieber gleich den FHDL ins Handy einbauen und direkt drahtlos vom Handy aufs Flat Panel Beamen, das wär doch mal was :thumbsup: . Aber für um die 200 Euronnen sicherlich in ferner Zukunft.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „paddylein“ ()

    Hi,

    bzgl. "Übrigens muss ich dich da gleich mal berichtigen, frech wie ich bin, denn natürlich merkt sich der FHDL welche Filme Du abgebrochen hast, sogar bei unendlich vielen.":

    Was er meint, ist nicht eine solche Einstellung pro Film (die vielleicht auch), sondern eine Möglichkeit, den FHDL beim Einschalten an die Stelle springen zu lassen wo er beim Ausschalten war. Ich spiele zB nur übers Netzwerk ab, und selbst wenn ich einen Shortlink benutze, habe ich verdammt viele Klicks, um an die Stelle zu kommen wo ich war. Das sind so viele, dass ich, wenn ich Musik hören will, das manchmal nicht tu weil es eben zu lange braucht um "mal eben" weiterzuhören beim Küche aufräumen.

    Ansonsten finde ich das Preisleistungsverhältnis bei dem Teil wirklich klasse, auch wenn ich jeden Kritikpunkt in der Eingangsmail nachvollziehen kann. Es geht vieles tatsächlich besser mit wenig Aufwand. Allerdings muss ich auch zugeben, dass die anderen (und neueren) Player, die ich bisher gesehen habe, vieles auch nicht besser machen.

    Ciao,

    Enrico Palazzo
    Hi,

    also für mich liesst sich das so, wie ich es beantwortet habe. Von Netzwerk ist in seiner Kritik speziell in diesem Punkt keine Rede. Er sagt lediglich, dass er die IST-Zustand Speicherung nach dem Ausschalten vermisst und das stimmt so einfach nicht! Zumindest für Filme gibt es diese. Für Diashow und Musik weiss ich nicht, ist mir aber auch ein persönliches Rätsel wozu man so etwas braucht?!?! Dafür kann ich Playlists erstellen und zwar so wie ich das möchte und so viele wie ich möchte. Ist auch alles irgendwo eine Sache der Organisation. Wenn ich Hörbücher auf dem MM speichere, werde ich kaum 100 oder mehr einzelne Tracks in einem Ordner speichern. Wer will da allein beim Synchronisieren noch den Überblick behalten? Ein wenig muss sich auch noch der Nutzer bemühen den Überblick zu halten. Das sind MM Player keine Datenbanken!!! :D Ist halt ein MM Player kein Windoof mit der Funktion "zuletzt verwendete Dokumente" 8).


    Auch verstehe ich die Aussage nicht so ganz, dass es tatsäclich besser gehen würde mit weniger Aufwand? Du sagst selbst teurere Player können es teils nicht besser, wie kommst Du dann zu dieser Erkenntnis??? FW Mods kannst Du nicht als Standard festlegen. Klar gibts da Mods die einiges besser können, anderes dafür aber wieder schlechter, wie die Mod Ersteller selbst einräumen.

    Was die anderen Kritiken angeht, wie gesagt, zu vielen seiner Kritiken gibt es hier im Forum Lösungsvorschläge, habe sogar ich als Newbie gefunden. Andere Dinge wie die Geschichte mit den 4096 Tracks in einer Playlist... Nun ja, wer sowas braucht wird für diese Art von MM Player wohl ohnehin zu hohe Anforderungen haben! Meine Meinung!

    Grüße

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „paddylein“ ()

    Hallo,

    - 4096-Playlist-Grenze -

    ich habe kein Interesse an unbegrenzten Playlisten. Aber das Problem ist, dass wenn man einge gewisse Ordnerstruktur hat (z.B. Musikrichtung / Interpret / Album/ <optional>CD1/ Tracks ) , man nicht mal eben rekursiv alle Tracks abspielen kann, die unterhalb des Einstiegs-Ordners liegen. Hat man eventuell nur ein Lied in einem Ordner, muss man nach dessen Wiedergabe erneut die FB schwingen.

    Abhilfe: Habe mir deswegen ein Java-Programm geschrieben, welches für jeden Ordner und dessen Unterordner Playlists erstellt, damit ich einfach die Playliste starte und ununterbrochen Musik hören kann (hat man z.B. 10.000 Ordner und Unterordner, so werden auch soviele Playlists generiert. Die Playlist auf höchster Ebene beinhaltet ergo alle Tracks). Mittels Zufallswiedergabe über die Playlist muss man nicht immer die gleichen Lieder hören, wenn man eine Playlist erneut abspielt.
    Leider ist die Zufallswiedergabe keine echte, da die Reihenfolge bei einer späteren Wiedergabe nahezu gleich bleibt (hab keine Strichliste geführt) und die Playlisten sind eben begrenzt (Abhilfe: Playlisten werden gestückelt generiert).
    Wie gesagt, würde der Player rekursiv abspielen, auch mit Zufallswiedergabe, würde ich gerne auf das Generieren der Playlisten verzichten.

    - Funktionsvielfalt-

    Ich hab nichts gegen diverse Spielereien. Aber was nützt mir Youtube, Internetradio, irgendwelche Übergangseffekte bei der Diashow, etc. wenn die Grundfunktionalitäten nicht gepflegt und ausgebaut werden.
    Halbgare Konzepte, krude Bedienungen und Funktionen bieten heute bereits billigste Fernsehgeräte, BD-Player, Handys, Kühlschränke, ... ; hierfür würde ich mir nicht noch ein extra Gerät wie einen MediaPlayer hinstellen.


    Gruß
    Hallo,

    Deine Ansicht der Grundfunktionaltät deckt sich aber nicht unbeding mit der meinigen oder der, der breiten Maße, soviel behaupte ich jetzt einfach mal! Auch wenn Deine Wünsche sicherlich ihre Berechtigung haben, so übersteigen sie aber nun mal die Anforderungen solcher Geräte und wie ich bereits schon einmal anführte, auch so ziemlich jede Media Player Software aus dem PC Bereich, die ich so kenne! Zumindest was Player angeht, die Otto Normalverbraucher auch noch verstehen und nutzen kann! Da wirst Du dann schon zu (Semi) Professionellem Equipment greifen müssen.

    Ich kann mich nur noch mal wiederholen, dass sicherlich einige Bugs, die Du anführtest, nicht wegzureden sind. Der Großteil aber ist bereits hier im Forum gelöst worden und das mit der Musik, was Du da beschreibst, hat für mich nichts mit "Grundfunktionen" zu tun, sondern sind explizite Wünsche von Nutzern mit Schwergewicht Musik, Dein Nick sagt es ja auch bereits! Ein MM Player wie der FHDL ist aber nun mal für das ausgelegt, was Du als Spielerei ansiehst.

    Und ja Du kannst sehr wohl sogar wilde Playlists aus den verschiedensten Ordner auf verschiedenen Ebenen erstellen, sofern die Du Dateipfade und Namen dem FHDL entsprechend anpasst (auch hierzu gibt es einen Thread, wo beschrieben ist, was da genau zu beachten ist, Forumssuche hilft da weiter) bei 10 000 Unterordnern hätte ich da allerdings zugegebener Maßen auch keine Lust mehr dazu :D !

    Nun und was Deine Aussage angeht "Halbgare Konzepte, krude Bedienungen und Funktionen bieten heute bereits billigste Fernsehgeräte, BD-Player, Handys, Kühlschränke, ... ; hierfür würde ich mir nicht noch ein extra Gerät wie einen MediaPlayer hinstellen" - da kann ich dann nur ebenso salop erwidern, wenn Du diesen Eindruck vom FHDL oder allgemein von den Fantec Playern hast, dann musst Du es eben bleiben lassen, Dich zwingt niemand dazu!

    Grüße und einen guten Rutsch