MR 35DUS 2 - Problem mit RAID 1 nach Ausfall einer Platte

    MR 35DUS 2 - Problem mit RAID 1 nach Ausfall einer Platte

    Hallo und guten Tag

    Mein Problem: Betreibe MR 35 DUS2 mit zwei Samsung Ecotec 2 GB für Endlagerung von Daten und automatischem Backup per Timemachine von einem Mac G5 (OS 10.5.8) aus.
    Das hat auch alles einige Monate soweit funktioniert wie es sollte. Vor einer Weile ist jedoch die untere Schublade "ausgestiegen", die LED blieb dunkel, startete aber nach nachdrücklichem Schließen der Klappe wieder, der Kontakt blieb aber weiter unstet - offenbar ein Wackelkontakt. Da ich das nicht gleich bemerkt hatte, gab es auf der oberen Platte nun Daten, die auf der unteren fehlen, sowohl manuell aufgebrachte, als auch im automatischen Backup. Im Unterschied zur korrekten Arbeitsweise am Anfang wird jetzt z.B. beim Backup die untere Platte nicht mit Daten bespielt (LED flackert nicht). Irgendwie schien die Kommunikation der beiden RAID-Teilnehmer unterbrochen.

    Nun habe ich ein neues Gerät erworben, beim Einschieben der beiden Platten gab es jedoch keine automatische Angleichung des Datenbestands, wie ich es eigentlich erwartet hatte. Beim Einzelvergleich sehe ich nach wie vor den unterschiedlichen Datenbestand.

    Meine Frage: Wie bringe ich die obere (aktuellere) Platte dazu, sich auf die untere zu spiegeln? Muss ich dazu ein völlig leere Platte anbieten?

    Danke für einen Hinweis.
    Bernie 88 8)
    Moin,

    du musst eine Festplatte "mastern", sonst kann das Gerät keine Spiegelung vornehmen (es darf ja nicht automatisch einfach Daten überschreiben).

    Also nur die Festplatte mit den Daten die gespiegelt werden sollen oben rein, Gerät einschalten und Initialisierung abwarten. Nach kurzer Zeit sollte dann der untere Slot rot leuchten. Als nächsten Schritt dann die "neue" Festplatte unten rein und das Gerät führt einen Rebuild durch (Raid 1 muss natürlich vor dieser ganzen Aktion aktiviert werden).

    Gruß,
    Lars

    Grau ist alle Theorie

    Hallo Lars -- vielen Dank für die schnelle Antwort - das klang alles sehr einleuchtend -- ich habe versucht, deinen Tipp zu realisieren, das funzte aber nicht.

    Zum Ersten leuchtete nach dem Mounten der oberen Etage dort das Licht zwar irgendwann konstant blau, die LED vom Stockwerk darunter blieb jedoch schwarz. Und als ich dann dort die zweite Platte dazuschob, meldete sich das Gerät unerlaubt ab und auch die obere LEd ward dunkel.

    Sowohl am Fantec-Gerät als auch im Festplatten-Dienstprogramm (Anbei Ansicht mit nur oberer Platte) war RAID1 unverändert eingestellt.

    Das Rätsel geht also weiter.
    Freue mich weiterhin über hilfreiche Gedanken. Danke.

    Ergänzung:
    In der Betriebsanleitung Seite 17 steht:
    "Bei Ausfall einer Festplatte, ist die funktionstüchtige Festplatte weiterhin nutzbar. Jedoch
    befinden sich die Daten solange in einem gefährdeten Zustand, bis die defekte Festplatte
    gegen eine neue ersetzt wird. Nach dem Einsetzen der neuen Festplatte wird automatisch
    eine Sicherheitskopie aller Daten der intakten Festplatte erstellt und damit die Redundanz
    wieder hergestellt. Während des Wiederherstellungsprozesses ist die Festplatte weiterhin
    nutzbar, die Gefahr eines kompletten Datenverlustes ist jedoch erhöht, da die Erstellung
    der Datenredundanz noch nicht abgeschlossen ist."


    Frage: muss die neue Festplatte evtl. einfach nur leer sein, um den "Reflex" der Spiegelung auszulösen?

    Danke für eine Info.

    Grüße
    Bernie
    Dateien
    • Bild 3.png

      (218,03 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bernie 88“ ()

    Moin,

    eigentlich muß die nicht leer sein, allerdings habe ich selber schonmal Probleme beobachtet, wenn verschiedene Dateisysteme und/oder MBR und GPT verwendet werden.

    Du könntest die Platte also mal leeren und es dann versuchen, allerdings ist das mit dem unteren Slot so eine Sache...aber probieren geht ja über studieren. ;)

    Gruß,
    Lars
    Hallo Lars

    tja -- ich habe die Platte also mal geleert und es dann versucht -- und in der Tat ist das mit dem unteren Slot so eine Sache -- nämlich die, dass dort keinerlei Bereitschaft zum Mitarbeiten zu erkennen war. Die Plattte hält sich aus dem Backup und manuelen Datenkopien 'raus. Ärgerlilch.
    Wie kriegt man eine zweite Platte wieder brav in den RAID-Verbund? Müsste ich mit beiden Platten quasi wieder jungfräulich von vorne anfangen? Das ginge natürlich, verkehrt aber den Auftrag, den die Hardware auführen soll, weswegen ich sie gekauft habe, ins Unsinnige.

    Idee? Auch z.B. warum der zweite Slot dunkel bleibt (entgegen den Vorschriften der Bedienungsanleitung), wenn ich nur den in oberen die "Masterplatte"einschiebe?

    Grüße
    Bernie eightieight
    Moin,

    Slot defekt bzw. Raid Controller?!

    Funktionieren denn im JBOD noch beide Slots?

    Entweder liegt ein Defekt vor, doch eine Fehlbedienung oder Sonstiges, dass lässt sich aber immer schwer einschätzen. ;)

    Wenn alles überprüft ist, kannst du uns das Gerät auch zusenden, dann checken wir das hier mal durch. RMA

    Gruß,
    Lars

    Irgendwie muss das Leben doch weitergehen ...

    Hallo

    beide Ports funktionieren im JBDO-Modus tadellos. Und so werde ich das jetzt handhaben, dass ich die beiden Platten einzeln belasse und das Backup per Software synchronisiere.
    Ich sehe keine Befriedigung darin, mich mit Hardware, die sich "hard"näckig und widerborstig anders verhält, als es die Bedienungsanleitung oder der Administrator ihr vorschreibt, mehr herumzuärgern als unbedingt nötig.

    Grüße an alle
    Bernie88