FTP-Performance

    FTP-Performance

    Halli, hallo,

    ich habe an meinem S3600 (Firmware v9.5.9 r5127 - 21.07.2011) via eSata zu Testzwecken eine 160 GB Festplatte angeschlossen und diese über den Player formatiert, damit der FTP-Server funktioniert.

    Dann wollte ich eine 36 GB große Datei vom PC aus per FTP-Programm (Filezilla 3.5) auf den S3600 übertragen und stellte dabei fest, das im Schnitt nur 7 MB/s :cursing: übertragen werden. Verkabelt ist alles mit Cat.6 im Gigabit-LAN. Der NAS-Modus ist ausgeschaltet (machte aber auch keinen Unterschied, ob dieser aktiviert war).

    Umgekehrt, wenn ich vom PC streame, zeigt der Player immer eine LAN-Geschwindigkeit von über 80.000 KB/s :!: an, so dass die Verkabelung und das LAN an sich komplett in Ordnung ist; es sind feste IP vergeben. Von einem Gigabit-FTP-Server erwarte ich schon eine min. um den Faktor zehn (10) mal schnellere Datenübertragung, da ich mit dem Gedanken spiele, ein MR-35US3R oder ein QB-35US3R im RAID5-Modus mit 4 x 2TB Samsung HD204UI via eSATA an den S3600 zu hängen (wobei vor dem Kauf noch zu klären ist, ob die Geräte da kompatibel zueinander sind ?( ).

    Ist der S3600 dafür überhaupt ausgelegt oder wie ist diese alles andere als akzeptable Performance zu erklären?

    Vielen Dank im Voraus
    Dirk
    Moin,

    ich hab das schon in sovielen Threads beschrieben, daher hier nur eine Kurzfassung ;)

    Die Mediaplayer sind keine NAS/Netzlaufwerke, die Chipsätze sind nicht dafür ausgelegt riesige Übertragungsraten zu bewerkstelligen, die Übertragungsfunktionen sind eine Dreingabe, wer über das Netzwerk maximale Geschwindigkeit auf einem NAS Speicher haben möchte, muss dementsprechend tief in die Tasche greifen und ein spezielles NAS Laufwerk kaufen.

    Die Geschwindigkeit variiert je nach Netzwerk ~ zwischen 6-10MB/s bei der Dateiübertragung, du liegst also im guten Rahmen. Die Geschwindigkeit, die zum Streamen ermittelt wird, sind keine Kilobyte, sondern Kilobit, also wieder ungefähr in dem Bereich, in dem sich die Dateiübertragung befindet und keine 80MB die Sekunde.

    Als Netzwerkspeicher mit einem QB ist ein Mediaplayer einfach das falsche Gerät, da würde ich dir wirklich zu einem NAS Laufwerk mit dieser Menge an Festplatten raten, natürlich wird das dann eher den Bereich >500€ erreichen, allerdings gibt es da dann jede Menge Übertragungsgeschwindigkeit. :thumbup:

    Gruß,
    Lars
    Hallo alle !

    Ich komme tatsächlich auf 8 mbyte/s :thumbsup:
    Das schaffe ich aber mit meinen 100mbit Laptop auch, wenn ich vom Gbit PC aus Daten dort hinschiebe !
    Also, nicht, dass ich jetzt mit der 10-fache Datenmenge gegenüber 100mbit gerechnet hätte, aber wenn man 1gbit bewirbt,
    dann sollte wenigstens die Geschwindigkeit ereicht werden, die die externen USB Festplatten
    so hergeben, bei mir wären das eine mit 16 mb/s und eine mit 25 mb/s.
    Danke, dass ich jetzt wenigstens weiss, dass der Anschluss einer eSata Platte nichts an der Performance (darf ich das Wort hier benutzen? ;) ) ändert,
    was ich mir bis vor kurzem noch erhofft hatte.

    Kleine Überrauschung:
    Wenn ich am Web Player sitze und von da aus Daten vom PC auf den Player ziehe, dann geht das sogar mit 10-12 mb/s, also nochmal etwas
    schneller als wenn ich die Daten vom PC aus auf den Player schiebe. Das wird aber ne Windows interne Sache sein.
    Ausserdem ist das sehr sehr umständlich.

    Grosse Überraschung:
    Schiebe ich Daten mit meinem 100mbit Laptop auf den Player, dann komme ich immer noch auf 6 mb/s.

    Somit stellt sich die Frage, ob sich die Anschaffung der Gbit Netzwerkkarte zzgl. Gbit Switch (beides Netgear, zus. 40 €) überhaupt gelohnt hat, wegen 2mb/s.
    Abgesehen davon, habe ich noch ein Cat5e Kabel verlegt, was ne üble Arbeit war.
    Im Nachhinein wäre der Fantec Media Player P2550 die bessere Wahl gewesen.
    Kann alles was der 3600 kann, ausser Gbit Lan, hat Platz für ne interne Platte, ist aber 50 Euro günstiger !
    Ein RTL 8169 Chipsatz für Gbit LAN kostet im Einkauf vielleicht 25 Cent.
    Von der Perspektive aus gesehen finde ich, dass Fantec sich nicht einfach so aus der Affäre ziehen kann mit der Aussage:
    Die Mediaplayer sind keine NAS/Netzlaufwerke, die Chipsätze sind nicht
    dafür ausgelegt riesige Übertragungsraten zu bewerkstelligen, die
    Übertragungsfunktionen sind eine Dreingabe, wer über das Netzwerk
    maximale Geschwindigkeit auf einem NAS Speicher haben möchte, muss
    dementsprechend tief in die Tasche greifen und ein spezielles NAS
    Laufwerk kaufen.
    Was rechtfertigt denn dann noch den Aufpreis gegenüber einem Gerät ohne Gbit Lan ?

    Zum Trost: Der teure Fantec MM-FHDL mit 100 mbit kam gerade mal auf 4 mb/s bei mir.

    Noch zur Info:
    Zur Messung aller angegebenen Daten habe ich TeraCopy 2.22 (Freeware) verwendet und nur Dateien grösser 100mb.
    Im übrigen stabilisiert TeraCopy die Datenübertragung etwas, es gibt weniger Performanceeinbrüche.

    Micha

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Mic1976“ ()